ETSI – Neue Spezifikation um das Smart Home sicherer zu machen

0

Es gibt mittlerweile hunderte von Smart Home Geräten. Von der Türklingel, Lampen und Steckdosen bis hin zu Kühlschränken, Kaffeemaschinen und so weiter – das ist das so genannte Internet der Dinge (IoT). Die europäischen Normungsorganisation ETSI (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen) hat nun einen neuen Teststandard veröffentlicht, dieser soll Herstellern helfen, ihre Geräte nachweislich sicher zu gestalten.

 

ETSI – Teststandard für Smart Home Geräte

Das Standardisierungsgremium ETSI hat die Testspezifikation ETSI TS 103 701 veröffentlicht, welche auf die bereits bestehende Norm ETSI EN 303 645 aufbaut. Eine Norm, die die Mindeststandards für die Sicherheit vernetzter Geräte im Smart Home aufstellt und deren Einhaltung nachweisbar macht. Die neue beschreibt nun, wie die Konformität definiert, gemäß den Anforderungen aus der Sicherheitsnorm strukturiert und getestet werden kann.

Allerdings sind diese Normen keine Pflicht, sondern eine Empfehlung an die Hersteller. So könnten Hersteller direkt ab Beginn sichere IoT-Geräte entwickeln. Also zumindest ein Mindestmaß an Sicherheit in der heutigen Welt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) war nach eigenen Angaben gemeinsam mit Herstellern, Prüfinstituten und internationalen Regierungsorganisationen maßgeblich an der Entwicklung des zugrundeliegenden IoT-Standards und der neu hinzugekommenen Testspezifikation beteiligt. 

Dieser neue Teststandard könnte zudem demnächst die Grundlage für das geplante nationale IT-Sicherheitskennzeichen werden. Hierbei haben Hersteller die Möglichkeit, ihre Geräte dem Standard konform zu erklären und ein Logo für ihre Produkte beim BSI beantragen. Damit könnten Verbraucher dann schneller Geräte erkennen, die das nötige Mindestmaß an Sicherheit bieten. 

Gerade heutzutage sollte man die IT Sicherheit auch im eigenen Heim mehr Beachtung schenken, da man ja bereits häufiger über Cyberangriffe in den eigenen vier Wänden lesen musste. 

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.