VR-Brille von Apple soll mit Eye-Tracking und Iris-Erkennung ausgestattet sein

0

Wenn man Apple hört, denkt man sofort an iPhone, iPad oder Apple Watch. Damit die Assoziation über Smartwatches und Smartphones hinausgeht, arbeitet das US-Unternehmen stetig an neuen Möglichkeiten, wie z.B. einem Mixed-Reality-Headset.

Eye-Tracking und Iris-Erkennung

Oculus Quest 2 – Neuestes 64 GB VR-Headset – Advanced All-in-One...*
  • Erleben Sie fortschrittliche All-in-One VR: Machen Sie jede...
  • 【Premium-Display und 3D-Kino-Sound】 Fangen Sie jedes...
  • 【Überarbeitete Touch-Controller】Erleben Sie ein...
459,00 € 444,90 €

Laut dem Apple-Analyst Ming-Chi Kuo soll das bevorstehende Mixed-Reality-Headset von Apple mit einem fortschrittlichen Eye-Tracking-System ausgestattet sein. Dieses umfasst laut Kuo “einen Sender und einen Empfänger. Das sendende Ende liefert eine oder mehrere verschiedene Wellenlängen von unsichtbarem Licht, und das empfangende Ende erfasst die Änderung des vom Augapfel reflektierten unsichtbaren Lichts und beurteilt die Augapfelbewegung basierend auf der Änderung.”

Der Analyst sagt, dass die meisten am Kopf getragenen Geräte über Handheld-Controller bedient werden und die keine reibungslose Benutzererfahrung bieten können. Nach seiner Ansicht bietet ein Eye-Tracking-System „wie es Apple verwenden wird, mehrere Vorteile bietet, darunter ein intuitives visuelles Erlebnis, das nahtlos mit der äußeren Umgebung interagiert, eine intuitivere Bedienung, die mit Augenbewegungen gesteuert werden kann, und eine geringere Rechenlast in Form einer reduzierten Auflösung, wo der Benutzer nicht hinschaut.“

Möglichkeit einer intuitivere Apple Pay-Methode

Für die Ausstattung mit der Iriserkennung gibt es derzeit noch keine Bestätigung von Apple. Der Analyst sagt aber, dass basierend auf den Hardwarespezifikationen diese möglich sein sollte. Wenn die Iriserkennung tatsächlich implementiert wird, kann sich Kuo vorstellen, dass Benutzer diese auch für eine “intuitivere Apple Pay-Methode” verwenden können. Als Display soll ein Micro-LED-Display von Sony verbaut werden, um sowohl ein durchsichtiges AR-Erlebnis” als auch ein VR-Erlebnis zu bieten.”

Es wird allgemein angenommen, dass das Headset von Apple leichter und somit deutlich komfortabler als bisherige Lösungen sein wird. Denkbar ist, dass das US-Unternehmen hier auf das Mesh-Band der aktuellen AisPods Max setzt. 

Geplant soll das Gerät für 2022 sein. Preislich gehen Kuo und Bloomberg davon aus, dass Apple das Headset ab 1.000 US-Dollar anbieten wird. 

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer “Smarthome / IoT Deutschland Gruppe” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine riesige Community, die sich übergreifend mit smarten Themen beschäftigt!

Quelle

Über den Autor

Ariane Riefer

Mein Name ist Ariane, ich wurde 1985 geboren und wohne in der Nähe von Bensheim. In meiner Freizeit interessiere ich mich neben meiner Hündin Mila für alles was irgendwie mit Sport und Fitness zu tun hat. Hier insbesondere auch, wie sich diese Bereiche durch den Einsatz smarter Geräte weiter entwickeln und das Training effektiver machen.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar