PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Ecovacs Deebot Ozmo 950 im Test – Hat der Deebot den Roborock überholt?

0

Deebot Ozmo 950 – Detail

Ecovacs DEEBOT OZMO 950, Saugroboter, Schwarz, 66 Dezibel
ECOVACS Robotics - Haushaltswaren
588,83 EUR

Der Deebot Ozmo 950 unterscheidet sich im Aussehen sehr gegenüber seinen Vorgängern. Der Laser-Distanz-Sensor (LDS) auf der Oberseite ist nun nach vorne Gewandert und sitzt nicht mehr hinten auf dem Roboter. Das Gerät hat gerade einmal eine Höhe von 9,3 cm. Somit zählt der Deebot zu den flachsten Saugroboter mit LDS. In komplett schwarz-matt gehalten, kommt der Roboter in einem sehr schicken Design. Er erinnert sehr an einen kleinen Panzer oder an ein kleines Schlepperboot, wenn ihr mich fragt. Er ist robust verarbeitet und mit 35 cm Durchmesser recht groß bemessen. Das schwarze Design führt jedoch ganz schnell zu einem Einstauben, was eine wöchentliche Reinigung verlangt. 

Unter seiner Klappe findet man den Staubbehälter, ein ins Gerät eingelassenes Reinigungstool, sowie einen Powerschalter, eine WLAN-Anzeige und einen Resetknopf. Außerdem weist die Fläche unter der Klappe ein geriffeltes Muster auf, dass den Roboter noch viel schicker erscheinen lässt. Auf der Unterseite des Roboters findet man die typischen Fallsensoren, eine Kombibürste und zwei Seitenbürsten. Der Wassertank sitzt am Heck des Roboters und ist in diesen integriert. 

Im Test gewonnene Sterne (insg. 5)⭐⭐⭐⭐⭐

 

Der Staubbehälter

Der Staubbehälter ist mit einem Volumen von 430 ml recht klein aber dennoch ausreichend bemessen. Dieser weist eine Besonderheit zu seinen Vorgängern auf. Er lässt sich durch Druck auf einen roten Schalter ganz einfach öffnen und muss nicht mehr durch Aufziehen entriegelt werden. Dennoch stellt sich das Entleeren als schwierig heraus, da der Filter direkt an der zu öffnenden Klappe sitzt. Der Roboter saugt den Schmutz so sehr an, dass dieser sich am Filter festsetzt und herausfallen kann, wenn man die Klappe öffnet. Die Saugöffnung ist im Gegensatz zum Deebot Ozmo 900 wieder nach oben gewandert. Das verhindert das Herausfallen von Schmutz während der Reinigung. Zusätzlich ist ein Tragegriff und eine Rückschlagklappe angebracht.

Im Test gewonnene Sterne (insg. 5)⭐⭐⭐

 

Der Wassertank

Der integrierte Wassertank sitzt am Heck des Roboters und ist mit einem einfachen Klickmechanismus herausziehbar. Er hat ein Volumen von 250 ml und ist somit genau so groß, wie der des Deebot Ozmo 930. Er ist aus einem blau-transparenten Kunststoffglas gefertigt und mit einer Gummidichtung verschlossen. Im Innern des Tanks findet man eine Wasserpumpe, die es erlaubt, den Wasserzufluss zum Wischtuch zu regeln.

Im Test gewonnene Sterne (insg. 5)⭐⭐⭐⭐⭐

 

Die Bürste

Der Deebot Ozmo 950 bekommt eine sehr effektive Kombibürste mit auf den Weg, die aus Borsten und Gummilamellen besteht. Diese Bürstenart hat sich bei Saugrobotern sehr bewährt und stellt auch für mich die optimalste Lösung dar. Zusätzlich liegt eine separate Einsaugöffnung dem Lieferumfang bei. Diese kann einfach durch ein paar Klicks mit der Rolle ausgetauscht werden und ist gerade für Haare auf Hartböden geeignet, da sich daran keine Haare aufwickeln können. Auf Teppichboden jedoch ist diese absolut ungeeignet. 

Im Test gewonnene Sterne (insg. 5)⭐⭐⭐⭐⭐

 

Der Filter

Ecovacs setzt auf eine hygienische Lösung und hat im Deebot Ozmo 950 ein 3-Filter-System verbaut. Dieses besteht aus 3 Komponenten, die hocheffizient das Spreu vom Weizen trennt. Erst muss der Schmutz an einem Gitter vorbei, dass den groben Schmutz zuverlässig vom feinen Schmutz trennt. Danach muss der feine Schmutz noch durch einen Schwammfilter und landet am Ende in einem Feinstaubfilter. Das System hat sich als überaus Effektiv erwiesen und ist besonders für Allergiker bestens geeignet. 

Im Test gewonnene Sterne (insg. 5)⭐⭐⭐⭐⭐

Teile den Beitrag mit anderen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Über den Autor

Christoph Schumacher

Als Saugroboter-Experte unterstütze ich das SmarthomeAssistent Team seit 2019. Wenn ich mich nicht gerade mit Saugrobotern beschäftige, bin ich hauptberuflich Werbetechniker und betreibe nebenher ein Tattoostudio. Meine Aufgabe besteht darin, euch mit Wissenswertem, Testberichten und Deals auf dem Laufenden zu halten.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar