Roborock S6 MaxV – Der neue Saugroboter auf dem Prüfstand

0

Roborock hat heute den neuen Saugroboter Roborock S6 MaxV vorgestellt. Seine Kamera mit integrierter KI kann sogar Gegenstände erkennen und diese bei der Navigation vermeiden.

 

Roborock S6 MaxV mit Reactive AI

Man könnte fast sagen, Roborock hat eine neue Zeit bei den Saugrobotern eingeläutet. Mit dem heute vorgestellten S6 MaxV setzt das Unternehmen definitiv neue Maßstäbe in puncto Navigation.

Roborock S6 MaxV

Was den Roborock S6 MaxV so besonders macht, ist die verbaute Stereokamera, welche in der Lage ist Gegenstände zu erkennen und bei der Navigation zu vermeiden. Dazu nimmt sie 30 Bilder in der Sekunde auf. So kann der Roborock S6 MaxV zum Beispiel Schuhe erkennen, diese auf der Karte als kleines Icon darstellen und einen Weg um das erkannte Hindernis herum planen. Möglich wird dies durch die künstliche Intelligenz mit dem Namen Reactive AI. Diese arbeitet mit einem leistungsstarken Qualcomm® APQ8053-Prozessorchip

Die Kamera sendet übrigens keine Bilder an eine Cloud. Die Reactive AI des Saugroboters wurde mit tausenden von Bildern trainiert, um verschiedene Objekte sicher zu erkennen. Im späteren Verlauf sollen so immer mehr Gegenstände für die Erkennung zur Verfügung gestellt werden. Wie bereits oben erwähnt, werden die Bilder durch die KI ausgewertet und erscheinen danach als Icon in der Karte.

Roborock Reactive AI

Gegenstände werden in der Karte als Icons dargestellt.

Bei der Navigation setzt man übrigens weiter auf die bewährte Laser-Technik, die eine Karte der Wohnung anlegt und sie natürlich auch in einzelne Räume unterteilen lässt. Neu ist, dass der S6 MaxV auch mehrere Stockwerke (vier) speichern kann. Diese Funktion ist in den letzten Tagen auch bereits für die Modelle S5 Max und S6 per Update aufgespielt worden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neue Room Sequence Cleaning Funktion

Eine weitere interessante Funktion erlaubt es dem Nutzer, eine bestimmte Reihenfolge in der Zimmerreinigung festzulegen. So kann man beispielsweise zuerst Wohnzimmer, Küche und Flur saugen lassen, um danach die Zimmer in einer anderen Reihenfolge wischen zu lassen.

Roborock S6 MaxV

Der Roborock S6 MaxV kann Hindernisse auf seinem Weg erkennen und umfahren.

Die höchste Saugkraft in einem Roborock Saugroboter

Der S6 MaxV hat im Vergleich zu den Vorgängermodellen 25 % mehr Saugkraft. Diese ist beim neuen Spitzenmodell mit 2500 Pascal angegeben. Der verbaute Akku besitzt 5200 mAh, was für eine Reinigungszeit von bis zu 3 Stunden ausreicht.

Sollte der Akku des Roborock S6 MaxV während des Reinigungsvorgangs zu schwach sein, fährt dieser selbstständig zu seiner Ladestation zurück. Spannend ist hierbei, dass der Saugroboter berechnet, wie viel Akku er für die restliche Fläche noch benötigt. Er setzt also nicht nur die Reinigung an der letzten Stelle fort, sondern lädt seinen Akku nur soweit auf, dass es für den Rest der Wohnung reicht.

Natürlich ist auch die Sprachsteuerung des Saugroboters mit Alexa und Google Home möglich. Hier kann der Saugroboter gestartet, gestoppt oder wieder zu seiner Ladestation geschickt werden.

Roborock S6 MaxV Specs

Preis und Verfügbarkeit des Roborock S6 MaxV

Die UVP des Herstellers liegt voraussichtlich bei 649 Euro. Das ist meiner Meinung nach eine echte Kampfansage an die Konkurrenz. Die Verfügbarkeit ist für Ende Juni geplant. Bereits jetzt sind Testgeräte auf dem Weg zu Karim und mir, weshalb wir euch selbstverständlich in Kürze ausführliche Testvideos zur Verfügung stellen werden.

Ich kann jetzt bereits sagen, dass ich lange nicht so gespannt auf den Test zu einem neuen Saugroboter war!

Wenn ihr weitere Fragen habt, dann tretet doch unserer Saug- und Wischroboter-Gruppe in Facebook bei. Dort erhaltet ihr täglich News, Wissenswertes, Deals und Antworten auf eure Fragen von uns und vielen anderen Usern rund um Saug- und Wischroboter!

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar