Blink verringert Speicherzeit von Aufnahmen in der Cloud

0

Aus einem Jahr werden 30 Tage. Blink schraubt die Speicherzeit der Videos in der Cloud deutlich herunter.

 

Videos werden nicht mehr ein Jahr gespeichert

Das Unternehmen Blink gehört schon länger zu Amazon und ist für seine smarten Überwachungskameras bekannt. Grade Produkte wie die Blink Mini erfreuen sich einer großen Beliebtheit, da diese relativ viele Funktionen für einen kleinen Preis bietet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nun gibt es aber eine etwas weniger erfreuliche Nachricht, denn Blink hat die maximale Speicherzeit der Aufnahmen in der Cloud verändert. Zuvor konnten Videos bis zu ein Jahr in der Cloud gespeichert werden, wenn der Speicherplatz ausreichte. Dies hat man nun auf maximal 30 Tage geändert. Laut Caschy soll es auch User geben, bei denen 60 Tage angezeigt werden, bei mir selber sind es allerdings auch 30 Tage.

Mich persönlich stört die Änderung nicht sehr, aber es gibt sicher Nutzer, die gerne länger auf ihre aufnahmen zugreifen möchten. Eine Alternative wäre hier das Sync Modul 2, welches auch das lokale Speichern von Videos zulässt. Leider ist dies seit der Vorstellung der Blink Mini noch immer nicht erhältlich.

Wie seht ihr die neue maximale Speicherzeit? Stört es euch oder habt ihr eh nie so lange auf Videos zugegriffen?

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer “Smarte Überwachungskameras Gruppe” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine Community, mit der ihr euch zu dem Thema austauschen könnt!

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.