Apple will Gesundheitsdaten über Bettsensoren überwachen

0

Zwei Patentanträge könnten die nächsten Ideen zur Überwachung des Schlafes aus den Hause Apple offenbare.

Überwachung der Gesundheitsdaten über Bettsensoren

Apple übernahm 2017 das Unternehmen Beddit, welches sich mit Schlaf-Tracking-Technik beschäftigt. Die Hardware für diese Funktion vertreibt der US-Konzern weiterhin unter dem Namen Beddit Sleep Monitor. Dabei handelt es sich um 780x65x2 mm großes Textilband mit Sensoren, das unter dem Bettlaken auf Herzhöhe angebracht wird. Die Stromversorgung wird mittels USB sichergestellt. Das Band kann Puls, Atemtempo, verschiedene Schlafphase und ihre Dauer, Temperatur und Feuchtigkeitsgehalt im Raum messen und in einer App speichern und auswerten. Ebenso ist es möglich, über das Mikrophone im Smartphone festzustellen, ob eine Person schnarcht. 

Quelle: softpedia news

In zwei Patentanträgen beschreibt Apple, wie sich das Band und die darin enthaltene Technik weiterentwickeln soll. Zum einen soll die Verflechtung von Sensorschichten dazu führen, dass das Band flacher und weniger spürbar wird. 

In dem zweiten Antrag sollen durch den Einsatz neuer Sensortypen Körperbewegungen und -geräusche erkannt und in Bewertung des Gesundheitszustandes berücksichtigt werden. Laut Apple sollen hier Herzgeräusche, Atembewegungen, Geräusche durch Mund, Nase und Verdauung sowie Darmbewegungen von den Sensoren erkannt und aufgezeichnet werden.

Die Ideen befinden sich noch in der Patenphase, sodass nicht klar ist, ob und wenn ja wann Apple diese umsetzen kann und will.

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer Gruppe “Sport & Fitness Zuhause – Smarte Geräte machen’s möglich!” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine riesige Community, die sich übergreifend mit smarten Themen beschäftigt!

Quelle

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.