Panasonic führt niedliche Roboterkugel ein

0

Panasonic nutzt aktuell Crowdfunding, um eine niedliche Roboterkugel einzuführen. Roboter sind im Sortiment des Herstellers eigentlich nichts Neues. „Nicobo“ ist jedoch anders. Er ist niedlich, plüschig und irgendwie liebenswert.

 

Was kann „Nicobo“?

Nicobo trägt ein Strickkostüm, hat zwei LCD Augen, kann – wenn auch eingeschränkt – sprechen und (so der Hersteller) im Schlaf pupsen.

Ziel soll es sein, mit diesem Roboter vielleicht nicht die Effizienz im Alltag, aber dafür das Glücksgefühl eines jeden Einzelnen zu steigern und so die individuelle Lebensqualität weiter voranzutreiben – selbstverständlich auch in Zeiten der Pandemie.

Nicobo ist so ein ansprechender Gegensatz zu „hochgezüchteten“ Hochleistungsrobotern, die hohe Erwartungen schüren, diese aber nicht immer erfüllen können. Er kann ein wenig sprechen, sich ein wenig bewegen und auf Berührungen reagieren. Seine Skills dürften dementsprechend ausreichen, um bei seinen Nutzern ein Lächeln hervorzurufen.

Auf der Crowdfundingplattform dauerte es nicht lange bis die 300 Euro teuren Roboter ausverkauft waren. Im ersten Schritt wurden 320 Stück angeboten. Die Geräte sollen aber erst im kommenden Jahr ausgeliefert werden.

Heute kommt das Panasonic TV-Update für Amazon Alexa und den Google Assistant

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

heise.de

Hinterlasse uns einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.