Neue Version der Hue API (V2) – Early Access für Entwickler

0

Die neue Hue API in der Version 2 ist noch nicht komplett fertig, aber Philips lädt bereits Entwickler ein, die neuen Funktionen der API zu nutzen und gleichzeitig zu testen. Die neue Version der HUE API beinhaltet den Zugang zu dynamische Szenen, Gradient Entertainment und proaktive Statusänderungen.

 

Philips Hue API 2.0 – Früher Zugang zur neuen API

Die neue V2 der Hue API existiert neben der V1 API und ist noch nicht vollständig! Somit können Entwickler bereits jetzt die neue API mit einigen neuen Funktionen verwenden. In der alten Version werden diese nicht rückwirkend implementiert, somit ist ein Wechsel für Entwickler irgendwann sowieso Pflicht, wenn sie diese verwenden wollen, oder wenn die alte API abgeschafft wird.

Fragen können Entwickler wie immer im Forum stellen, außerdem gibt es eine Übersicht zu den Unterschieden beider APIs und auch einen Migrationsleitfaden

Außerdem weist Signify noch auf ein paar veraltete Dienste und deren Abschaltung hin:

  • Der V1 OAUTH2 (/oauth2) Endpunkt ist seit Juli 2020 veraltet und wird kurzfristig deaktiviert – bitte überprüfen Sie, ob Sie den V2 OAUTH2 (/v2/oauth2) Endpunkt verwenden.
  • HTTP ist seit November 2018 durch HTTPS ersetzt worden. Die V2-API unterstützt kein HTTP, aber auch für die V1-API wird es blockiert, wenn alle Bridges signierte Zertifikate von Signify erhalten haben.
  • Ab heute verwerfen wir UPnP als lokale Bridge-Discovery-Methode, die in Q2 2022 deaktiviert werden soll. Zur Erkennung einer Bridge sollten die Erkennungsmethoden mDNS und discovery.meethue.com, die seit Januar 2018 unterstützt werden, genutzt werden.
  • Das Philips Hue SDK wird nicht aktualisiert, um die V2-API zu unterstützen, da sie seit Juli 2019 veraltet ist. Das Hue Entertainment Development Kit (EDK) bleibt jedoch verfügbar und ist vollständig mit der neuen API kompatibel. Die Schnittstelle des EDK selbst bleibt unverändert, so dass Sie, wenn Sie das EDK verwenden, die V2 Entertainment API unterstützen können, indem Sie einfach die neueste EDK-Version übernehmen – es sind keine Codeänderungen erforderlich.
  • Die V1 Entertainment API ist nicht in der Lage, die einzelnen Segmente der neuen Gradient Lights zu steuern, was zu einer verwirrenden Benutzererfahrung führen kann. Daher werden Entwickler gebeten, das Upgrade der Unterhaltungsfunktionen auf die V2-Unterhaltungs-API zu bevorzugen. Generell sei daran erinnert, dass die REST-API – egal ob V1 oder V2 – nicht für Anwendungsfälle mit kontinuierlichen, schnellen Licht-Updates verwendet werden sollte, da sie im Vergleich zur dedizierten Streaming-API eine viel langsamere Aktualisierungsrate bietet, nicht von anderen Anwendungen gestoppt werden kann und den neuen Event-Stream mit unnötigen Nachrichten überflutet.

Du willst in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniere unseren Newsletter! Auch auf YouTube findest du übrigens viele hilfreiche Videos.

Neue Philips Hue API arbeitet per Push – schnellere Kommunikation

Quelle

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.