Astro – Amazons neuer Roboter soll sich Treppen herunterstürzen

0

Der kleine Roboter Astro von Amazon soll sich laut Berichten von einigen Mitarbeitern recht gerne Treppen herunterstürzen.

 

Ist Amazon Astro noch nicht marktreif?

Eine der spannendsten Neuvorstellungen von Amazon auf dem gestrigen Event war wohl der Roboter Astro. Dieser kleine Roboter besitzt ein Tablet als Kopf und kann mit einer Kamera ausgerüstet durch die Wohnung patrouillieren. Dabei soll er sich bei der Navigation ähnlich wie ein Saugroboter verhalten und verschiedene Gegenstände und Hindernisse erkennen können. Auch eine Personenerkennung ist mit an Bord.

Bild: Amazon

Laut einem Bericht von Vice gibt es allerdings zahlreiche, kritische Stimmen von Personen, die an der Entwicklung von Astro gearbeitet haben. Ein internes Papier, in welchem noch von Astro unter seinem Codenamen “Vesta” gesprochen wird, zeigt zahlreiche, gravierende Schwachstellen auf.

Astro ist schrecklich und wird sich mit ziemlicher Sicherheit eine Treppe hinunterstürzen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Die Personenerkennung ist bestenfalls unzuverlässig, was den Aspekt der Sicherheit zu Hause lächerlich macht. Das Gerät fühlt sich für seine absurden Kosten zerbrechlich an. Der Mast ist bei mehreren Geräten gebrochen und hat sich selbst in der ausgefahrenen Position verriegelt, und es gibt keine Möglichkeit, ihn in einem solchen Fall an Amazon zurückzusenden.

Interne Quelle

Offenbar sprechen viele Insider bei Astro von einem nicht marktreifen Produkt, welches zahlreicher Probleme mit sich bringen könnte. Laut einer weiteren Quelle ist Astro “bestenfalls nutzlos und schlechtesten Falls gefährlich, wenn man darüber stolpert…“.

Astro Heimüberwachung mittels Roboter

Bild: Amazon

Auch die Personenerkennung soll noch nicht ausgereift sein, weshalb es vorkommen soll, dass Astro einer eigentlich bekannten Person unaufhörlich durch die Wohnung folgt.

Wer Amazon in den USA bestellen möchte, bzw. sich auf eine Einladung bewerben will, muss zuvor eine Umfrage ausfüllen und hier auch Angaben zu verschiedenen Treppenarten in der Wohnung machen. Amazon möchte so offenbar erstmal nur gut geeignete Haushalte ohne problematische Areale auswählen und schauen, wie sich Astro in einer solchen Umgebung schlägt.

Ich bin sehr gespannt, wie die Rückmeldungen der ersten Astro-Kunden sein werden. Natürlich würde ich Astro auch gerne selber ausprobieren!

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.