Nächstes iOS-Update soll Scanner gegen AirTag Stalking bringen!

0

Mit dem Update iOS 15.2 will Apple einen Scanner für seine AirTags zur Verfügung stellen, mit dem du auf dem iPhone überprüfen kannst, ob sich ein “unbekanntes Objekt” in deiner Nähe befindet, das dich möglicherweise trackt.

 

iOS-Update – Scanner soll das Stalking mit AirTags erschweren

Neu Apple AirTag 4er Pack
Neu Apple AirTag 4er Pack*
119,00 € 95,00 €

Sie sind rund, klein und unauffällig und genau das macht sie so gefährlich: Apples AirTags. Das Unternehmen steht schon seit längerem in der Kritik, dass durch seine Geräte die Möglichkeit zum Stalking vereinfacht wird, denn die kleinen Gadgets können ganz einfach in Taschen oder ähnlichem platziert werden, ohne dass die Person das mitbekommt. Zwar haben die Apple AirTags im Gegensatz zu anderen Tracker bereits eine Anti-Stalking-Funktion, doch das reicht laut den Kritikern nicht aus.

Bisher warnen die AirTags die möglicherweise gestalkte Person auf zwei verschiedenen Arten, abhängig davon, ob die “verfolgte” Person ein iPhone oder eine Android-Smartphone nutzt. Bei letzterem macht der Tracker nach acht bis maximal 24 Stunden durch einen Warnton auf sich aufmerksam. iPhone Nutzer erhalten außerdem eine Warnung auf ihr Smartphone. Apple arbeitet bereits auch an einer App, die auch Android-Nutzer warnen soll, aber bis diese erscheint, bleibt nur der Warnton, der über den Lautsprecher des AirTags ausgegeben wird.

Mit iOS 15.2, das aktuell in der Betaphase ist, soll ein neuer “Scanner” für in der Nähe befindliche AirTags sowie andere Find-My-Geräte mitgeliefert werden, der aktiv ein Suchen nach “Wo ist?”-Geräten erlaubt. Im Bereich der getrackten Gegenstände in der “Wo ist?”-App gibt es dazu künftig eine Kategorie zu “Gegenständen, die mich tracken können”. Startet man den Scan, werden in der Nähe befindliche Geräte gesucht und angezeigt, zudem informiert Apple darüber, wie man diese deaktiviert. Eine weitere Option hilft dabei, Geräte, die von ihren Besitzern in den Verloren-Modus geschaltet wurden, an ihre Besitzer zurückzugeben.

Leider sorgt die neue Funktion aber auch dafür, dass AirTags und andere Geräte mit eingeschaltetem “Wo ist”-Tracking leichter von Dieben gefunden werden können. Während sich diese bei iPhone, Mac und Co. nur mithilfe der Apple-ID ausschalten lässt, genügt bei den AirTags das Herausnehmen der Batterien. Apple selbst betont, dass es bei der Hardware darum geht, verlorene Dinge zu finden – Diebstahlschutz spielt eine untergeordnete Rolle. Dabei gab es schon Beispiele, bei denen AirTags erfolgreich gegen Autodiebstähle verwendet wurden.

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.