Smart Speaker – KI kann erkennen, aus welcher Richtung ein Sprachbefehl kommt

0

Smart Speaker sollen bald erkennen, aus welcher Richtung ein Sprachbefehl kommt und dadurch das Aktivierungswort nutzlos machen.

 

Gibt es bald Sprachbefehle ohne Aktivierungswort?

Jeder, der einen Smart Speaker sein eigenen nennt weiss, dass für die Sprachsteuerung ein Aktivierungswort notwendig ist. Je nach Hersteller wäre dies zum Beispiel “Alexa”, “Hey Google” oder auch “Hey Siri”. Ich selber habe mir schon häufiger gedacht wie cool es wäre, wenn ich dieses Aktivierungswort einfach weglassen könnte. Also einfach nur “Spiel Musik von Spotify” oder “Wie ist das Wetter morgen?”.

Forscher der Carnegie Mellon University haben nun KI entwickelt, die in der Lage ist zu erkennen, aus welcher Richtung ein Sprachbefehl kommt. Diese “Direction of Voice” genannte Technik soll ermöglichen, dass ein Smart Speaker nur dann auf einen Sprachbefehl reagiert, wenn er direkt angesprochen wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie im Video zu sehen ist, erkennt die KI die direkte Ansprache anhand des Auftreffens der Schallwellen. Das System erkennt, dass der erste, lauteste und klarste Ton immer der ist, der direkt auf ein bestimmtes Objekt gerichtet ist. Alles andere ist leiser, verzögert und gedämpft. Zudem sind Tonfrequenzen immer dann niedriger, wenn die sprechende Person vom Gerät wegschaut.

Natürlich wird es noch dauern, bevor wir diese Art von Technik auch bei Smart Speakern von Amazon, Apple oder Google sehen, ich finde es aber auf jeden Fall spannend zu sehen, was die Zukunft auf diesem Feld für uns bereithält.

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer “Smart Speaker Gruppe” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine riesige Community, mit der ihr euch zu dem Thema austauschen könnt!

Quelle

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 38 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar