PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Keymitt Push – Mechanischer HomeKit Schalter kommt

0

Keymitt Push soll Knöpfe drücken, die sonst nicht in das Smart Home integriert werden konnten. Zum Beispiel bei einer gewöhnlichen Kaffeemaschine.

 

Keymitt Push kann auch HomeKi

Wer in seinen vier Wänden auf Smart Home Technik setzt, der ist mit Sicherheit schon über den einen oder anderen Schalter oder Knopf gestolpert, der sich einfach nicht in das Smart Home System einbinden ließ. Hier soll Keymitt Push ins Spiel kommen, ein mechanischer Knopfrück-Roboter mit HomeKit Unterstützung.

Das Konzept des Keymitt Push ist simpel. Das Gerät besitzt eine Art Roboter-Finger, der auf Befehl einen Knopf mechanisch drücken kann. Mich erinnert das Ganze an den SwitchBot. Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Gerät, welches Knöpfe drücken kann. Der SwitchBot hat aus meiner Sicht aber zwei Vorteile gegenüber dem Keymitt Push. Er kann gedrückte Schalter auch wieder in ihre Ausgangsposition zurückziehen und kostet dabei ein ganzes Stück weniger.

Preis und Verfügbarkeit

Der Keymitt Push kann ab sofort auf der Webseite des Herstellers, zu einem Preis von knapp 50 Euro vorbestellt werden. Geliefert wird er voraussichtlich Ende Januar. Später soll der Preis auf ca. 55 Euro steigen.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar