Der Eufy RoboVac 11s Max im Test

3

Der Umgang mit Hindernissen

Da der Eufy keine App besitzt und auch keine Magnetabgrenzungen im Lieferumfang enthalten sind, kann auch keine No-Go-Zone eingerichtet werden. Demnach ist das Verhalten mit Hindernissen genau zu untersuchen. Was bringt mir ein noch so guter Staubsaugerroboter, wenn er sich ständig aufhängt?

In meinem Test musste ich leider feststellen, das Schwingstühle, Wäscheständer, herumliegende Kabel und Tischbeinplatten eventuell zum Problem werden können. Er überfährt zwar diese Hindernisse, bleibt aber so gut wie immer daran hängen und schaltet ab. Die heimischen Räumlichkeiten sollten also vor einem Kauf auf jeden Fall genau studiert werden. Unter Stuhlbeinen fährt er sich nicht fest, dafür fährt er sich aber unter unserem Katzenbett, das auf Schwingfüßen steht, fest und schleift es dann durch die ganze Wohnung. 

 

Harte Kanten

Durchaus spielen harte Kanten in einer Wohnung eine Rolle. So ist die Überfahrt in einen anderen Raum, zumindest in einem Altbau, nicht immer ohne Probleme für einen Saugroboter zu meistern. Im Test schafft er eine harte Kantenhöhe von 1,6 cm zuverlässig. Alles was darüber liegt, wurde zu einem Problem.

 

Runde Kanten

Mit runden Kanten sieht die Sache schon ganz anders aus. Die meisten Türleisten sind in der Regel nämlich nicht eckig oder scharfkantig. Das kommt dem kleinen Roboter durchaus zu Gute. Im Test schaffte der Eufy bei mir ganze 2 cm Höhenunterschied, wenn es sich um eine abgerundete Kante handelte. Das ist eine starke Leistung für ein so flaches Gerät.  

 

Der Umgang mit Teppichen

Im Test zeigte sich, dass der Eufy RoboVac 11s Max durchaus ein kleines Klettergenie ist, jedenfalls wenn es um den Höhenunterschied verschiedener Bodenarten geht. In meinem Schlafzimmer liegt ein 2,2 cm hoher, schwarzer Teppichboden, den er ohne viel Mühe erklimmt. Diesen haben Roborock, iRobot und co. gekonnt ausgelassen, da er für sie schlichtweg zu hoch war. Da fragt man sich, wie geht das?
Seine Sensoren erfassen anscheinend so etwas niedriges nicht und auch sein Bumper wird eher nach oben- als nach hinten gedrückt. So schafft er es dann auf den Teppichboden. Damit wäre gleichzeitig auch die Frage geklärt, ob der Eufy Probleme mit schwarzen Teppichen hat. Das hat er nicht!

Auch erstaunt war ich, als er ohne große Zicken auf meinen Flokati hinauf fuhr. Dieser hat immerhin eine Fadenlänge von ganzen 6 cm. Dies hat den Roboter wenig interessiert. Er fuhr putz munter und ohne stecken zu bleiben über ihn hinweg und das sogar mehrere Male. 

 

Sonne ist ein Problem

Wer kennt es nicht? Der Sommer steht vor der Türe und es wird heiß. Hier und da scheint die strahlende Sonne durch die Fenster. Das ist, wie will ich es verständlich ausdrücken, der Todesstoß für den Eufy RoboVac 11s Max. Sobald er in so eine mit Sonnenlicht geflutete Stelle auf dem Boden fährt, ist Schluss. Seine Sensoren mögen direkte Sonneneinstrahlung überhaupt nicht, was mich sehr enttäuschte, da so etwas meist nicht zu verhindern ist. Das ist ein übliches Problem für viele Saugroboter, die mit Infrarotsensoren ausgestattet sind aber ich habe noch keinen erlebt, der so empfindlich reagierte. Ich möchte ungern tagsüber die Rollläden unten lassen, nur weil mein Staubsauger sonst den Geist aufgibt. Gerade in Haushalten mit Tieren ist das nicht ohne weiteres möglich! Sobald direkte Sonneneinstrahlung die Sensoren erfasst, schaltet er ab. 

 

✅ Vorteile ❌Nachteile
Erklimmt hohe Teppiche Stoppt bei direkter Sonneneinstrahlung
Keine Probleme mit schwarzen Teppichen Bleibt an Gegenständen hängen
Hohe Kantenüberwindung Schleift teilweise Gegenstände mit
Flokati scheint kein Problem zu sein Keine NoGo-Zonen

 

1 2 3 4 5 6 7

Hinterlasse uns einen Kommentar

  1. ich hab mal ne idee: Das Problem sind ja die Ecken….das Haus kann man ja nicht umbauen….warum entwickelt keiner Plastiksets die man in den Ecken befestigen kann, staubdicht. Radius ca 30 cm. Also Botgängig. Alles wird aufgesaugt. Die Wohnungen sind nicht Robotergerecht, also anpassen…gibts das schon, oder warum macht das keiner??

    • Das ist ne lustige Idee, aber würdest du dir so “Plastikdinger” in die Ecken kleben? Ich jedenfalls nicht 😉 Da glaube ich eher daran, dass die Roboter Hersteller es schneller schaffen, das Problem zu lösen 😀

      • 1. in verschiedenen farben oder bestreichbar…2t. bei so einem grossen Wohnraum wie bei Dir sofort. Kann man sie überstreichen fallen sie nicht mehr auf und die Ecken sind sauber. BTW. sowas kann man auch selber bauen:) PS: die Hersteller schmeissen tonnenweise bots auf den Markt, das Problem wird nicht ansatzweise gelöst..bis auf Vorwerk mit rechteckiger Front…

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.