PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Pure DiscovR – Alternativer Alexa-Smart Speaker mit tollen Funktionen im Test

0

Zusätzliche Funktionen

Der DiscovR bietet eine Menge an innovativen Funktionen, die sich auf dem Datenblatt erst einmal richtig gut anhören. Wie sie sich jedoch in der Praxis schlagen, zeige ich euch hier.

 

Music Discovery

Mit einer speziellen Touch-Taste auf der Oberseite des Speakers, kann man einen Song, den man im Radio hört, direkt in der Pure Discovery Spotify-Playlist abspeichern. Dazu reicht ein einziger Tastendruck, während das Lied gerade läuft. 

In der Praxis funktioniert das ausgezeichnet. Man verknüpft einfach, in der dazugehörigen App, das Konto von Spotify mit dem DiscovR und schon reicht ein einziger Tastendruck um Lieder zu speichern. Jedoch funktioniert das ausschließlich nur mit Spotify. Wünschenswert währen Dienste wie Amazon Music oder Apple Music. Diese sind leider nicht koppelbar und wenn man Spotify nicht hat, dann wird diese Taste ungebraucht bleiben.

 

Quick Corners

Auf der Oberseite des DiscovR befinden sich 4 Touch-Knöpfe, die man mit verschiedenen Befehlen belegen kann. Das bedeutet, man spricht einfach einen Befehl aus und hält dabei die Taste gedrückt. Zukünftig muss man den Befehl nicht mehr aussprechen um ihn zu starten, sondern drückt einfach den eingestellten Knopf. Außerdem werden die Knöpfe verschiedenfarbig leuchtend gekennzeichnet. 

In der Praxis funktioniert auch das ausgezeichnet. 4 befehle lassen sich durch einfaches Tastendrücken wiedergeben. Gerade zu später Stunde ist das ganz praktisch, um schlafende nicht zu wecken. Leider ist der Flüstermodus aber noch nicht mit diesem Gerät kompatibel. Speichern lässt sich alles, was man sich vorstellen kann. Vom Wecker bis hin zur Smart-Home-Beleuchtung. Ich persönlich starte damit meinen Staubsauger und steuer in der Nacht die Beleuchtung. Top!

 

Mobilität

Der DiscovR hat einen 2.500 mAh Akku verbaut, damit man Alexa zukünftig mitnehmen kann. So bleibt die freundliche Sprachassistentin immer in der Nähe. Der Hersteller verspricht 15 Stunden Akkulaufzeit, die mit einer einzigen Ladung erreicht werden sollen. 

In der Praxis sieht die Sache schon etwas anders aus. Der Akku hat bei halber Lautstärke und dauerhaftem Musik hören im Test bis zu 4,5 Stunden durchgehalten. Danach hat sich der DiscovR verabschiedet. Wie der Hersteller auf 15 Stunden kommt, kann ich mir nicht erklären. Vielleicht ohne Lautsprecherfunktion? Trotzdem ist es eine sehr praktische Funktion, da man auch mal den Lautsprecher mit auf die Terrasse oder dem Balkon nehmen kann. Dafür sind auch 4,5 Stunden ausreichend. Auch weiter weg ist kein Problem, da man ihn ganz einfach als Bluetooth-Lautsprecher verwenden kann. Ebenso ist das Anschließen eines AUX-Kabels mit dem Smartphone oder einem Musikplayer möglich. 

 

Mic Drop

Die Funktion, die meiner Meinung nach ausschlaggebend ist für einen Kauf, ist der Mic Drop. Der Lautsprecher kann ein- und ausgefahren werden. Mit einem Druck auf die Oberseite, lassen sich die Lautsprecher einfach in das Gerät einrasten und die Mikrofone trennen sich dann sogar physisch. Das bedeutet, dass Alexa auf keinen Fall mehr zuhören kann.

Diejenigen, die den Echos gegenüber Misstrauen schenken, weil ihnen das einfache Knopf drücken für eine Stummschaltung nicht ausreicht, für die ist der DiscovR wie geschaffen. Es ist physikalisch nicht mehr möglich, dass Alexa zuhören kann. Vor allem in Schlafzimmern kann das von Vorteil sein, wenn man den Skandalen, die um Alexa kursieren, Glauben schenkt. Jedoch ist die Mechanik dahinter etwas schwerer gängig. Das herabdrücken des Lautsprechers ist ganz schön schwer. Da hätte man einen leichteren Mechanismus verbauen können. 

1 2 3 4 5 6

Über den Autor

Christoph Schumacher

Als Saugroboter- und Wischroboter-Experte unterstütze ich das SmarthomeAssistent Team seit 2019. Wenn ich mich nicht gerade mit Saug- und Wischrobotern beschäftige, bin ich hauptberuflich Werbetechniker und betreibe nebenher ein Tattoostudio. Ebenso betreibe ich verschiedene Webseiten für große Unternehmen. Meine Aufgabe besteht darin, euch mit Wissenswertem, Testberichten und Deals auf dem Laufenden zu halten.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar