Alexa imitiert Stimme verstorbener Großmutter!

1

Bei der KI-Koferenz re:Mars hat Amazon eine neue Alexa Funktion vorgestellt. Die Sprachassistentin Alexa kann Großmutter imitieren.

Alexa kann individuelle Stimmen nachahmen!

Alexa lernt mithilfe kurzer Audioaufzeichnungen die Stimme nachzustellen. Die Funktion hat der Entwicklungschef Rohit Prasad auf einer Keynote bei Amazons KI-Konferenz vorgestellt. Er ließ Alexa die Stimme einer verstorbenen Großmutter imitieren. Ich weiß nicht, ob ich das faszinierend oder gruselig finden soll.

Rohit betonte Empathie sei für die Sprachassistentin wichtig. In der aktuellen Zeit umso wichtiger, weil viele Menschen Freunde und Verwandte durch die Pandemie verloren haben. KI kann den Schmerz dieser Verluste nicht kompensieren, aber immerhin die Erinngerung an die Verstorbenen aufrechterhalten, sagte Prasad.

Prasad zeigte, dass die Stimme mit weniger als einer Minute an aufgezeichneten Audio-Daten generiert wurde. Das sei ein Durchbruch, denn bislang dauerte es Stunden professioneller und zielgerichteter Aufnahmen in einem Studio, um die Stimme zu erzeugen. So könntest du auch deine eigene Stimme verwenden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie weit die Funktion für Alexa entwickelt ist, wurde von Prasad nicht erwähnt. Es kann also noch eine Weile dauern bis die Alexa Nutzer, damit experimentieren dürfen.

Ich persönlich fände es cool, wenn the Rock zu mir spricht. Wie findest du das? Ist es gruselig oder science-fiction? Schreib‘ es unten in die Kommentare.

Quelle

Info

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Hinterlasse uns einen Kommentar