Nuki Smart Lock 4.0 Pro | TEST | Jetzt mit Matter!

Inhaltsverzeichnis

Nuki hat Ende 2023 die neuste und damit 4. Generation der hauseigenen Smart Locks vorgestellt. Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro habe ich für euch im Test und zeige euch, worin die Neuerungen und Vorteile gegenüber dem Vorgänger stecken.

VOR- & Nachteile | Nuki Smart Lock 4.0 Pro

Bevor wir in den ausführlichen Testbericht übergehen, zeige ich euch kurz auf, welche Stärken und Schwächen das Nuki Pro der 4. Generation aufweist:

Vorteile
  • Kinderleichte Installation
  • Zuverlässigkeit
  • Stabile Verbindung
  • WLAN-Hub integriert
  • Matter-Support
  • Auto-Unlock-Funktion
  • Geofencing
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Akkupack
  • Optionales Zubehör
Nachteile
  • Öffnen und Schließen weiterhin laut
  • Matter noch in den Kinderschuhen
  • Keypad für Kinderfinger ungeeignet

TEST | Bringt Matter im Nuki Smart Lock 4.0 Pro den entscheidenden Durchbruch?

Das Nuki Smart Lock Pro der 4. Generation ist das Vorzeigemodell des österreichischen Unternehmens und soll jetzt mit der implementierten Matter-Fähigkeit den Markt auf den Kopf stellen. Gerade mit Matter in Version 1.2 kann man deutliche Vorteile gegenüber anderen Smart Locks aufweisen. Doch ist der neue Smarthome-Standard schon so weit und wie viel von Matter steckt wirklich im Nuki?

Wir haben uns das neue Smart Lock mit Matter-Support ganz genau angeschaut!

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Nuki bedanken, die mir das Nuki Smart Lock Pro der 4. Generation und ein optionales Keypad mit Fingerabdrucksensor für diesen Test zur Verfügung gestellt haben.

TECHNISCHE DATEN & ZUBEHÖR | Nuki Smart Lock 4.0 Pro

Allgemein

Maße (L/B/H)11,0 x 6,0 x 6,0 cm
Gewicht580 g
TürEuroprofilzylinder (Notfunktion), Knaufzylinder, UK Ovalzylinder (Notfunktion), Schweizer Rundprofil (Notfunktion)
SchließzylinderEigenen Schließzylinder
StromversorgungAkku integriert
Batterielebensdauer6 Monate
EntsperrmöglichkeitenAuto-Unlock, Fernbedienung (Teilweise optional), Fingerprint (Teilweise optional), Keypad (Teilweise optional), Smartphone

Zusätzliche Daten

GatewayJa (Hub integriert)
Kompatible Systemeairbnb, Amazon Alexa, Google Home, Home Assistant, HomeBridge, homee, HomeKit, homey, IFTTT, ioBroker, Matter, Mediola
FeaturesGeofencing, Individuelle Zutrittsberechtigungen, Tür-Offen Erkennung

Alle Angaben ohne Gewähr

KAUFEN | Hier findest du den Nuki Smart Lock 4.0 Pro

Nuki Smart Lock 3.0 Pro

LIEFERUMFANG | Das ist alles dabei

Wer sich für das Nuki Smart Lock 4.0 Pro entschieden hat, der bekommt einen kleinen bebilderten Karton geliefert, der Folgendes an Lieferumfang bereithält:

  • Nuki Smart Lock
  • Verschraubbare Grundplatte
  • Klebende Grundplatte
  • USB-C-Ladekabel
  • Akkupack
  • Inbusschlüssel
  • Gebrauchsanweisung (inkl. Matter-Code)

Der Lieferumfang des Nuki 4.0 Pro enthält alle wichtigen Bestandteile für eine kinderleichte Montage.

DESIGN | So sieht das smarte Türschloss aus

Im Vergleich zum Vorgänger, dem Nuki Smart Lock 3.0 Pro, hat sich das neue Smart Lock der 4. Generation in keiner Weise verändert. Es besteht weiterhin aus einem Mix aus Aluminium und Kunststoff. Es ist in zwei Farben erhältlich. Die weiße Version liegt uns zum Test zur Verfügung. Auf der metallenen Front befindet sich ein Drehknauf, der mit einer Taste und einem LED-Ring versehen ist. Der untere Teil des Türschlosses besteht aus Kunststoff. In diesem ist das Akkupack versteckt und der verbaute WLAN-Hub.

So sieht das neue Nuki Smart Lock 4.0 Pro aus

Auf der Rückseite des Smart Locks befindet sich ein Schlüsseleinschub, in den der Hausschlüssel eingesteckt wird. Auch der Matter-Code befindet sich auf der Rückseite des Geräts.

Auf der Rückseite des Nuki Smart Lock 4.0 Pro befindet sich der Matter-Code und ein Schlüsseleinschub

MONTAGE | Nichts leichter als das

Um nun das Nuki Smart Lock 4.0 Pro an der eigenen Haustüre zu befestigen, sind im Vorfeld ein paar Dinge zu beachten. Vor jedem Einbau sollten ein paar wenige Kriterien sichergestellt sein, damit man mit einer reibungslosen Montage fortfahren kann.

Smart Lock selber montieren

Zylinder | Diese Kriterien sollte er erfüllen

Wir raten euch vor dem Einbau eines Smart Locks unbedingt zu überprüfen, ob ihr einen Schließzylinder mit Not- und Gefahrenfunktion eingebaut habt. Das sind Zylinder, die, trotz von innen steckendem Schlüssel, von außen aufgeschlossen werden können. Sollte das Smart Lock in einer Situation den Dienst quittieren (warum auch immer), so habt ihr die Möglichkeit dennoch die Türe mit eurem Hausschlüssel zu öffnen. Zudem solltet ihr darauf achten, dass ihr einen in Deutschland gängigen Eurozylinder verwendet.

Vor der Montage sollte darauf geachtet werden, dass ein Schließzylinder mit Not- und Gefahrenfunktion installiert ist.

Grundplatte anbringen | Schrauben oder Kleben?

Um zu entscheiden, ob ihr eine verschraubbare oder klebende Grundplatte anbringen müsst bzw. könnt, müsst ihr den Überstand des Schließzylinders messen. Dieser darf nicht unter 3 mm aus der Tür herausstehen, wenn ihr die Grundplatte des Nuki Smart Lock 4.0 Pro verschrauben möchtet. Ist der Überstand jedoch kleiner oder gar bündig, so bleibt euch nichts anderes übrig, als die klebende Grundplatte zu montieren. Zudem solltet ihr natürlich darauf achten, dass das smarte Türschloss von innen montiert wird.

Die Montage der Grundplatte des Nuki Smart Lock 4.0 Pro

Verschrauben

Sollte der Zylinderüberstand eures Schlosses ausreichen, so empfehlen wir grundsätzlich die Verschraubung. Setzt dafür die verschraubbare Grundplatte über den Zylinderüberstand und schraubt mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel die drei Schrauben so fest, dass die Grundplatte eben und zentriert auf der Tür festsitzt.

Bei passendem Zylinderüberstand empfehlen wir die Verschraubung der Grundplatte des Nuki Smart Lock 4.0 Pro

Verkleben

Sollte der Überstand nicht ausreichen, so nimmt euch die klebende Grundplatte, säubert die Stelle, an der die Grundplatte angebracht werden muss (am besten mit Fettlöser), entfernt das 3M-Schutzpapier der Klebefläche und klebt die Grundplatte ganz vorsichtig und unbedingt zentriert und genau über den Zylinder. Wichtig hierbei ist, je genauer ihr das macht, desto weniger Störungen wird es im Betrieb geben.

Nachdem alles am passenden Ort ist, steckt den Schlüssel ein und überprüft, ob er sich problemlos drehen lässt. Ist dies der Fall, so solltet ihr die Klebefläche nun ein paar Stunden aushärten lassen, bevor ihr mit der Montage weitermacht. Das gewährleistet einen dauerhaften Halt des Klebers.

Bei keinem Zylinderüberstand muss die klebende Grundplatte angebracht werden.

Smart Lock anbringen | Einfach daraufsetzen

Nachdem nun die Grundplatte ihren festen Sitz an der Türe hat, so könnt ihr jetzt den Schlüssel ins Schloss stecken und prüfen, ob er sich komplett drehen lässt. Ist das der Fall, dann ist der nächste Schritt das Aufsetzen des Nuki Smart Lock 4.0 Pro-Gehäuses auf die Grundplatte. Ein wenig Druck genügt und schon rastet es an Ort und Stelle ein.

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro wird einfach auf die Grundplatte aufgesetzt, bis es einrastet.

Müsst ihr es aus einem unersichtlichen Grund noch einmal lösen, so drückt einfach von unten (in der Öffnung) auf den gelben Knopf. Dadurch springt das Nuki Smart Lock wieder aus der Halterung und ihr könnt es wieder entfernen.

So wird das Smart Lock wieder von der Türe entfernt.

Akku einsetzen | Der letzte Schritt

Nachdem das Nuki Smart Lock 4.0 Pro an der Tür angebracht wurde, könnt ihr jetzt den Akku des Smart Locks einschieben. Nicht wundern, dieser steht ein wenig aus dem Gehäuse heraus, was gänzlich normal ist.

Der Akku wird einfach eingesetzt

Bevor ihr ihn jedoch einsetzt, solltet ihr den Akku laut Hersteller 10 Stunden aufladen. Dafür nehmt ihr das mitgelieferte USB-A auf USB-C-Ladekabel und steckt es von einer beliebigen Seite aus in den Akku. Ein Netzteil für das Ladekabel müsst ihr euch aber selbst besorgen, da keines dem Lieferumfang beiliegt. Jedoch sollte so etwas fast jeder Zuhause haben, durch verwendete Smartphones und Co.

Der Akku sollte vor dem ersten Gebrauch mindestens 10 Stunden aufgeladen werden.

Praktisch ist, dass man es auch aufladen kann, während es an der Tür hängt. Dafür benötigt ihr aber ein Verlängerungskabel oder eine Steckdose in der Nähe der Türe.

Der Akku kann leicht entfernt werden und mittels Kabel sogar an der Tür geladen werden.

SMARTHOME | Die Einbindung ins Netzwerk

Als Erstes installiert man sich die Nuki-App nach Anbringung des Smart Locks, falls man das nicht schon im Vorfeld getan hat. Denn mit dieser lässt sich das Smart Lock ganz einfach einrichten, steuern und dessen Einstellungen individualisieren. Ein smartes Türschloss ist unnötig, wenn man nicht mindestens die Nutzung der App in Betracht zieht.

Einbinden | Die Kopplung mit der App

Hat man die App auf dem Smartphone installiert, so kann man nun beginnen, das Smart Lock mit der App zu verbinden. Dieser Schritt ist kinderleicht zu erledigen, da Nuki einem bei der Einrichtung eine Schritt-für-Schritt-Anleitung über die App liefert. Man befolgt einfach alle angezeigten Schritte und schon kann man loslegen. Das Smart Lock kommuniziert dabei über Bluetooth mit dem Smartphone, welches im Vorfeld auf dem Smartphone aktiviert werden sollte. Nachdem die Installation abgeschlossen und das Smart Lock mit dem Smartphone verbinden ist, stehen einem umfangreiche Funktionen zur Verfügung. Dazu jedoch später mehr. Wer möchte, der kann das Smart Lock jetzt via WLAN mit einem Sprachassistenten wie Amazon Alexa verbinden, um die Steuerung noch intuitiver zu gestalten.

Die Kopplung mit der Smartphone-App ist leicht und wird erklärt.

Bridge | Benötige ich einen Hub?

Als Hub bezeichnet man externe oder interne Geräte, die eine Verbindung zum Netz in Form einer Bridge darstellen. Diese sind bei vielen Smarthome-Geräten notwendig, um ein Netzwerk aufzubauen, in dem die Geräte miteinander kommunizieren. Zudem ist es nur mit einem Hub möglich, Geräte von außerhalb zu steuern. Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro benötigt keinen weiteren Hub, da es eine eingebaute WLAN-Bridge besitzt. Der Hub ist also schon eingebaut. Zudem kommuniziert es auch über Bluetooth mit dem Smartphone und hat Matter over Thread mit an Bord.

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro besitzt einen eingebauten WLAN-Hub

BEDIENUNG | So bedient man das Nuki Smart Lock 4.0 Pro manuell

Natürlich lässt sich das Nuki Smart Lock 4.0 Pro auch manuell bedienen. Durch den auf der Front des Geräts befindlichen Drehknauf, kann man das Schloss manuell auf- oder zuschließen. Etwa genau so, als wenn man den Schlüssel drehen würde. Das LED-Licht auf der Vorderseite zeigt durch einen vollständig geschlossenen Ring an, wenn das Schloss zugesperrt ist. Ist der LED-Ring oben geöffnet, so signalisiert das ein aufgesperrtes Türschloss. Ein leichtes Drehen am Drehknauf reicht schon aus, um den LED-Ring leuchten zu lassen und um zu sehen, ob die Türe verschlossen oder entriegelt ist.

Der Drehknauf des Nuki 4.0 Pro lässt sich manuell drehen

Auf der Front befindet sich zudem eine Taste, die das Drehen am Drehknauf überflüssig macht. Durch bloßes Drücken ändert sich der Zustand des Smart Locks. Diese Funktionen hält die Taste für euch bereit:

  • Einfacher Druck | Das Smart Lock schließt das Türschloss auf oder verriegelt es
  • Zweifacher Druck | Die Lock’n’Go-Funktion wird aktiviert. Dabei entriegelt das Smart Lock das Schloss und man hat 20 Sekunden Zeit, den Raum bzw. die Wohnung zu verlassen. Danach verriegelt es automatisch die Türe wieder. Die Zeit ist dabei individuell einstellbar.

Durch die Taste des Nuki Smart Lock 4.0 Pro ist das manuelle Drehen am Drehknauf überflüssig

MATTER | Wie sinnvoll ist die Nutzung?

Der neue Smarthome-Standard Matter ist ins Nuki Smart Lock 4.0 Pro eingezogen. Das ist tatsächlich auch der einzige Unterschied, den das neue Smart Lock seinen Vorgängern gegenüber aufweisen kann. Matter bietet dem Nuki 4.0 den Vorteil, herstellerübergreifend in verschiedene Smarthome-Systeme eingebunden zu werden und so Automationen mit herstellerübergreifenden Smarthome-Geräten zu ermöglichen.

Das Nuki 4.0 Pro funkt nicht nur über WLAN und Bluetooth, sondern auch mit Matter over Thread

Normalerweise nutzt das Nuki Smart Lock 4.0 Pro Bluetooth oder WLAN, um sich mit dem Smarthome und dem Smartphone zu verbinden. Mit Matter wird Thread aktiviert. Dies ist ebenfalls ein Smarthome-Standard, der Sicherheit, Schnelligkeit und Stabilität bietet. Jedoch ist hierfür ein spezieller Router notwendig, wie ein Apple HomePod, HomePod mini oder Apple TV 4K (ab 2. Generation).

Integrationsmöglichkeiten | Mit folgenden Systemen kompatibel

Zum Stand der Veröffentlichung dieses Testberichts (Februar 2024), ist das Nuki Smart Lock 4.0 Pro imstande via Matter over Thread mit folgenden Smarthome-Systemen gekoppelt zu werden:

  • Apple Home
  • Google Home
  • Samsung SmartThings

Das sind die Matter-Smarthome-Standards, mit denen das Nuki arbeiten kann

Beachtet bitte, dass für die Nutzung von Matter mit allen Systemen eine Matter-Zentrale notwendig ist. Aktuell ist das Smart Lock jedoch nicht in der Lage, sich via Matter mit Amazon Alexa zu verbinden. Die Unterstützung für Amazon Alexa folgt laut App-Hinweis jedoch in Kürze. Für diejenigen, die jetzt auf Matter über Alexa hoffen, die schauen in die Röhre. So erging es auch mir, da mein hauptsächlich genutztes Smarthome über Alexa stattfindet. Daran ist jedoch nicht Nuki schuld, sondern Amazon. Man hat scheinbar Matter in Version 1.2, welche das Nuki Smart Lock benötigt, bisher nicht implementiert.

Kein Matter-Support für das Smart Lock 4.0 Pro von Nuki in Verbindung mit Alexa aktuell

Die Dienste Amazon Alexa und MQTT sind jedoch trotzdem möglich. Ich nutze das Smart Lock ausschließlich mit Alexa, wenn ich es überhaupt einmal mit der Sprache ansteuern möchte. Dies gelingt ohne Probleme und genauso zuverlässig, jedoch eben nicht über Matter.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Die Steuerung über die Alexa-App

Verbinden | Mittels Code

In der App kann man auf den Menüpunkt “Smarthome” gehen und dort auf “Matter”. Danach wird erklärt, wie man das Gerät mit Matter verbindet. Die Matter-Verbindung wird über den Matter-Code auf der Rückseite des Smart Locks realisiert. Scannt man diesen über das gewünschte Smarthome-System ein, so kann man es integrieren. Die Funktionsvielfalt hält sich jedoch in Grenzen. Das Aufschließen und Zusperren der Tür ist damit möglich. Auch das Ziehen der Falle, also das vollständige Öffnen der Türe ist damit möglich, was bisher ein Alleinstellungsmerkmal des Nuki Smart Lock 4.0 und 4.0 Pro ist.

Die Verbindung wird über den Code realisiert

Genutzt habe ich jedoch, privat, wie auch im Test, hauptsächlich für gelegentliche Einstellungen und Steuerungen die Nuki-App. Da ich alle meine Smarthome-Geräte mit Alexa verbunden habe, HomeKit, Google Home und SmartThings nicht nutze, gab es auch keine attraktiven Automationsmöglichkeiten für mich. Das wird sich hoffentlich bald ändern.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Matter

Probleme | Anfängliche Schwierigkeiten

Mein Kollege, der Florian, hat das Nuki Smart Lock 4.0 Pro ebenfalls getestet. Dieser hat es mit einem HomePod in Apple Home via Matter over Thread eingerichtet. Das Problem war, dass er dafür mehrere Anläufe benötigt hat. Nach den ersten Malen hat sich das Smart Lock einfach nicht über Matter verbinden lassen. Erst nach mehreren Versuchen hat es schließlich doch geklappt. So solltet ihr, falls ihr auch Verbindungsschwierigkeiten habt, mehrere Versuche starten. Später scheint es zu klappen.

Bis sich Matter einrichten lies, hat es eine ganze Weile gedauert und hat zahlreiche Fehlversuche benötigt

APP | Das sind die vielfältigen Möglichkeiten

Die hauseigene Nuki-App bietet eine digitale Einstell- und Steuerungsmöglichkeit für das Nuki Smart Lock 4.0 Pro. Über die App lassen sich viele essenziell wichtigen Dinge individualisieren oder automatisieren. Die Einstellungen sind zahlreich und ich versuche euch die wichtigsten näher zu beschreiben:

Startseite | Wischen und Drücken

Auf der Startseite der App wird einem der Zustand des Nuki Smart Lock 4.0 Pro angezeigt. So sieht man mittig, ob das Smart Lock auf- oder zugesperrt ist. Durch Wischen von links nach rechts oder von rechts nach links verriegelt das smarte Türschloss automatisch die Türe, wenn es vorher aufgeschlossen war. Genauso anders herum. War es vorher zugeschlossen, kann man durch Wischen die Türe aufschließen. Durch Hochziehen des unteren Balkens bekommt man noch einmal die besagten Funktionen als Druckmöglichkeit.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Startseite

Funktion & Konfiguration

Integriertes WLAN Man kann das integrierte WLAN des Smart Locks ein- oder ausschalten.
Batterie Man kann den Batteriestatus in Prozent sehen und einen Energiesparmodus einschalten bzw. automatisieren.
Button & LED Man kann einstellen, was passieren soll, wenn man die Taste des Smart Locks betätigt. Zudem kann man die Helligkeit und die Eigenschaften des LED-Rings anpassen.
Services Nuki bietet verschiedene Abos an, die in diesem Punkt aktiviert werden können.
Nachtmodus Man kann einstellen, dass zu einer bestimmten Zeit am Abend das Smart Lock automatisch die Tür verriegelt. Dazu stehen zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Zeitsteuerung Dort kann man eine Zeit einstellen, in der das Smart Lock automatisch verschließen oder entriegeln soll.
Auto Lock Die Auto-Lock-Funktion verriegelt die Türe automatisch, wenn sie zeitweise aufgeschlossen ist. Die Zeit dafür ist individuell einstellbar.
Lock’n’Go Hier kann man einstellen, wie lange das Smart Lock abwartet, bis es selbstständig verschließt.
Benachrichtigungen Man kann sich über verschiedenste Zustände des Smart Locks via Push-Benachrichtigung informieren lassen.
Smarthome Hier kann man das Smart Lock via Matter, Alexa oder MQTT verbinden.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Funktion & Konfiguration

Allgemeines

Firmware Man kann einstellen, dass anstehende Firmware-Updates automatisch oder manuell installiert werden sollen.
Sicherheitscode Manche Geräteeinstellungen sind über einen Code geschützt. Dieser kann hier eingestellt werden.
Standort festlegen In diesem Punkt kann man für die Auto-Unlock-Funktion das Geofencing einstellen.
Türgriff wählen Man kann auswählen, welchen Türgriff man an seiner Tür besitzt.
Haltedauer Falle Das Smart Lock zieht die Falle, damit die Tür bei einem Türknauf aufgedrückt werden kann. Die Dauer des Haltes kann hier eingestellt werden.
Umdrehungen beim Sperren Man kann auswählen, ob das Smart Lock die Tür mit einer oder mit zwei Umdrehungen verschließen soll.
Sperrweg optimieren Falls das Smart Lock zu weit Auf- oder Zusperrt, kann man den Sperrweg verkürzen oder verlängern. Dies schont zudem die Batterie.
Smart Lock kalibrieren Das Smart Lock kann über diesen Punkt kalibriert werden, um den genauen Verschluss- und Aufsperrweg der Tür zu verfolgen.
Smart Lock zurücksetzen Mit dieser Funktion lässt sich das Smart Lock auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Allgemeines

Weitere Einstellmöglichkeiten

Protokoll Hier kann man einsehen, zu welchen Uhrzeiten und Tagen das Smart Lock bedient wurde.
Verbindungsstatus In diesem Punkt wird gezeigt, wie das Smart Lock mit dem Netzwerk verbunden ist.
Benutzer Man kann mehrere Nuki-Benutzer einladen, das Smart Lock zu verwalten und zu steuern. Dabei kann man auswählen, wie viel Rechte jemand besitzt.
Smart Notifications Man wird benachrichtigt, wenn man in der Nähe des Smart Locks ist, um es dann aufzuschließen oder abzuschließen.
Swipe Actions Man kann einstellen, welche Funktionen das Wischen auf der Startseite auslösen soll.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Weiter Einstellmöglichkeiten

FALLE ZIEHEN | Auch mit Matter möglich

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro ist in der Lage, wie viele weitere Smart Locks auf dem europäischen Markt, die Falle einer Tür zu ziehen. Da in Deutschland vorwiegend ein Türknauf oder Ähnliches und keine Klinke an der Außenseite einer Haustüre montiert ist, ist das Ziehen der Falle notwendig. Per Auto-Unlock, Keypad oder Smartphone ist es möglich, die Türe nicht nur aufzuschließen, sondern auch gleich mit gezogener Falle zu öffnen. Dabei kann eingestellt werden, wie lange die Falle gezogen bleiben soll, um sich nicht abhetzen zu müssen.

Das Smart Lock kann die Falle selbstständig ziehen

AUTO-UNLOCK | Die smarteste Möglichkeit, die Türe zu öffnen

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro ist eines der wenigen auf dem Markt, die über Geofencing und Bluetooth in der Lage sind, die Türe dann aufzuschließen, wenn man sich davor befindet. Dazu muss man kein Smartphone aus der Hosentasche holen oder kein optional erhältliches Keypad oder anderes Zubehör nutzen.

Funktionsweise | Hände voll? Kein Problem!

Durch einmaliges Einstellen des Standortes über der App und der daraufhin aktivierten Geofencing-Funktion, weiß das Smart Lock, sobald man sich von Zuhause entfernt. Kehrt man zurück, merkt das Smart Lock dies auch und versucht sich mittels Bluetooth mit dem Smartphone zu verbinden. Steht man dann vor der Türe, so ist die Verbindung meist erfolgreich aufgebaut und das Smart Lock entsperrt sich selbst, zieht die Falle und lässt einen hinein. Das ist vorwiegend dann praktisch, wenn man vom Einkaufen nach Hause kommt und die Hände voll mit Waren hat. Man muss nichts mehr abstellen, sondern kann einfach die Türe aufdrücken.

Die Auto-Unlock-Funktion öffnet die Türe, wenn man davor steht, ohne das Smartphone zu benutzen.

Aktivierung | Erst beim Verlassen des Standortes

Die Auto-Unlock-Funktion ist damit einmal aktiviert worden und aktiviert sich auch nicht erneut wieder. Somit muss man sich keine Sorgen machen, wenn mal keine Bluetooth-Verbindung zwischen Smart Lock und Smartphone besteht. Erst, wenn man den Geofencing-Bereich wieder verlässt, wird die Auto-Unlock-Funktion erneut aktiv.

Zu frühes Entsperren | Im Treppenhaus eher unpraktisch

Wie ich feststellen musste, ist die Auto-Unlock-Funktion ganz nützlich, jedoch in meinem Fall weniger. Ich muss durch ein Treppenhaus meines Hauses gehen, um an meine Haustüre zu kommen. Jedoch schließt das Smart Lock schon an der Eingangstür des Treppenhauses meine Haustüre auf, da die Bluetooth-Verbindung bereits von da an stattfindet. Das wäre auch kein Problem, wenn meine Türe dabei von allein aufgehen würde. Das macht sie jedoch nicht, sie bleibt trotz gezogener Falle im Rahmen stehen und so komme ich an meiner Tür an und die Türe ist nicht auf. Hierbei hat mir jedoch das mitgelieferte Keypad geholfen. Auch ist es möglich, eine leichte oder starke Verzögerung der Türöffnung im Expertenmodus einzustellen. Das bringt dann etwas Zeit, bevor die Tür geöffnet wird.

Nuki Smart Lock 4.0 Pro - App - Auto-Unlock

NUKI KEYPAD 2.0 | Optional erhältliches Zubehör

Nuki war so freundlich, mir für den Test das Nuki Keypad 2.0 mit Fingerabdrucksensor mitzuliefern, damit ich das ebenfalls im Test erwähnen kann. Und tatsächlich möchte ich es nicht mehr missen. Das Keypad 2.0 selbst ist in Schwarz gehalten und vom Aufbau recht simpel. Es wird außerhalb der Eingangstür (in meinem Fall an der Eingangstür) mittels Klebefläche festgeklebt und dient fortan als Öffnungshilfe für die Haustüre. Die Einrichtung erfolgt über die Nuki-App und wird Schritt für Schritt erklärt.

Das optional erhältliche Nuki Keypad 2.0 hilft beim Öffnen ungemein.

Entsperren | Mit Code oder Finger

Man kann zig verschiedene Fingerabdrücke einspeichern und durch bloßes Auflegen des Fingers, öffnet das Smart Lock die Türe. Das geht innerhalb von Sekunden und hat kaum Verzögerung. Alternativ kann man auch einen individuell eingestellten Zutrittscode aus sechs Ziffern einstellen und diesen Code eingeben, um die Türe zu öffnen. Zudem ist es möglich, zeitlich begrenzte Codes einzustellen, die man dann an andere weitergeben kann. Jedem Nutzer kann man auch einen individuellen Code geben.

Verschließen | Per Knopfdruck möglich

Über die App kann man einstellen, dass das Keypad durch Drücken der Pfeiltaste automatisch die Türe verschließt. Das ist besonders praktisch, wenn man die Wohnung verlässt. Ein kurzer Druck auf die Taste und schon schließt das Smart Lock ab. Neben dem Keypad gibt es noch das Nuki Fob. Das ist eine kleine Fernbedienung, mit der sich das Smart Lock auf Knopfdruck öffnen lässt. Auch einen Tür-/Fensterkontakt gibt es optional erhältlich, damit in der App gezeigt wird, ob die Türe offensteht oder zu ist.

Die Einstellmöglichkeiten über die App des Nuki Keypads 2.0

Kleine Finger | Für Kinderfinger ungeeignet

Wie ich ebenfalls feststellen musste, kann der Fingerabdrucksensor zwar schnell und zuverlässig die Türe entsperren bzw. öffnen, jedoch primär durch die Nutzung von Erwachsenen. Kinderhände werden nicht zuverlässig erkannt und man bekommt zig Nachrichten auf das Handy, wenn es eines der Kinder versucht, per Fingerabdruck in die Wohnung zu kommen. Das Einspeichern des Kinderfingerabdrucks funktioniert hingegen einwandfrei. Das hat SwitchBot mit einer sensibleren Kinderentsperrung des eigenen Keypads besser und deutlich zuverlässiger gelöst. Ich glaube, dass die Finger etwas zu klein sind für den Sensor. Meine Tochter mit 7 Jahren kann den Sensor nicht immer vollständig ausfüllen und kommt somit nicht die Türe herein.

Kinderfinger sind für das Keypad 2.0 ein Problem

FAZIT | Meine Meinung zum Nuki Smart Lock 4.0 Pro

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro ist bisher das zuverlässigste und schönste Smart Lock, dass ich bisher in die Finger bekommen habe. Ich persönlich möchte es nicht mehr missen. Es fängt schon an bei der smarten und sehr einfachen Montage des Geräts und endet bei den zahlreichen Möglichkeiten, die einem Nuki bietet.

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro besticht durch die hervorragende Verarbeitungsqualität und die zuverlässige Funktionsweise. Es kam noch nicht ein einziges Mal vor, dass es mich nicht mehr in die Tür hereingelassen hat. Zudem kann es via USB-C-Kabel direkt an der Türe geladen werden, wenn der Akku zuneige geht. Jedenfalls, wenn sich daneben eine Steckdose befindet. Was Matter angeht, bin ich noch nicht so richtig überzeugt. Mir fehlt grundlegend die Alexa-Integration, was Matter betrifft. Ich sehe einige Automationsmöglichkeiten, kann sie aber bisher nicht umsetzen, da ich HomeKit, Google Home oder SmartThings gar nicht nutze. Praktisch finde ich auch die Auto-Unlock-Funktion, die nicht oft auf dem Markt bereitgestellt wird. Zwar sind meine heimischen Gegebenheiten dafür etwas unpraktisch, ich kann mir jedoch vorstellen, dass diese Funktion bei vielen ein Kaufkriterium darstellt.

Das Nuki Smart Lock 4.0 Pro hat, bis auf Kleinigkeiten, sehr gut abgeliefert

Das mitgelieferte Keypad 2.0 macht das Nuki Smart Lock 4.0 Pro dann so richtig benutzerfreundlich. Kein Herausholen mehr des Smartphones, sondern ein einfaches Finger auflegen, schon ist die Türe offen. Wer die Automationsmöglichkeiten durch Matter bei sich zu Hause nicht sieht, dem empfehle ich weder ein Upgrade auf das 4.0 Smart Lock, noch einen Kauf dazu, wenn man das Nuki Smart Lock 3.0 Pro im Einsatz hat oder sich für ein Nuki Smart Lock entschieden hat. Denn allein Matter macht das 3.0 zum 4.0. Alles andere ist identisch. Dennoch muss ich sagen, dass ich äußerst zufrieden bin mit dem Nuki Smart Lock 4.0 Pro und es fortan weiter an meiner Tür betreiben werde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

SMART LOCK FINDER | Hier findet ihr das richtige Smart Lock!

Ihr haltet nach einem smarten Türschloss Ausschau, das genau zu euren Wünschen passt, aber das aktuelle Angebot erschlägt euch? Dann wirft einen in unseren Smart Lock Finder! Das ist ein kostenloses Hilfs- und Vergleichstool, dass für euch ein auf eure Bedürfnisse abgestimmtes Smart Lock findet.

Gefüttert ist der Smart Lock Finder mit zahlreichen smarten Türschlössern, die ihr detailliert vergleichen könnt. Dabei habt ihr die Möglichkeit, eure individuellen Bedürfnisse anzukreuzen, die das Gerät an Leistung, Features und Stärken mitbringen soll. Ebenso könnt ihr Features ausblenden, die gar nicht benötigt werden oder nach dem Modell mit der besten Preis/Leistung Ausschau halten. Schaut euch unseren umfangreichen Smart Lock Finder und die dazugehörigen Testberichte und YouTube-Videos gerne mal an und ihr werdet schnell eine für euch passende smarte Zutrittslösung finden. Klickt dafür einfach auf das Bild oder folgt einem der Links.

Smart Lock Test 2023

Wenn ihr lieber auf Erfahrungswerte baut, dann können wir euch ebenfalls eine große Hilfestelle nennen. Besucht dafür unsere Smarthome / IoT-Facebook-Gruppe, die eine wachsende Anzahl an erfahrenen Mitgliedern aus dem Bereich der Smart Locks vereint. Stellt eure Fragen und bekommt in kürzester Zeit eine Antwort der Community. Klickt für eine Weiterleitung einfach auf die jeweiligen Bilder.

Smarthome Community Facebook


⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Smart Lock

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.