Roboter “Xavier” sorgen in Singapur für gutes Benehmen

0

In Singapur sollen zwei Roboter dafür sorgen, dass sich die Menschen gut benehmen und an Regeln und Gesetze halten.

 

Roboter als Streifenpolizisten in Singapur eingesetzt

Wer derzeit in Singapur unterwegs ist, könnte leicht verwundern dreinblicken, wenn er von einem Roboter wegen Falschparkens angesprochen wird. 

“Xavier” – so der Name der Roboter – sind mit Kameras ausgestattet. Sie sollen “schlechtes Sozialverhalten wie Rauchen außerhalb von Raucherzonen, Falschparken oder Verstöße gegen die COVID-19-Regeln erkennen und anmahnen können, so Home Teams Science and Technology Agency (HTX) in einer Mitteilung.

Xavier dreht bereits die ersten Runden im Zentrum von Singapur, rund um den Bereich Toa Payoh Central. Für die Fortbewegung sind die Roboter mit jeweils vier Rädern ausgestattet. Die Kameras ermöglichen eine 360 Grad-Sicht. Zudem nutzen die Roboter weitere Sensoren wie beispielsweise Lidar um ihre Umgebung zu erkennen und sich sicher durch die Fußgänger und den Straßenverkehr in Singapur bewegen zu können.

Die von Xavier aufgenommenen Videos werden in Echtzeit zu einem Analysesystem übertragen, das dann die Bilder mittels künstlicher Intelligenz (KI) auswertet. Erkennt das System einen Verstoß, meldet es diesen an eine Überwachungszentrale in der sich dann ein Mitarbeiter der Sache annehmen und das Vergehen selbst oder mit bereits vorgefertigte Sprachpassagen über den Roboter an den oder die Täter anmahnen kann. Zusätzlich erhalt die Person über ein Display einen Hinweis zu seinem Fehlverhalten.

Ziel des Robotereinsatzes ist es, dass diese künftig Streifenbeamten bei ihren Rundgängen entlasten und so den Personaleinsatz verringern sollen. Die dreiwöchige Testphase hat bereits begonnen.

Der Stadtstaat gehört zu einem der sichersten Länder der Welt und liegt hinter Kopenhagen und Toronto auf Platz 3 des “Safe Cities Index 2021”. Wer schon einmal in Singapur war, weiß vielleicht auch warum, denn überall sind Überwachungskameras installiert und bis 2030 soll die Anzahl an Kameras mehr als verdoppelt werden. Laut Kasiviswanathan Shanmugam, dem Innenminister von Singapur, sollen es dann 200.000 Kameras sein.

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Quelle

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.