Lidl Smart Home – Steuerung auch mit der tuya-App möglich

0

Die neuen Smart Home Produkte von Lidl lassen sich auch über die tuya App steuern. Dies Berichten zahlreiche Nutzer.

 

tuya als Alternative für die Lidl Home App

In der letzten Woche habe ich die neuen Lidl Smart Home Produkte ausprobiert, da mir diese durch ihre Kompatibilität mit ZigBee besonders interessant erschienen. Tatsächlich ließen sich auch einige der Produkte problemlos mit meiner Philips Hue Bridge oder meinem Echo Studio koppeln, andere wiederum gar nicht oder nur mit Einschränkungen.

So ließ sich zum Beispiel der Bewegungsmelder nur an meinem Echo Studio anlernen. Danach war er für mich allerdings auch nichts wirklich nutzbar, da er so gut wie nie auslöste. Auch die Mehrfachsteckdose konnte ich nur über den Echo Studio verbinden, hier aber leider nur eine von drei Steckdosen.

Lidl Smart Home ZigBee

In den Kommentaren unter dem YouTube-Video und auch in einigen Gruppen auf Facebook wurde ich nun noch darauf hingewiesen, dass es sich bei der Lidl Home App um einen tuya-Klon handelt. Dies bedeutet, dass ihr die Geräte auch in die tuya oder Smart Life App einbinden könnt. Dies hat dann wiederum zur Folge, dass auch die Sprachsteuerung mit Alexa funktioniert, da hier der passende Skill zur Verfügung steht.

Mangels Silvercrest Gateway kann ich diese Angaben bei mir nicht überprüfen, ich wollte euch diese Info aber natürlich nicht vorenthalten. Probiert es doch gerne mal aus und schreibt in die Kommentare, ob es geklappt hat.

Übrigens sind die Produkte weiterhin im Online-Shop von Lidl bestellbar, auch wenn die in den Filialen schon größtenteils wieder verschwunden sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer “Smarte Beleuchtung-Gruppe” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine riesige Community, mit der ihr euch zu dem Thema austauschen könnt!

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 38 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar