Amazon: 200 Millionen Prime Kunden!

0

Amazon hat mehr als 200 Millionen Prime Kunden. Das gab der CEO Jeff Bezos den Aktionären bekannt. Außerdem will Amazon den Umgang mit den Mitarbeitern verbessern, so der Amazon Chef.

Abo-Dienst Prime knackt mehr als 200 Millionen Nutzer-Marke!

Echo Dot (4. Generation) | Smarter Lautsprecher mit Uhr und Alexa |...
Echo Dot (4. Generation) | Smarter Lautsprecher mit Uhr und Alexa |...*
  • Wir stellen vor: Echo Dot mit Uhr – unser beliebtester...
  • Perfekt für Ihren Nachttisch – Das LED-Display zeigt die...
  • Stets bereit – Alexa kann Witze erzählen, Musik...
69,99 €

Der Gründen Jeff Bezos gab am Donnerstag bekannt, dass der Prime-Dienst mehr als 200 Millionen Nutzer ausweist. Das ist eine Verdoppelung der Nutzerzahlen innerhalb von 3 Jahren. Unglaublich! Die Geschäftsidee ist recht simple. Alle Nutzer von Amazon Prime, also der Dienst für die kostenlose Lieferung der Waren, bekommen den Videostreaming-Dienst automatisch umsonst dazu.

Und nun möchte Amazon auch die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern. In den letzten Jahren gab es mehrere Berichterstattungen, die den katastrophalen Umgang mit den Mitarbeitern schilderten. 94 Prozent der Mitarbeiter gaben in Umfragen aber an, dass sie den Arbeitsplatz einem Freund weiterempfehlen würden (wahrscheinlich um denen eins reinzuwürgen :p). Kleiner Scherz am Rande! Jeff Bezos betont, dass sie der beste Arbeitgeber der Welt werden wollen. Sehr ambitionierte Ziele: Denn erst kürzlich gab es den Vorwurf, dass Lieferfahrer von Amazon unterwegs oft in Flaschen pinkeln.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

Über den Autor

Sam Günyer

Mein Name ist Sam und ich bin 1986 geboren. Hauptberuflich bin ich Wirtschaftsingenieur. Ich bin Hobby Youtuber und ich liebe alles was mit Technik zutun hat. Ich gehöre in die Kategorie TechnikNerd. Durch Youtube habe ich Florian und Karim kennen gelernt. Als die beiden mich gefragt haben, ob ich auch meine eigenen Beiträge verfassen möchte, konnte ich einfach nicht nein sagen.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar