PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Netatmo stellt smartes Türschloss vor

0

Smarte Türschlösser sind keine generelle Neuheit mehr. Netatmo hat im Rahmen der CES nun ein smartes Türschloss mit zusätzlichem NFC-Schlüssel präsentiert.

 

Netatmo stellt erstes Smartlock vor

Netatmo kennen die Meisten von euch wohl durch die smarten Überwachungskameras oder Heizungsthermostate. Jetzt hat der Hersteller aus Frankreich sein erstes Smartlock auf der CES 2020 präsentiert.

Das Besondere am smarten Schloss von Netatmo ist, dass es mit einem NFC-Schlüssel ausgestattet ist. So kann man das Schloss entweder mit dem Schlüssel oder auch über die Netatmo Security App öffnen und schließen. In der App können auch Zugriffsberechtigung verwaltet werden. Außerdem kann ein verloren gegangener NFC-Schlüssel auch über die App in Echtzeit deaktiviert werden.

Das Schloss ist mit HomeKit kompatibel und soll eine Akkulaufzeit von zwei Jahren besitzen. Laut Netatmo hält das Smartlock sogar mechanischen und elektronischen Einbruchsversuchen stand. Ein integrierter Beschleunigungssensor kann Schwingungen erkennen, die bei Einbruchsversuchen entstehen.

Preis und Verfügbarkeit

Der Preis des smarten Türschlosses von Netatmo soll zwischen 350 und 400 Euro liegen. Die Einführung ist für Ende 2020 geplant.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar