Lydsto R1 im Test – Saugroboter mit Absaugstation für unter 400 Euro

0

Navigation & Reinigungsleistung

Roboter-Staubsauger, Lydsto R1 2700PA LDS2.0 Akku-Bodenreiniger mit...
Roboter-Staubsauger, Lydsto R1 2700PA LDS2.0 Akku-Bodenreiniger mit...*
  • 【Intelligente Staubsammlung ohne Sorgen】: Mit der...
  • 【Intelligenter monatlicher Einweg-Nullkontakt mit...
  • 【LDS Allround-Hindernisüberquerung】: LDS2. 0...
389,00 €

Der Lydsto R1 navigiert, dank seines Laser-Distanz-Sensors, äußerst präzise und intelligent. Er erstellt sich, bei der ersten Kartenerstellung, eigene Quadranten zusammen, die er erst an den Rändern und dann durch die Mitte abfährt. Die Quadranten fährt er dann Bahn für Bahn ab. 

Allerdings muss ich hier gestehen, waren die ersten Fahrten eher chaotisch. Um eine richtige Karte zu speichern, hat der Lydsto erst bei der dritten Fahrt geschafft. Die ersten zwei Versuche wurde mit einer Fehlermeldung beendet, die ich nicht lesen konnte (dazu später mehr bei App). Nachdem die Karte gespeichert war, wurde aber alles besser. 

Mit der Karte konnten nun endlich Sperrzonen eingerichtet und die Räume vernünftig aufgeteilt werden. Ab diesem Moment fährt der Saugroboter nicht mehr in Quadranten, sondern schnappt sich den gesamten Raum um diesen zu reinigen. Das Saugergebnis auf Hartböden ist hierbei für mich völlig ausreichend. Egal ob Krümel, Haare oder Staub, alles sammelt er ein und trägt es brav zur Station.

Da ich in zwei Zimmern Teppich verlegt habe, wurden diese als “Nicht-Wisch-Bereich” gekennzeichnet. Hier fährt der Lydsto R1 brav an den Zimmern vorbei, wenn die Wischplatte montiert wurde. Die Wassermenge habe ich bei mir auf der Standardstufe belassen und das brachte ein gutes Ergebnis. Der Boden hatte ein gleichmäßiges Wischbild, der Boden war gleichmäßig angefeuchtet. Damit lässt sich also kleiner Staub gut aufwischen, größere angetrocknete Flecken schafft er hierbei jedoch nicht zu entfernen.

Die Reinigung auf Teppich ist befriedigend bis gut. Der Lydsto erhöht automatisch bei Teppichen die Saugleistung. Nicht überall – aber bei 90% des Teppichs. Bei kleineren Partikeln wie Sand bekommt er auf Teppich nicht viel davon weggesaugt. Normale Fussel und alles was größer ist, nimmt er augenscheinlich gut auf und saugt es in sein Inneres. Bei einem Test mit 10 Pfefferkörnern, hat er 9 davon aufgesaugt. Das eine hatte ich zu tief gedrückt, das schaffte er nicht.

Anmerkung: An einer Stelle in meiner Wohnung verursachen die Reifen ein quietschen, wenn der Roboter schnell seine Bahnen zieht. Das würde ich aber glaube an meinem Boden festmachen, denn es ist immer wieder an derselben Stelle. Ist mir aber bisher bei keinem anderen Saugroboter aufgefallen. Eventuell legt sich das ja mit der Zeit, wenn sich die Reifen ein wenig abgenutzt haben.

Hindernisserkennung

Der Lydsto kam in den meisten Fällen meiner Wohnung sehr gut zurecht. Er navigiert vorsichtig an Kanten und an Abgründen entlang. Mit dem Bumber fährt er vorsichtig gegen Hindernisse und navigiert anschließend drum herum. Auch um Stuhlbeine fährt er relativ gelassen herum, ohne ständig daran anzustoßen. Probleme bereiteten jedoch meine Schwingstühle. Hier stieß er mal an oder fuhr direkt mit Schwung drüber und blieb hier und da mal hängen. Das ließ sich anfangs mit einem kleinen Hilfeschubs beheben, letztendlich ist daraus nun aber einer Speerzone geworden.

1 2 3 4 5 6

Über den Autor

Daniel Buschke

Mein Name ist Daniel und ich wohne in der wunderschönen Hauptstadt Berlin. Geboren wurde ich im Jahre 1979. Ich bin sowohl hauptberuflich als auch privat als Entwickler unterwegs und habe damit sozusagen mein Hobby im Jahre 2001 zum Beruf gemacht. Im Skill Store von Amazon findest du einige Alexa Skills von mir. Auf der folgenden Seite, findest du alle meine aktuellen Smarthome Geräte, die ich im Einsatz habe >> Klick hier.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar