PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Tesvor X500 im Test – Guter Saugroboter für 200€?

0

Tesvor X500 – Reinigungsleistung

Der Tesvor X500 wird mit einem, in dieser Preisklasse unüblichen, hohen Wert von 1600 Pascal Saugleistung ausgeliefert. In Kombination mit seiner Kombibürste, ergibt dieser Wert eine durchaus gute und zufriedenstellende Reinigungsleistung. So jedenfalls in der Theorie. Die Praxis zeigt, dass der Hersteller nicht zu viel verspricht. Das Gerät reinigt gut und kommt sogar mit groben Schmutz klar. Ich bin absolut beeindruckt, wie ein Roboter für 200€ eine bessere Reinigungsleistung an den Tag legen kann, als ein Roboter der umgerechnet 400€ kostet. 

Er kommt super mit Tierhaaren klar, reinigt die Böden zuverlässig von Staub und Schmutz jeglicher Art und ist recht wartungsarm, da sich lange Haare nicht häufig um die Bürste verwickeln. Mit einer gemessenen Lautstärke von maximal 65 dB und minimal 58 dB ist dieser dabei sogar recht leise. 

 

Rand- und Eckreinigung

Am ende jedes Reinigungsvorganges, reinigt der Tesvor X500 noch einmal alle Ränder und Ecken des abgefahrenen Bereichs. Durch seine sehr weit vorne angebrachten Seitenbürsten, kommt er damit recht gut in die Ecken. Natürlich nur soweit, wie es die runde Bauform zulässt. In seiner abschließenden Randreinigung, fährt der Roboter sehr nahe an den Rändern entlang und findet auch den dort liegen gebliebenen Schmutz. Seine zwei Seitenbürsten rotieren meiner Meinung nach ein wenig zu schnell, was immer mal wieder ein Wegschleudern von Schmutz zu Folge hat. 

 

Wischfunktion und Sperrzonen separat erhältlich

Der Hersteller bietet für eine noch bessere Reinigungsleistung, einen separaten Wassertank an. Dieser sieht aus wie der Staubbehälter. An diesem lassen sich Wischtücher befestigen und so ist das Nachrüsten einer Wischfunktion möglich. Ich konnte diese leider nicht Testen, da ich keinen separaten Wassertank dazugekauft habe. Erfahrungen anderer spiegeln jedenfalls ein ernüchterndes Ergebnis der Wischleistung wieder. Sperrzonen sind nur durch separat erhältliche Magnetbänder einzurichten. Der Hersteller liefert leider keine mit dem Roboter mit. 

 

✅Vorteile❌Nachteile
Hervorragende ReinigungsleistungSeitenbürsten rotieren etwas zu schnell
1600 Pascal SaugleistungWischfunktion und Sperrbänder nur separat erhältlich
Ausgezeichnete Bürsten- und Saugleistungskombination 
Maximal nur 65 dB laut 
Kommt sogar mit groben Schmutz klar 
Randreinigung am ende des Reinigungsvorganges 

Teile den Beitrag mit anderen

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Über den Autor

Christoph Schumacher

Als Saugroboter-Experte unterstütze ich das SmarthomeAssistent Team seit 2019. Wenn ich mich nicht gerade mit Saugrobotern beschäftige, bin ich hauptberuflich Werbetechniker und betreibe nebenher ein Tattoostudio. Meine Aufgabe besteht darin, euch mit Wissenswertem, Testberichten und Deals auf dem Laufenden zu halten.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar