PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Roborock S6 Pure im Test – Ein Roborock S6 im neuen Gewand

0

Die Reinigungsleistung

Ein perfekt arbeitender Saug- und Wischroboter muss neben einer exakten Navigation, ebenso eine sehr gute Saug- bzw. Reinigungsleistung aufweisen. Heutzutage entsprechen 2000 Pascal Saugleistung eher dem Mittelmaß aller Roboter. Jedoch haben wir alle gelernt, dass es nicht auf die Pascalangabe ankommt. Das Zusammenspiel zwischen Bürste und Saugleistung muss perfekt abgestimmt werden um eine anständige Reinigung zu gewährleisten. Es bringt nichts, tausende Pascal zu besitzen, wenn die Bürsten schlecht verarbeitet sind. Das hat schon vielen Robotern mit brachialen Pascalangaben das Genick gebrochen. 

Wie Schon vermutet, besitzt der S6 Pure, wie fast alle Roborocks, dieses ausgezeichnete Zusammenspiel. Die Firma hat großen wert auf die Qualität der Bürste gelegt, was im nachhinein zugunsten des Firmennamens ging. Die Borsten-Gummilamellen-Kombination der auseinanderbaubaren Bürste, ermöglicht dem Roboter eine ausgezeichnete Reinigungsleistung. Er kommt sowohl mit groben, als auch mit sehr feinem Schmutz sehr gut zurecht. Ebenso verwickeln sich kaum Haare an der Bürste, was wiederum für Qualität spricht. Er ersetzt schon fast den haushaltsüblichen Staubsauger komplett, jedoch ist mir in meinem Test aufgefallen, dass die Reinigungsleistung des Ecovacs Deebot Ozmo 950 noch einmal eine spur stärker ist als die aller Roborock Modelle. Das ist aber ein Vergleich auf höchstem Niveau. 

 

 

Die Teppicherkennung

Ein weiteres Feature des Roborock S6 Pure ist die Teppicherkennung. Sobald der Roboter sich auf Teppichboden bewegt, schaltet diese die Saugleistung auf die volle Stufe und lässt die Bürste noch schneller Rotieren, um eine bessere Reinigungsleistung zu garantieren. Das hat im Test mal gut, mal weniger gut funktioniert. Sobald er auf Teppichboden fährt, dauert es 2 – 6 Sekunden, bis er realisiert, dass er sich auch auf Teppichboden befindet. Dann regelt er die Saugleistung hoch, bis er wieder vom Teppichboden herunter fährt. Jedoch stellt er sie in Räumen, die vollständig mit Teppichboden ausgelegt sind, ab und zu einfach ab. Das spiegelt sich in der Reinigungsleistung wieder. Ich habe die Saugleistung in der App dauerhaft auf die höchste Stufe gestellt, da die Teppicherkennung hier und da aussetzter hat und der Boden in meinem Wohnzimmer dann nicht mehr richtig sauber wird. Die Saugleistung ist in 4 stufen einstellbar.

Im Wischvorgang meidet der Roboter, trotz Teppicherkennung, leider nicht den Teppich. Er zieht feuchtfröhlich das Wischtuch darüber hinweg. Bisher kam kein Roboter an die Zuverlässigkeit der Teppicherkennung an den Ecovacs Deebot Ozmo 950 heran. Dieser schaltet blitzschnell den Teppichmodus ein, hält diesen auf dem ganzen Teppichboden und meidet den Teppich sogar, während des Wischvorgangs. 

 

Die Rand- und Eckreinigung

Der Roborock S6 Pure fährt, mithilfe seines Wandsensors, wirklich ausgesprochen nahe an den Rändern entlang. Dabei sorgt die vom S6 bekannte und komplett aus Kunstsoff gefertigte Seitenbürste für ein staubfreies Ergebnis. Der Runden Bauform des Roboters ist es leider zu verdanken, dass er nicht komplett bis in jede Ecke heran kommt. Jedoch sammelt sich bei täglichem Gebrauch dort auch kaum mehr Schmutz an. 

 

Die Wischleistung

Roborock Roborock S5 Max Saugroboter mit Wischfunktion, LDS Navigation und APP-Steuerung, Staubsauger Roboter mit Reinigungs Weiß
  • Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wurde der Roborock S5...
  • Hohe Effizienz, das Fassungsvermögen des Wassertanks von...
  • Intelligente Einstellungen, Kehr- und Wischbereiche über...

Der 180 ml Wassertank des Roboters wird einfach von hinten unter den Roboter geschoben. Dabei klickt er sich sehr leicht fest und wird während einer Reinigung als zusätzliche Wischfunktion mitgezogen. Mehr oder weniger ist das nicht. So eine Art Wischen ist auf keinen Fall mit dem Wischen von Hand zu vergleichen. Wer das Wischen ersetzt haben möchte, sollte in Erwägung ziehen, sich zusätzlich einen reinen Wischroboter wie den Medion Wischroboter oder einen iRobot Braava zuzulegen. Auch ein Roborock S5 Max kann da nicht besser abschneiden. 

Das Wischbild sieht hingegen sehr gleichmäßig und sauber aus. Der Wasserzufluss ist durch das Einstellen auf zwei verschiedene Stufen super für jede Bodenart geeignet. Der Roboter kann mit dieser Wischfunktion den restlichen Staub, der auf dem Boden verbleibt, restlos entfernen und sogar leichte Flecken wie die Fußabdrücke von Haustieren zuverlässig aufwischen.

1 2 3 4 5 6 7

Über den Autor

Christoph Schumacher

Als Saugroboter- und Wischroboter-Experte unterstütze ich das SmarthomeAssistent Team seit 2019. Wenn ich mich nicht gerade mit Saug- und Wischrobotern beschäftige, bin ich hauptberuflich Werbetechniker und betreibe nebenher ein Tattoostudio. Ebenso betreibe ich verschiedene Webseiten für große Unternehmen. Meine Aufgabe besteht darin, euch mit Wissenswertem, Testberichten und Deals auf dem Laufenden zu halten.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar