PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Nest Hub – Google startet Ultraschallerkennung in Deutschland

0

Google führt die neue Ultraschallerkennung auf dem Google Nest Hub in Deutschland ein. Diese ist hauptsächlich für Menschen mit Sehbehinderungen gedacht.

 

Google Nest Hub Ultraschallerkennung

Der Google Nest Hub kann nun auch in Deutschland Personen in seiner Umgebung erkennen und auf sie reagieren. Dies wird durch die neue Ultraschallerkennung möglich. In der App gibt es dafür jetzt einen Schieberegler, um die Funktion ein- oder auszuschalten.

Mit der Ultraschallfunktion soll das Gerät erkennen, ob eine Person in der Nähe oder weiter weg ist. So sollen die wichtigen Informationen, wie zum Beispiel Timer, Pendelzeiten oder das Wetter so dargestellt werden, dass Menschen mit Problemen bei Sehen diese trotzdem erkennen können.

Bald sollen auch weitere Informationen, wie Erinnerungen, Termine und Warnungen angezeigt werden können.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar