360 s5 im Test – Erfolgreicher Nachfolger?

0

Reinigungsleistung und Navigation

Der Hersteller gibt eine Saugleistung von 2000 Pascal an. Das sind ganze 200 Pascal mehr als der Vorgänger aufweisen kann. Aufgefallen ist, dass der 360 s5 sehr gut mit groben Schmutz umgehen kann. Selbst die größten Katzenstreukörner in meinem Haushalt, stellten ihn nicht vor große Herausforderungen. Etwas negativ aufgefallen ist mir, dass er mit feinem Sand weniger gut umgehen kann. Der Xiaomi Mi Robot Vacuum hat im direkten Vergleich mehr als das doppelte an Sand aus dem Teppichboden herausgesaugt. Es scheint, die Bürste würde das meiste machen. Von den 2000 Pascal Saugleistung spürt man bei diesem Gerät erstaunlicherweise nicht all zu viel. Tierhaare hingegen saugt er zuverlässig und so gut wie vollständig auf. 

Durch seine runde Form und der auf nur einer Seite angebrachten Seitenbürste, kommt er nicht weit genug in die Ecke hinein. Die sehr weiche Seitenbürste, kommt einem ein wenig zu kurz geraten vor. Dafür Rotiert diese in einer angenehmen Geschwindigkeit und schleudert selten den Schmutz zur Seite weg. 

 

Eine intelligente Navigation

Der Laserturm auf der Oberseite kartiert die ganze Wohnung und öffnet so die Türe zu jeder menge Funktionen. Zuerst fährt er die Ränder in einem eigen angelegten Quadranten ab und widmet sich danach den Mitten. Diese fährt er in überlappenden Bahnen zuverlässig ab. Auf Teppichboden hinterlässt er so ein schönes Bahnenmuster.

Er fährt ein wenig langsamer in Kurven und brauch ein wenig länger um sich zu orientieren, als die Roborock Verwandtschaft. Ein Freund von mir meinte, es würde aussehen, als wäre gerade ein besoffener Roborock s50 am Reinigen. Wenn man ihm gebannt zuschaut, kommt einem das auch wirklich so vor. Dennoch navigiert er intelligent und zu meiner vollsten Zufriedenheit. 

Ein ganz toller Punkt für mich war das mehrfache Abfahren. Wenn man möchte, dann fährt er eingestellte Bereiche nicht nur horizontal, sondern auch vertikal ab. Das führt zu einer noch intensiveren Reinigung. Diese Vorgehensweise ist in der App einstellbar. 

Das Zurückfahren zur Ladestation stellte sich auch als sehr zuverlässig heraus. Er findet nach jeder Reinigung, egal von welcher Stelle in der Wohnung, zuverlässig und zielstrebig seine Ladestation wieder und dockt an dieser an. 

 

Starke Akkuleistung, schwache Teppicherkennung

Mit seinem 2600 mAh Akku schafft der 360 s5 maximal 110 Minuten Reinigungsdauer. Das ist für die Größe des Akkus sehr gut. Dabei steigt die Lautstärke auf maximial 65 Dezibel an. Eine Teppicherkennung hat der 360 s5 ebenfalls mit an Bord. Diese ist leider mehr schlecht als recht. Sie schlägt zwar zuverlässig an, dafür muss der Teppichboden dann aber mindestens 2 cm Floor haben. Bei kurzflorigem Teppichboden schlägt diese überhaupt nicht, oder nur einen kurzen Moment an. Das kann der Eufy RoboVac 11s Max oder der Ecovacs Deebot Ozmo 930 genauer und besser. 

✅ ❌
2000 Pascal Saugleistung Kommt mit Sand weniger zurecht
Kommt mit groben Schmutz zurecht Propellerbürste sehr weich und kurz
Geeignet für Tierhaare  Teppicherkennung unzureichend
Seitenbürste rotiert ideal  
Lange Laufzeit  
Lautstärke nicht zu hoch  
Intelligente Navigation  
Horizontale und vertikale Fahrt möglich  

 

1 2 3 4 5 6 7

Über den Autor

Christoph Schumacher

Als Saugroboter- und Wischroboter-Experte unterstütze ich das SmarthomeAssistent Team seit 2019. Wenn ich mich nicht gerade mit Saug- und Wischrobotern beschäftige, bin ich hauptberuflich Werbetechniker und betreibe nebenher ein Tattoostudio. Ebenso betreibe ich verschiedene Webseiten für große Unternehmen. Meine Aufgabe besteht darin, euch mit Wissenswertem, Testberichten und Deals auf dem Laufenden zu halten.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar