Google & YouTube – Mails zeigen damaligen Kauf

0

Auf Twitter sind Mails zwischen Google und YouTube vor dem Kauf aufgetaucht und zeigen interessante Informationen, ernste Vorgänge und ganz falsche Einschätzungen zur damaligen Zeit.

Mails aus der Geschichte von Google und YouTube

Google und YouTube – Ein Herz und eine Seele möge man in der heutigen Zeit meinen, jedoch war das noch nicht immer so. Tatsächlich hat Google zur damaligen Zeit YouTube lediglich aufgekauft und nicht selbst entwickelt. Mails auf Twitter zeigen nun, was sich im Mail-Verkehr zwischen Google und YouTube beim damaligen Kauf zutrug. Diese Mail zu veröffentlichen stellt keine Straftat dar, da sie vorwiegend aus öffentlichen Gerichtsverfahren stammen.

YouTube-Kauf wurde schon sehr früh erwogen

Der Mail-Verkehr zwischen den Google-Chefs Larry Page und Eric Schmidt zeigt, dass der Kauf von YouTube schon kurz nach der Veröffentlichung im Februar 2005 in Aussicht stand. Schon im November desselben Jahres wurde darüber gesprochen. Dabei waren die Aussagen vom damaligen Product Manager Peter Chane nicht sonderlich rosig.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Firmenwert von YouTube wurde komplett falsch eingeschätzt

SmarthomeAssistent Newsletter abonnieren!
SmarthomeAssistent Newsletter abonnieren!
Verpasse keine News und schlage als Erster bei einem Schnäppchen zu!
Verpasse keine News und schlage als Erster bei einem Schnäppchen zu! Weniger anzeigen

Eric Schmidt fragte damals nach einer schnellen Analyse der Kosten, die bei einer Übernahme von YouTube kalkuliert werden sollten. Des Weiteren solle ein Treffen mit YouTube stattfinden, um ernsthafte Gespräche über die Übernahme von Google zu besprechen. Eine Schätzung von lediglich 50 Millionen Dollar kam bei der schnellen Analyse heraus, was selbstverständlich absolut daneben lag. Das meinte auch YouTube und verlangte eine stolze Summe von 500 Millionen Dollar. Verwiesen wurde auf die Ähnlichkeit zum MySpace-Deal 2005, bei dem MySpace für 580 Millionen Dollar von der News Corporation gekauft wurde. Somit scheint der Deal zwischen Google und YouTube nicht mehr zu erfolgen. Eric Schmidt wollte jedoch nicht so leicht aufgeben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Verwiesen wurde auf die Ähnlichkeit zum MySpace-Deal 2005, bei dem MySpace für 580 Millionen Dollar von der News Corporation gekauft wurde. Somit scheint der Deal zwischen Google und YouTube nicht mehr zu erfolgen. Eric Schmidt wollte jedoch nicht so leicht aufgeben.

Das Ende vom Lied: YouTube wurde an Google für damalig sagenhafte 1,65 Milliarden Dollar verkauft. Die Investition war jedoch erfolgreich, denn allein durch Werbung konnte der Konzern 2021 um die 29 Milliarden Dollar umsetzen.

Quelle, via

Info

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.



Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.