New Yorker Polizei reagiert auf Kritik an Roboterhund

0

Nachdem das Unternehmen Boston Dynamics in der Vergangenheit scharf kritisiert wurde, hat sich die New Yorker Polizei dazu entschlossen, den Roboterhund Spot wieder zurückzugeben. Eigentlich hätte der Hund bis Ende August eingesetzt werden sollen. Nun ist schon früher Schluss.

Überwachungsvorwürfe gegen „Spot“

Im Zusammenhang mit Spot kam es immer wieder zu Vorwürfen mit Hinblick auf Überwachung. Mit der Hilfe des Hundes war es möglich, sich die jeweilige Umgebung in Echtzeit anzuschauen. Unter anderem war das Gerät mit Kameras und Lampen ausgestattet.

Einige Bürger hatten Angst davor, dass ein solcher Hund in Zukunft auch bewaffnet durch die Straßen laufen könnte.

Unter anderem sind es sicherlich auch Fälle wie der Mord an George Floyd, die dafür sorgen, dass einige Menschen in den USA der Polizei kritischer als früher gegenüberstehen.

Der Preis für Spot liegt bei umgerechnet etwa 61.000 Euro. Mittlerweile wird der Hund auch in Europa angeboten. Unter anderem war er schon in Erfurt unterwegs.

Domino’s – Selbstfahrender Roboter liefert Pizza in Houston

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

heise.de

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.