Simum 6 im Test – Erster Saugroboter mit Lasernavigation aus dem Hause Tesvor

0

Die Reinigungsleistung

Der Simum 6 bekam die bekannte Reinigungsleistung seiner Vorgänger mit auf den Weg. Es haperte damals leider immer wieder an der etwas einfach gehaltenen Navigation, doch die Reinigungsleistung konnte stets überzeugen. Mit angegebenen 2700 Pascal Saugleistung, schafft es der Simum 6, auch mit feinerem Schmutz sehr gut zurecht zu kommen. Meinen Haushalt befreite er zuverlässig von Tierhaaren und Tierstreu und auch gröberer Schmutz ist für ihn kein Problem. 

Durch die optimierte Geschwindigkeit der rotierenden Seitenbürsten, schubst er nun auch lose Krümel auf Hartboden nicht mehr weg sondern immer schön in die Saugöffnung hinein. Auch in Ecken kommt er wirklich sehr tief hinein, trotz runder Bauform, da die Seitenbürsten mit bedacht weit vorne angebracht wurden. Natürlich ist die Saugleistung nicht vergleichbar mit dieser eines Ecovacs Deebot Ozmo 950, jedoch für einen Preis von 250€ absolut ausreichend und zufriedenstellend. 

 

Die Akkuleistung

Wie schon erwähnt sind die Herstellerangaben momentan noch sehr Mau gehalten und auch was den Akku angeht, habe ich so schnell keine zuverlässigen Daten gefunden. Was ich jedoch sagen kann ist, dass der Akku sehr enttäuscht hat. Ich habe eine 70 qm Wohnung für die der Sauger um die 30 Minuten brauch. In diesen 30 Minuten hat er sich bis auf 38 Prozent entladen, woraus ich schlussfolgern muss, dass eine Wohnung mit über 100 qm wohl ein weiteres Aufladen benötigt. Da hätte der Hersteller ruhig einen größeren Akku einbauen können, wie beispielsweise beim Tesvor M1, der mit 5200 mAh Akkukapazität trumpft. 

 

Optionale Wischfunktion

Wie ich schon erwähnt habe, sind die Ersatzteile bei Tesvor direkt zu bekommen und exakt die selben, wie die der Vorgängermodelle. Das selbe gilt auch für den optional erhältlichen Wassertank. Dieser passte schon in den Tesvor X500, X500 Pro, M1 oder T8. Die Wischfunktion machte schon bei diesen einen guten Eindruck, jedoch sollte man bedenken, dass das Hinterherziehen eines Mikrofasertuchs durch die ganze Wohnung eher ein zwiespaltiges Thema darstellt und sowieso das Wischen von Hand auf keinen Fall ersetzen kann. Jedoch kann er damit erfolgreich den restlich liegengebliebenen Staub entfernen. Der Wassertank kostet ca. 30€ und ist somit ebenso recht günstig gehalten. 

1 2 3 4 5 6

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.