Smart Home – Katzenfutterautomat spioniert Nutzerin aus

0

Die Nutzerin eines smarten Katzenfutterautomat stellte jetzt Strafanzeige, weil sie durch diesen abgehorcht wurde.

Smart Home – Katzenfutterautomat spioniert Nutzerin aus

Dass man beim Thema Smart Home aufpassen sollte, ist keine unbekannte Angelegenheit. Immer wieder gibt es Berichte zu Spionagefälle oder Datenklau durch smarte Geräte aus dem eigenen Zuhause.

Wie jetzt die Gelsenkirchener Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, hat eine 23 Jahre alte Nutzerin eines smarten Katzenfutterautomat Strafanzeige wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes gestellt. Der Grund dafür war, dass ein unbekannter Tatverdächtiger verschiedene Ton- und Videoaufnahmen aus ihrer Wohnung fertigte und diese teilweise in sozialen Netzwerken veröffentlichte. Der über WLAN integrierte Futterautomat wurde hier zur Tatwaffe.

Es empfiehlt sich also immer, sein privates WLAN-Netz vor unerlaubten Zugriff zu schützen. Zudem sollten Geräte, die über Kamera- oder Tonaufnahme-Features verfügen, nicht in Sicht- oder Hörweite aufgestellt werden, sofern die Privatsphäre betroffen ist.

Info

Wenn du dich zum Thema austauschen willst, dann schau doch mal in unserer “Smarthome / IoT Deutschland Gruppe” auf Facebook vorbei. Dort findest du eine riesige Community, die sich übergreifend mit smarten Themen beschäftigt!

Quelle



Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.