Tesvor X500 im Test – Guter Saugroboter für 200€?

0

Der Tesvor X500 ist der Kassenschlager schlechthin der gleichnamigen chinesischen Firma. Für 200€ ist dieser schon zu haben und verspricht eine intelligente Navigation, trotz fehlendem Laser-Distanz-Sensor und fehlender Kamera. Ich hatte den Tesvor X500 im Test und berichte euch über meine Erfahrungen mit ihm.  

 

Tesvor X500 – Guter Saugroboter für 200€?

Der Tesvor X500 der chinesischen Firma Tesvor ist schon lange kein unbekannter Saugroboter mehr. Auf Amazon überschlagen sich die 5-Sterne-Rezessionen und auch bei anderen Anbieter hagelt es nur Lob. Verschiedene Onlinehändler bieten das Gerät für umgerechnet 200€ an. Meist legen sie Rabattcodes oder Gutscheine direkt on top, was das Gerät noch attraktiver macht. Doch wie soll das Funktionieren? Wie soll ein Roboter ohne Laser-Distanz-Sensor und ohne Kamera intelligent Navigieren können? Die Lösung liegt in der Gyroskoptechnik. 

In meinem Test erfahrt ihr, wie sich der Tesvor X500 im täglichen Haushalt schlägt und wie gut das Navigieren auf verschiedenen Bodenarten funktioniert. Ich werde natürlich immer Bezug auf den niedrigen Preis nehmen und die einzelnen Punkte dementsprechend bewerten. 

An dieser Stelle möchte ich der Firma Tesvor danken, für die Bereitstellung des Tesvor Robot Vacuum X500. Aus technischen Gründen können wir nicht auf die Firma und den Roboter direkt verlinken. Weitere Infos zur Firma und dem Tesvor X500 findet ihr auf WWW.TESVOR.COM.

 

Wichtige Daten:

Preis bis 200€
Saugleistung Standard: 1000 Pascal – Maximal: 1600 Pascal
Navigation Intelligent (Gyroskoptechnologie)
Türschwellenüberwindung 1,5 – 2 cm
Appsteuerung und Name Ja – WeBack
Sperrzonen Ja – Mit Magnetbänder (optional erhältlich)
Motor Bürstenloser Motor
Mapping Ja – SLAM (Simultante Lokalisierung und Mapping)
Sprachausgabe  Englisch
Laufzeit Standard: 90 Min. – Maximal: 120 Minuten
Bürste Ja – Kombibürste
Direktabsaugung Nein
Teppicherkennung Nein
Reinigungsmodi Auto – Spot – Rand
Staubbehälter Volumen 600 ml
Wischfunktion Ja – Mit Wassertank (optional erhältlich)
Bodenart Für Hartboden und Teppichboden (Nur bedingt)
Akku – Kapazität und Art 2000 mAh – Lithium Ion
Abmessungen – Höhe und Durchmesser
7,5 cm – 33 cm
Zeitgesteuerte Reinigung Ja
Gewicht  4,5 kg
Maximale Lautstärke 65 dB

Tesvor X500 – Lieferumfang

Im Lieferumfang des Tesvor X500 findet ihr den Roboter, 4 Seitenbürsten, 2 Feinstaubfilter mit dazugehörigen Schwammfiltern, eine Fernbedienung, eine Ladestation, ein Netzkabel mit Eurostecker, ein recht großes Reinigungstool und die obligatorischen Bedienungsanleitungen. Somit ist der Lieferumfang für ein Saugroboter dieser Preisklasse mehr als zufriedenstellend und auch die Bedienungsanleitungen enthalten einen deutschen Teil. Achtung, auf dem folgenden Bild fehlt die Fernbedienung.

✅Vorteile ❌Nachteile
Gut ausgestatteter Lieferumfang Keine Magnetbänder vorhanden
Reinigungstool vorhanden Kein zusätzlicher Wassertank vorhanden
Ersatzteile vorhanden  

Tesvor X500 – Detail

Man mag es kaum glauben, dass ein Roboter für 200€ auch Augenscheinlich was her machen kann. Der Tesvor X500 beweist das Gegenteil. Robust gebaut und mit einer echten Glasplatte auf der Oberseite, macht der Tesvor X500 einen hochwertigen Eindruck. Mit seiner sehr flachen Bauhöhe von 7,5 cm und einem Durchmesser von 33 cm, kommt er einem recht kompakt vor und wird auch mit niedrigen Möbeln keine Probleme bekommen. Dafür wiegt er stolze 4,5 kg. Der Ganze Roboter ist in einem Grau gehalten, nur der Staubbehälter selbst verfügt über andersfarbige Elemente. 

Auf der Oberseite gibt es einen einzigen Knopf, der zum Starten und Pausieren des Roboters gedacht ist. Gleich daneben findet man die kleine, immer in grün leuchtende WLAN-Anzeige. Seitlich am Gerät fallen einem der Powerschalter und einen Anschluss für das Ladekabel ins Auge. Der Tesvor X500 kann durchaus ohne Ladestation aufgeladen werden. Auf der Unterseite findet man zwei Seitenbürsten und eine Kombibürste. 

✅Vorteile ❌Nachteile
Robust und hochwertig verarbeitet  
Echtglas auf der Oberseite  
Nur 7,5 cm flach  
Kann ohne Station geladen werden  

 

Der Staubbehälter

Der transparent gehaltene Staubbehälter fasst ein Volumen von 0,6 Liter und ist somit im oberen Drittel der Größenverhältnisse von Staubbehältern angesiedelt. Er ist einfach aus dem Roboter zu entnehmen und auch das Leeren stellt sich als sehr leicht und hygienisch heraus. Die Staubfilter sind in einem extra Fach vom eigentlichen Behälter getrennt und lassen sich durch eine Klappe zum Reinigen entnehmen. 

✅Vorteile ❌Nachteile
0,6 Liter großes Volumen  
Sehr leichtes Leeren und Säubern  
Filter getrennt vom Behälter  

 

Die Bürste

Der Tesvor X500 bekommt tatsächlich eine Kombibürste spendiert. Diese besteht aus Borsten und Gummilamellen und ist somit besonders für verschiedene Bodenarten geeignet. Sie lässt sich einfach entnehmen und mit dem mitgelieferten und relativ großen Reinigungstool säubern. 

✅Vorteile ❌Nachteile
Kombibürste vorhanden  
Wickelt selten Haare auf  

 

Der Filter

Der Tesvor X500 besitzt ein 3-Filter-System, welches besonders gut für Allergiker geeignet ist. Der Schmutz muss erst einmal an einem Gitter vorbei, dass groben Schmutz vom Filter fern hält. Danach muss der Schmutz noch durch einen dünnen Schwammfilter und endet danach im Feinstaubfilter. Dieses System garantiert einen Auslass an frisch gereinigter Luft bei der Reinigung und wird so manches Allergikerherz höher schlagen lassen. 

✅Vorteile ❌Nachteile
3-Filter-System inkl. Feinstaubfilter  
Für Allergiker geeignet  

Tesvor X500 – Zubehör

Die Firma Tesvor spendiert ihrem günstigen Allrounder eine anständige Palette an Zubehör. Darunter befindet sich ein Reinigungstool, eine Fernbedienung, die Ladestation und sogar die ersten Ersatzteile. 

 

Die Ladesation

Die mitgelieferte Ladestation ist relativ klein und komplett in schwarz gehalten. Sie besitzt eine LED auf der Oberseite, die den Anschluss an das Stromnetz durch Blinken anzeigt. Diese LED erlischt leider nicht, was eine Unterbringung im Schlafzimmer nicht gerade sinnvoll macht. Sie besitzt leider keine Kabelaufwicklung und das separate Netzkabel kann nur von einer Seite aus angeschlossen werden. 

✅Vorteile ❌Nachteile
Kleine Ladestation LED erlischt nicht
LED signalisiert Stromanschluss Keine Kabelaufwicklung vorhanden
  Nur einseitiger Kabelanschluss

 

Die Fernbedienung

Für eine manuelle Steuerung bekommt der Roboter eine praktische und übersichtliche, jedoch recht eckige Fernbedienung mitgeliefert. Sie ist komplett in schwarz gehalten und trumpft mit einem Display auf, dass die eingestellten Funktionen wiederspiegelt. Auch muss diese Fernbedienung nicht auf den Tesvor X500 gerichtet werden, um diesem die gewählten Einstellungen mitzuteilen. 

Folgende Funktionen sind über die Fernbedienung zu bedienen:

  • Ein- und Ausschalten der Funktionen
  • Starten und Pausieren
  • Manuelle Fernsteuerung des Roboters
  • Saugleistung erhöhen/verringern
  • Randreinigungsmodus
  • Uhrzeit der Fernbedienung festlegen
  • Zeitgesteuerte Reinigung festlegen (Täglich gleiche Uhrzeit)
✅Vorteile ❌Nachteile
Übersichtliche und leichte Bedienung Sehr kantiges Design
Display vorhanden SpotClean-Funktion nicht aktivierbar
Muss nicht direkt auf Saugroboter gerichtet werden  

 

Die Ersatzteile

Die Firma Tesvor legt dem Tesvor X500 eine kleine Auswahl an Ersatzteilen bei. Darunter zählt ein ziemlich großes Reinigungstool, das wie eine kleine Bürste aussieht. Auch bekommt man die ersten Verschleißteile mitgeliefert, damit der erste Austausch nicht auf den Geldbeutel geht. Das ist nicht üblich in so einer Preisklasse und umso erfreuter war ich darüber.

✅Vorteile ❌Nachteile
Reinigungstool vorhanden  
Erste Ersatzteile vorhanden  

 

Tesvor X500 – Navigation

Durch den eingebauten Gyroskopsensor, kann der Roboter „intelligent“ navigieren und fährt Bahn für Bahn durch die Räumlichkeiten. Dabei weiß er immer genau wo er sich befindet, wo er schon gesaugt hat und wo er noch saugen muss. Am Ende der Reinigung, fährt der Tesvor X500 noch einmal alle Ränder der gereinigten Bereiche ab. Als kleinen Bonus erstellt das Gerät sogar eine Karte auf der dazugehörigen Smartphone-App, auf der man live mit anschauen kann, wie der Roboter durch das Zuhause fährt. Diese Art der Navigation funktioniert sehr gut, jedoch hat sie auch ihre Schattenseiten. 

Ich persönlich würde diese Navigationsart nicht als „intelligent“ bezeichnen. In meinen Augen würde ich diese Navigationsmethode als „das Navigieren mit einem guten Gedächtnis“ betiteln. Der Roboter hat keinerlei visuelle Orientierungsmöglichkeit und muss sich auf sein Gyroskop verlassen. Somit ist ein Umsetzen während der Reinigung nicht möglich, da er nicht mehr weiß wo er sich befindet. Auf Hartboden navigiert der Tesvor X500 beeindruckend präzise und ohne erkennbare Schwierigkeiten. Sobald aber Teppichboden ins Spiel kommt, kann es ganz schnell ganz anders aussehen. 

 

Navigation auf Teppichboden

In meinem Wohnzimmer ist auf ganzer Fläche ein ca. 1 cm hochfloriger Teppichboden ausgelegt. In den Tests müssen natürlich alle Roboter auch diesen Teppichboden bewältigen. Der Tesvor X500 zeigte hier seine Schwierigkeiten besonders gut auf. Trotz seines ziemlich hohen Gewichts von 4,5 kg, drehen auf dem Teppichboden ab und an seine Räder durch, was ihn Denken lässt, das er fährt anstatt steht. Das führt dazu, dass sich die gedachte Raumkarte völlig verschiebt. So denkt der Roboter, er ist in einem ganz neuen Bereich angekommen und saugt diesen zuverlässig ab. Dabei ist er gar nicht in einem neuen Raum angekommen sondern saugt nun zum zweiten mal eine Stelle. Dadurch, dass sich die gedachte Karte in einer Reinigungsfahrt immer wieder ein Stückchen verschiebt, kommt der Tesvor X500 einfach nicht zu einem Ende.

Das kann den Tesvor X500 völlig unbrauchbar machen, da er erst zu seiner Ladestation zurück fährt, wenn der Akku sich dem Ende zuneigt und er schon zum 20. mal die selbe Stelle gereinigt hat. Außerdem hüpft er regelrecht über den leicht hochflorigen Teppichboden, da seine Bürste diesen immer mal wieder zu stark greift. Wer einen etwas höheren Teppichboden zuhause verlegt hat, dem empfehle ich nicht zum Tesvor X500 zu greifen. Auf Hartboden hingegen, vollführt das Gerät wie angesprochen eine ausgezeichnete und meist fehlerfreie Navigation. Auf Teppichläufern und kleinen Teppichen tritt dieses Phänomen übrigens nicht auf. 

 

Rückfahrt zur Ladestation

Dadurch, dass der Roboter sich ohne ein Gedächtnis nicht mehr orientieren kann, findet er die Ladestation nicht immer auf Anhieb wieder. Aus irgend einem Grund, verliert er den Draht zu seiner erstellten Karte, sobald er fertig ist mit seiner Reinigung. Die Karte, die ihm vorher noch mitteilte, wo er sich befindet, ist nun plötzlich verschwunden. So geht der Tesvor X500 auf die Suche nach seiner Ladestation. Das dauert immer ein klein wenig aber sobald er innerhalb eines Radius von 3 Metern zur Station entfernt ist, fällt ihm plötzlich wieder ein, wo diese steht und steuert sie zielsicher und immer gerade an. In meinem Test hat der Roboter immer seine Station innerhalb 3 Minuten wieder gefunden und fuhr diese in 10 von 10 Fällen an. 

 

✅Vorteile ❌Nachteile
Gyroskop-Navigation Umsetzen verwirrt ihn
Sehr präzise Navigation Höherer Teppichboden verwirrt ihn
Erstellt Raumkarte in der App Bürste greift Teppichboden zu sehr
Dockt zuverlässig an Ladestation an Findet Ladestation nicht auf Anhieb

Tesvor X500 – Reinigungsleistung

Der Tesvor X500 wird mit einem, in dieser Preisklasse unüblichen, hohen Wert von 1600 Pascal Saugleistung ausgeliefert. In Kombination mit seiner Kombibürste, ergibt dieser Wert eine durchaus gute und zufriedenstellende Reinigungsleistung. So jedenfalls in der Theorie. Die Praxis zeigt, dass der Hersteller nicht zu viel verspricht. Das Gerät reinigt gut und kommt sogar mit groben Schmutz klar. Ich bin absolut beeindruckt, wie ein Roboter für 200€ eine bessere Reinigungsleistung an den Tag legen kann, als ein Roboter der umgerechnet 400€ kostet. 

Er kommt super mit Tierhaaren klar, reinigt die Böden zuverlässig von Staub und Schmutz jeglicher Art und ist recht wartungsarm, da sich lange Haare nicht häufig um die Bürste verwickeln. Mit einer gemessenen Lautstärke von maximal 65 dB und minimal 58 dB ist dieser dabei sogar recht leise. 

 

Rand- und Eckreinigung

Am ende jedes Reinigungsvorganges, reinigt der Tesvor X500 noch einmal alle Ränder und Ecken des abgefahrenen Bereichs. Durch seine sehr weit vorne angebrachten Seitenbürsten, kommt er damit recht gut in die Ecken. Natürlich nur soweit, wie es die runde Bauform zulässt. In seiner abschließenden Randreinigung, fährt der Roboter sehr nahe an den Rändern entlang und findet auch den dort liegen gebliebenen Schmutz. Seine zwei Seitenbürsten rotieren meiner Meinung nach ein wenig zu schnell, was immer mal wieder ein Wegschleudern von Schmutz zu Folge hat. 

 

Wischfunktion und Sperrzonen separat erhältlich

Der Hersteller bietet für eine noch bessere Reinigungsleistung, einen separaten Wassertank an. Dieser sieht aus wie der Staubbehälter. An diesem lassen sich Wischtücher befestigen und so ist das Nachrüsten einer Wischfunktion möglich. Ich konnte diese leider nicht Testen, da ich keinen separaten Wassertank dazugekauft habe. Erfahrungen anderer spiegeln jedenfalls ein ernüchterndes Ergebnis der Wischleistung wieder. Sperrzonen sind nur durch separat erhältliche Magnetbänder einzurichten. Der Hersteller liefert leider keine mit dem Roboter mit. 

 

✅Vorteile ❌Nachteile
Hervorragende Reinigungsleistung Seitenbürsten rotieren etwas zu schnell
1600 Pascal Saugleistung Wischfunktion und Sperrbänder nur separat erhältlich
Ausgezeichnete Bürsten- und Saugleistungskombination  
Maximal nur 65 dB laut  
Kommt sogar mit groben Schmutz klar  
Randreinigung am ende des Reinigungsvorganges  

Tesvor X500 – Umgang mit Hindernissen

Der Tesvor X500 ist nicht einmal im Haushalt stecken geblieben. Das hat mich sehr erfreut, jedoch navigiert das Gerät ein wenig ruppig, wenn es um dünne Hindernisse geht. Ist das Hindernis zu dünn, erkennt er es nicht jedes mal und rumst dann dagegen. Die Gummilippe auf seiner Front, verhindert dabei Schäden an Roboter und Möbeln. Er erkennt sogar sehr tiefe Hindernisse und stoppt vor jeder Wand sehr zuverlässig ab. Auch das entlangfahren der Ränder erfolgt mit einer Präzision, die ich so schon lange nicht mehr bei einem Saugroboter gesehen habe. 

In meinem Haushalt sind im Wohnzimmer schwarze Wandleisten angebracht. Diese erkennt er nicht als Hindernis und rumst jedes mal dagegen. Durch den Druck auf seinen Bumper, ändert er jedoch zuverlässig die Richtung. Auf Teppichboden führt genau diese Situation zu einem kurzen durchdrehen der Räder. 

 

Türschwellenüberwindung und schwarze Flächen

Türschwellen überwindet der Tesvor X500 immer zuverlässig und in der Reinigung fließend. Sie darf aber nicht höher als 1,4 cm sein, wenn sie scharfkantig ist. Bei runden Türschwellen schafft er durchaus sogar 1,8 cm Höhenunterschied zu überwinden. Auch das ist in dieser Preisklasse nicht oft gesehen. 

Probleme ergeben sich auf schwarzen Flächen. Da quittiert er gerne mal seinen Dienst und fängt an rot zu blinken. Er denkt, er steht über einem Abgrund und schaltet sicherheitshalber ab. Dafür muss die Fläche aber auch tiefschwarz sein. Einen normal schwarzen Teppichboden, der nicht unbedingt so tiefschwarz ist, wird überfahren. 

 

Gefahren

Auch der Tesvor X500 ist nicht vor allem sicher. Er verfängt sich gerne mal unter zu engen Stuhlbeinen. Auch unser Katzenkörbchen, dass schwingstuhlähnliche Füße hat, überfährt er, schleift dieses dann im ganzen Raum mit sich, bleibt aber nicht stecken. Schwingstuhlbeine an Stühlen sind im schlichtweg zu hoch und stellen keine Gefahr dar. Natürlich sollte man seinen Haushalt, vor Inbetriebnahme eines Saugroboters, immer auf mögliche Gefahren untersuchen und diese beseitigen. Wer das tut, wird von der Navigation und Hinderniserkennung beeindruckt sein. 

 

✅Vorteile ❌Nachteile
Präzise Navigation um Hindernisse herum Erkennt dünne oder schwarze Hindernisse nicht
Hohe Türschwellenüberwindung Tiefschwarze Flächen stoppen ihn
Erkennt sehr tiefe Hindernisse Verfängt sich manchmal unter Stuhlbeinen

Tesvor X500 – App

Die Firma Tesvor musste sich in naher Vergangenheit mit dem Thema App besonders auseinandersetzen, da Sicherheitslücken aufkamen und es Studenten aus Darmstadt gelang, die Kontrolle über den Roboter zu erlangen und an sensible Daten zu kommen. Nichts desto trotz, auch der Tesvor X500 verfügt über eine Steuerung über eine App. Diese nennt sich „WeBack“.

In der App ist es möglich, die Funktionen der Fernbedienung noch einmal über das Smartphone steuern zu können. Zusätzlich ist ein sogenannter SpotClean-Modus einschaltbar, in dem der Roboter in einer Spirale von Innen nach Außen und wieder zurück saugt. Außerdem erstellt der Roboter eine grobe Karte aus seinen gefahrenen Bahnen, die es erlauben, live mit anzusehen, was der Roboter gerade macht, wenn man nicht zuhause ist. Leider ist diese in Verbindung mit etwas hochflorigen Teppichboden nicht so zuverlässig, wie man das gerne hätte. Eine Zeitsteuerung ist ebenfalls mit an Bord. Das war es auch schon an Funktionen. 

 

Kundenservice und Sprachsteuerung

In der App ist es möglich, durch einen Chat, direkt mit dem Kundenservice Kontakt aufzunehmen. In meinem Test hat das einwandfrei funktioniert und der Kundenservice meldete sich einen Tag später bei mir und half mir, mein Testanliegen zu beheben.  Das ist absolut zu Loben und nicht oft gesehen!

Ebenfalls lässt sich der Tesvor X500 mit Amazons Alexa kuppeln. Zwar ist nur das Starten und Stoppen des Roboters möglich, dafür ist dieser als extra Gerät angezeigt und kann so durch eine Routine mit eigenen Start- oder Stopbefehlen gesteuert werden. 

✅Vorteile ❌Nachteile
Einfach und verständlich App hat zu wenige Funktionen
Nur mit dem nötigsten bestückt  
Direkter Kundendienst in der App  
Live-Nachverfolgung  
Zeitsteuerung vorhanden  

Tesvor X500 – Fazit

Der Tesvor X500 ist zu einem absoluten Kampfpreis von 200€ zu erwerben. Durch seine Beliebtheit, ist dieser ständig ausverkauft. Das Gerät glänzt mit einer präzisen Navigation und einer zufriedenstellenden Reinigungsleistung. Er ist ein einfacher und für jeden verständlicher Allrounder, der nicht nur schick aussieht, sondern auch noch zuverlässig seinen Dienst verrichtet, auch wenn man mal nicht zuhause ist. Mit 1600 Pascal Saugleistung, 7,5 cm Bauhöhe und einer maximalen Lautstärke von 65 dB, hat der Hersteller dem Gerät Features mit auf den Weg gegeben, die so einige hochpreisige Saugroboter schlucken lässt. 

Natürlich verfügt dieser nicht über eine hochpräzise Kartenerstellung, mit der man noch interagieren kann. Natürlich verfügt er auch nicht über die Möglichkeit des Setzens von virtuellen Sperrzonen oder über die Funktion der Einzelraumreinigung. Der Tesvor X500 kostet aber auch nur 200€!

 

Kaufen oder nicht Kaufen?

Ich spreche hiermit eine Kaufempfehlung aus, für diejenigen die einfach nur einen günstigen und vor allem guten Saugroboter haben möchten, der leicht zu bedienen ist, der leicht zu verstehen ist und der eine anständige Reinigungsleistung inklusive anständiger Navigation an den Tag legt. Das alles macht der Tesvor X500. Für alle Technikfreaks unter euch, die eine präzise Kartenerstellung möchten, die vollgestopft ist mit verschiedenen Funktionen, für die ist der Tesvor X500 nicht die richtige Wahl. 

Es gibt sogar eine noch günstigere Version, die sich Tesvor V300 nennt. Diese ist schon für 160€ bei Amazon zu erwerben, verfügt jedoch über eine Direktansaugung und hat keine Kombibürste. 

WWW.TESVOR.COM

 

✅Die größten Vorteile ❌Die größten Nachteile
Gut ausgestatteter Lieferumfang Wassertank und Sperrzonen nur separat erhältlich
Robust und hochwertige Verarbeitung Keine Kabelaufwicklung vorhanden
Nur 7,5 cm flach Hoher Teppichboden verwirrt ihn
Echtglas auf der Oberseite Findet Ladestation nicht auf Anhieb
0,6 Liter großer Staubbehälter Seitenbürsten rotieren etwas zu schnell
Kombibürste enthalten Erkennt dünne oder schwarze Hindernisse nicht
3-Filter-System (Ideal für Allergiker) Tiefschwarze Flächen stoppen ihn
Gute Fernbedienung App hat wenig Funktionen
Sehr präzise Gyroskop-Navigation  
Erstellt Raumkarte in der App  
Hervorragende 1600 Pascal starke Saug- und Reinigungsleistung  
Maximal nur 65 dB laut  
Hohe Türschwellenüberwindung  
App ist einfach und verständlich   
Live-Nachverfolgung in der App  
Direkter Kundendienstkontakt in der App  
Nur 200€ teuer  

 

Ihr wollt in Zukunft keine Testberichte mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet ihr übrigens viele hilfreiche Videos!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.