Google schlägt zurück und verklagt Sonos

0

Im Januar hatte Sonos noch Google verklagt, jetzt geht es in die andere Richtung. Google verklagt jetzt Sonos und wirft Patentverletzungen vor.

 

Google und Sonos erneut im Rechtsstreit

Ob Google und Sonos noch mal Freunde werden? Aktuell sieht es zumindest nicht danach aus. Denn jetzt hat Google Sonos verklagt und dem Unternehmen Patentverletzungen vorgeworfen. In der Klage behauptet Google, Sonos verstoße gegen fünf seiner Patente, die sich mit Mesh-Netzwerken, Echokompensation, DRM, Inhaltsbenachrichtigungen und personalisierter Suche befassen.

Im Januar war es noch umgekehrt und Sonos hatte Google, ebenfalls mit dem Vorwurf von Patentverletzungen, vor Gericht gezogen. Google äußert sich zum aktuellen Fall wie folgt:

Wir sind enttäuscht, dass Sonos falsche Behauptungen über unsere Zusammenarbeit und Technologie aufgestellt hat. Wir verteidigen uns nur ungern, indem wir unsere Patentrechte geltend machen. Während wir versuchen, unseren Streit beizulegen, werden wir weiterhin sicherstellen, dass unsere gemeinsamen Kunden die beste Erfahrung mit unseren Produkten machen.

Auch Sonos nimmt zum Fall Stellung und erklärt:

Anstatt nur auf unseren Fall einzugehen und uns das zu zahlen was man uns schuldet, hat Google beschlossen, anhand ihrer Größe zu versuchen Bereiche zu finden, in denen sie sich revanchieren können. Wir freuen uns darauf, unseren ursprünglichen Fall und auch diesen neu eingereichten Vergeltungsfall zu gewinnen.

Die Geschichte wird sich mit Sicherheit noch etwas länger hinziehen, denn der Fall aus Januar ist ja aktuell auch noch nicht beendet.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

The Verge

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar