Ring: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Captchas und Authenticator-Apps

0

Ring kündigt an, dass die Technical Preview der Ende-Zu-Ende-Verschlüsselung in den USA erfolgreich abgeschlossen wurde und die Funktion nun weltweit für alle Nutzer verfügbar wird. Außerdem kommt die Unterstützung von Authentifizierungs-Apps sowie die Einbindung von CAPTCHAs und noch mehr!

 

Ende-zu-Ende verschlüsselte Videos für Kunden weltweit verfügbar

Diese erweiterte Sicherheitsfunktion wird nun nach dem abgeschlossen Technical Preview in den USA weltweit für alle Kunden mit berechtigten Geräten bereitgestellt*.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet dir eine zusätzliche, erweiterte Verschlüsselungsoption, um dir noch mehr Kontrolle über deine Videos zu geben. Nur das registrierte Mobilgerät des Kunden verfügt über einen speziellen Schlüssel, der zum Entsperren der Videos erforderlich ist. So kann niemand außer dir diese Videos entschlüsseln und ansehen! 

Ring Ende zu Ende Verschlüsselung Infografik

Bild: Ring

Ring hat weitere Geräte hinzugefügt, die die Video-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung jetzt nutzen können. Eine Liste mit einer Übersicht findest du hier. Übrigens werden die Videos bereits standardmäßig bei der Übertragung verschlüsselt, wenn du diese in die Cloud hochlädst und auf den Ring-Servern speicherst. Ring wird diese Praxis beibehalten, auch wenn du als Nutzer die Video-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht verwenden möchtest. 

* Die Video-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist möglicherweise in einigen Gebieten nicht verfügbar. Verschiedene Faktoren können die Verfügbarkeit beeinflussen, einschließlich geltender Gesetze.

Ring – Unterstützung Authenticator Apps und Captchas

Ab sofort unterstützt Ring jetzt auch Authenticator-Apps für die Zwei-Faktor-Authentifizierung und trägt damit zur Sicherheit der Kundenkonten bei. Authenticator-Apps sind recht einfach zu verwenden und bieten eine zusätzliche, sichere Methode, ein Einmalpasswort für den Login zu erhalten. 

Hinzu kommen CAPTCHAs in der Ring-App als weitere Sicherheitsmaßnahme, um Kundenkontoinformationen zu schützen und automatisierte Anmeldeversuche von böswilligen Akteuren zu verhindern. So ist die Welt direkt ein bisschen sicherer!

Geräte an andere Personen übertragen wird einfacher!

Bisher musste immer der Kundendienst kontaktiert werden, wenn eine registrierte Kamera an eine andere Person verkauft wurde. Hierfür führt Ring in den kommenden Wochen einen automatisierten Dienst ein, der diesen Prozess vollautomatisch übernimmt – kein Anruf mehr bei einer Hotline notwendig. Anstatt dass Kunden den Kundendienst anrufen müssen, erlaubt es der Prozess dem neuen Gerätebesitzer, das Gerät während der Einrichtung einfach zu scannen und den Anweisungen in der Ring-App zu folgen, während der vorherige Gerätebesitzer darauf hingewiesen wird, das Konto aus seiner App zu entfernen.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.