Philips Hue – Zwei Gradient Lightstrips mit einer Bridge mit Einschränkungen

0

Wer mehr als einen Gradient Lightstrip mit seiner Hue Bridge koppelt, der stößt dabei aktuell auf ein recht nerviges Problem.

 

Einzelne Synchronisierung bisher nicht möglich

Der Philips Hue Gradient Lightstrip bietet aktuell die beste Lösung, wenn man seinen Fernseher, der nicht werksseitig schon mit Ambilight ausgestattet ist, um die farbenfrohe Funktion erweitern möchte. Günstig ist das ganze natürlich nicht und zudem funktioniert es auch nur in Kombination mit der Hue Bridge und der Huy Sync-Box.

Nun kann es natürlich vorkommen, dass man mehr als einen Fernseher in seiner Wohnung mit einem Gradient Lightstrip bestücken möchte. Genau hier kommt das System aktuell an eine Grenze, denn die separate Synchronisierung an einer Hue Bridge ist zurzeit nicht möglich.

PHILIPS Hue Play Gradient 55 Zoll Lightstrip 16 Mio. Farben
  • Smarte Surround-Beleuchtung für Ihr Zuhause: Der Philips...
  • Lebendiges Farberlebnis: Kombiniert mit der Philips Hue Play...
  • Personalisierte Beleuchtung: Steuern Sie die Geschwindigkeit...
157,99 €

Wie die Kollegen von Smartlights schreiben, muss man für die separate Steuerung entweder eine zweite Hue Bridge nutzen, den Lightstrip der grade nicht synchronisiert werden soll ausschalten oder eben damit leben, dass es im Schlafzimmer bunt leuchtet, während man im Wohnzimmer einen Film schaut. Wenn zwei Familienmitglieder in unterschiedlichen Zimmern etwas schauen, ist es natürlich noch störender.

Das Problem müsste Signify wohl per Software-Update beheben. Ob dazu etwas in Planung ist, kann ich aktuell leider noch nicht sagen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer “Smarte Beleuchtung-Gruppe” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine riesige Community, mit der ihr euch zu dem Thema austauschen könnt!

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 38 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar