Wyze unterschätzt Cloud-Kosten und hofft auf Hilfe der Kunden

0

Der Hersteller Wyze bietet seinen Kunden bald die Möglichkeit für die kommende Personenerkennung einen freiwilligen monatlichen Betrag zu zahlen.

 

Wyze bald mit freiwilliger Zahlung für Abo-Modell

Der Hersteller Wyze bietet unter anderem auch smarte Überwachungskameras an. Für diese gibt es eine KI-gesteuerte Personenerkennung, die in einer früheren Ankündigung an die Nutzer als kostenloses Feature bezeichnet wurde. Leider platzte ein Lizenzvertrag mit dem KI-Spezialisten Xnor.ai, was die Situation für Wyze erschwerte.

In einer Mail an die Kunden teilte Wyze nun mit, dass man die Kosten für den Cloud-Speicher unterschätzt habe. Dies würde bei einer vollkommen kostenlosen Nutzung dazu führen, dass die Funktion nicht aufrecht erhalten werden könne. Trotzdem will Wyze seinen Nutzern die Option offen lassen, ob sie dafür zahlen oder nicht. Das Unternehmen setzt also auf die Freiwilligkeit der Kunden und bietet an entweder 0 Euro oder einen selbst festgelegten Betrag im Monat zu zahlen.

Sollte das Modell erfolgreich sein, würde die Funktion allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Würdet ihr in einem solchen Fall einen monatlichen Beitrag leisten oder lieber nichts bezahlen?

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

futurezone

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar