Immer weniger Neugeborene in den USA heißen Alexa

2

Wie Statista nun herausgefunden hat, sinkt von Jahr zu Jahr in den USA der Name Alexa bei neugeborenen Mädchen.

 

Immer weniger Alexas

In den USA ist Alexa mindestens genau so populär wie bei uns hier zu Lande. Da es sich bei ihr aber um eine Sprachassistentin handelt, möchten wohl zunehmend immer weniger Menschen ihr Kind wie Sie nennen. Eigentlich nicht verwunderlich, schade ist es aber dennoch, da es ein schöner Name ist.

Wurden 2015 noch 6050 Mädchen Alexa genannt, reduzierte sich die Zahl jedes Jahr um etwa 20%. So waren es dann 2018 schließlich nur noch 3053.

(Statista)

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet ihr übrigens viele hilfreiche Videos!

Quelle

Hinterlasse uns einen Kommentar

  1. Schade??? Man, möchtest Du das jedesmal Amazons alexa anspringt wenn Du deine Tochter zum Essen rufst? 🙂 Es zeigt aber den Siegeszug des Sprachassistenten auf….Bisher hab ich Google noch nicht als namen vernommen:P Oder stell Dir vor in einer engen Wohnsiedlung. Du schreist “Alexa, komm nach hause” vom Balkon und umliegend springen alle Assistenten an:)) Pech das man keine echte Option hat Amazon ausser Echo und Computer einen eigenen Namen zu geben, zB. “Kevin” lol……….

    • Hehe! Das stimmt. Ich glaube aber nicht mehr daran, dass man den Namen noch ändern kann! Wieso sollte Amazon auch den “Marken Name” ändern. Macht ja nicht so richtig Sinn :/

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.