ZACO A9s im Test – Neues Flaggschiff unter neuem Namen

0

Die App des ZACO A9s

Die mitgelieferte App ist kostenfrei im Play- oder Appstore runterzuladen und die Einbindung des Roboters ist kinderleicht aber mit etwas Geschwindigkeit zu bewerkstelligen. Das einzige was man dafür angeben muss ist die Email-Adresse. Diese wird auch nur für die Anmeldung gebraucht und man wird nicht mit unnötiger Werbung belästigt. Man bekommt einen Code darüber zugesendet und hat von da an 60 Sekunden Zeit, sich damit anzumelden. Dafür muss man flott sein, sonst ist ein neuer Code erforderlich. 

Bei erfolgreicher Anmeldung kommt man in das übersichtliche Startmenü, in dem man den Roboter auch von unterwegs aus starten kann. Sobald dies geschehen ist, erstellt er eine grobe Reinigungskarte durch die Wege, die er schon abgefahren ist. Die Ansicht wird durch kleine Pixel erzeugt und ist für eine grobe Kontrolle ausreichend. Roboter von Ecovacs und Roborock machen das deutlich besser. Leider kann der ZACO mit seiner erstellten Karte gar nichts anfangen. Man kann zwar grob kontrollieren wo er schon war und was er alles Gereinigt hat aber ein einsetzen von Sperrzonen oder eine selbst erstellte Zonenreinigung ist nicht möglich. 

 

Die Einstellungsmöglichkeiten

In den Einstellungen kann man einen individuellen Zeitplan für den automatischen Start des Roboters einstellen. Das ist zu jeder Tageszeit einmal, zu einer selbst gewählten Uhrzeit, möglich. Außerdem sind vergangene Reinigungen einsehbar inklusive erstellter Karten. Weiterhin lässt sich der Teileverbrauch einsehen, den Wasserzufluss beim Wischen verändern, die Sprachausgabe ein- oder ausschalten, die Saugstärke verändern und den Roboter beim verloren gehen durch eine Tonausgabe lokalisieren. 

Wie ihr sehen könnt, sind das alles Einstellmöglichkeiten, die man im Großen und Ganzen auch über die mitgelieferte Fernbedienung steuern kann. Somit ist eine Appanbindung nicht unbedingt nötig. Wer auf seine Daten großen Wert legt und sich unsicher ist wo diese schlussendlich landen, der bedient den ZACO A9s einfach nur über die Fernbedienung. 

Zu wenige Funktionen

Die App bietet eine grobe Auskunft über den Reinigungsablauf des Roboters. Auch die nötigsten Einstellungen sind damit zu steuern. Für einen Preis von 450€ habe ich aber ein wenig mehr erwartet. Da können andere Geräte in der selben Preisklasse mit deutlich besseren Apps trumpfen. 

 

Sprachsteuerung

Der ZACO A9s ist mit Amazons Echo Geräten und den Google Home Geräten mit der Sprache steuerbar. Zwar ist nur das Starten und Stoppen des Roboters möglich, eine Sprachsteuerung macht ihn jedoch sehr smart und vereinfacht die manuelle Steuerung erheblich. 

 

✅Vorteile ❌Nachteile
App- und WLAN-Anbindung nicht unbedingt nötig Wenige Funktionen
Sprachsteuerung vorhanden Nur grobe Kartenübersicht
Einfache Appübersicht  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.