Neue Fitbit-Studie untersucht die Möglichkeit der Blutdruckmessung direkt am Handgelenk

0

Fitbit hat eine Studie gestartet, mir der festgestellt werden soll, ob mithilfe von Wearables der Blutdruck direkt über das Handgelenk gemessen werden kann.

Untersuchung der Pulsankunftszeit am Handgelenk

Fitbit Versa 3 - Gesundheits- & Fitness-Smartwatch mit GPS,...*
Akkulaufzeit: 6+ Tage Akkulaufzeit & Schnellladefunktion; Kompatibilität: Kompatibel mit iOS 12.2 oder höher & Android OS 7.0 oder höher
229,95 € 187,00 €

Hoher Blutdruck ist sehr gefährlich. Insbesondere, weil die Symptome selten offensichtlich sind. Unkontrollierter Bluthochdruck erhöht das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle. Zwar ist es bereits möglich, mit kleinen tragbaren Blutdruckmessgeräten, die z.B. am Handgelenk angebracht werden, den Blutdruck zu messen, aber die meisten Menschen besitzen ein solches Gerät nicht und lassen sich den Blutdruck nur bei einem Arztbesuch messen. Da zwischen den Terminen möglicherweise viel Zeit vergeht, werden die Symptome für Bluthochdruck später erkannt.

Fitbit Labs hat jetzt eine einmonatige Studie gestartet, mit der herausgefunden werden soll, in wieweit Fitbit-Geräte die sogenannte Pulse Arrival Time (PAT) messen können. Dabei handelt es sich um die Zeit, die ein Blutpuls benötigt, um das Handgelenk zu erreichen, nachdem das Herz geschlagen hat. Außerdem soll eine mögliche Verbindung zwischen PAT und Blutdruck untersucht werden.

Frühere interne Forschungen haben bereits eine Korrelation zwischen PAT und Blutdruck gezeigt. Nun will Fitbit Labs diese ausweiten und so mehr darüber erfahren, wie sich PAT-Messungen unter verschiedenen Bedingungen verändern.

“Wenn Bluthochdruck leichter zu messen wäre, könnten die Menschen ihn früher behandeln, was dazu beitragen könnte, vermeidbare Todesfälle durch Herzkrankheiten und Schlaganfälle zu vermeiden”, sagte Shelten Yuen, Principal Scientist bei Fitbit, der die Studie leitet. “Es bleibt noch viel zu tun, um zu verstehen, wie dies am besten funktioniert. Wir haben jedoch in der Vergangenheit die Technologie weiterentwickelt, um Fitbit-Benutzern bisher unzugängliche Gesundheitsdaten vom Handgelenk aus zur Verfügung zu stellen. Daher ist dies eine Herausforderung, die uns sehr am Herzen liegt lösen”, so Yuen.

Ein einfacher Zugang zu Blutmesswerten ist gerade für Menschen mit Bluthochdruck wichtig. Wenn die Messung mit Wearables möglich wäre, könnten Patienten auch zwischen den Arztbesuchen ihre Werte aufzeichnen und überwachen.

Teilnahmeberechtigte Personen

Teilnehmen können Fitbit Sense Nutzer in den USA, die mindestens 20 Jahre alt sin und über die App eine Benachrichtigung erhalten haben.

Wenn ihr euch zu dem Thema austauschen wollt, schaut doch mal in unserer Gruppe “Sport & Fitness Zuhause – Smarte Geräte machen’s möglich!” auf Facebook vorbei. Dort findet ihr eine riesige Community, die sich übergreifend mit smarten Themen beschäftigt!

Quelle

Über den Autor

Ariane Riefer

Mein Name ist Ariane, ich wurde 1985 geboren und wohne in der Nähe von Bensheim. In meiner Freizeit interessiere ich mich neben meiner Hündin Mila für alles was irgendwie mit Sport und Fitness zu tun hat. Hier insbesondere auch, wie sich diese Bereiche durch den Einsatz smarter Geräte weiter entwickeln und das Training effektiver machen.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar