Philips HomeRun 7000 Series Aqua | Test des schicken Saugroboters

Inhaltsverzeichnis

Philips hat einen Saugroboter mit oszillierender Wischfunktion im Portfolio, der über eine Obstacle Avoidance für eine präzise Hinderniserkennung verfügt. Zudem besitzt das Gerät eine praktische Absaugstation, die das händische Entleeren des Staubbehälters aus der Welt schafft.

VOR- & NACHTEILE

Hier zeige ich euch vorab, welche Stärken und Schwächen der Philips HomeRun 7000 Series Aqua aufweist, damit ihr sehen könnt, ob dieser Saugroboter der richtige für euch ist:

Vorteile
Nachteile
  • Keine Reinigungsmöglichkeit ohne montierten Wassertank und Wischtuch
  • App ist schlecht übersetzt und verwirrend

TEST | Kann der Philips HomeRun 7000 Series Aqua überzeugen?

Philips hat zahlreiche Haushaltsprodukte im Portfolio, die sich von Dampfbügeleisen und Toaster bis zu Zahnbürsten und Kaffeemaschinen erstrecken. Doch das Unternehmen hat auch Saugroboter mit Wischfunktion parat. Einer davon ist der Philips HomeRun 7000 Series Aqua, der über eine präzise Lasernavigation, einer praktischen Absaugstation und einer oszillierenden Wischfunktion verfügt. Die Spezifikationen klingen überzeugend und der Saugroboter sieht auch toll aus, doch wo Licht ist, gibt es bekanntlich auch Schatten.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Wir haben den leistungsstarken Saugroboter im Test

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Philips bedanken, die mir den Philips HomeRun 7000 Series Aqua für diesen Test zur Verfügung gestellt haben.

TECHNISCHE DATEN & ZUBEHÖR | Philips HomeRun 7000 Series Aqua

Allgemein

Erscheinungsdatum06/2023
Maße Saugroboter (L/B/H)35,0 x 35,0 x 9,7 cm
Maße Reinigungsstation (B/T/H)35,5 x 40,3 x 47,1 cm
Gewicht4.0 kg
Saugleistung5000 pa
Vol. Staubbehälter260 ml
Vol. Wassertank240 ml
Vol. Staubbehälter Station3000 ml
Vol. Frischwasser Stationnicht vorhanden
Vol. Abwasser Stationnicht vorhanden
Mopp Hebehöhenicht vorhanden
Heißwasser Temperaturnicht vorhanden
Lautstärke66 dB

Laufzeit

Akkukapazitat5200 mAh
max. Ladedauer300 min
max. Saugdauer180 min

Wischfunktion

Ja
+ aktive Wasserzufuhr
+ vibrierend / oszillierend
+ erkennt Teppiche

Reinigungsstation

Absaugstation inklusive

Navigationsart

LDS (Laserdistanz)

Hinderniserkennung

Kamera / strukturiertes Licht

Features

Teppicherkennung Saugen

Geeignet für

Hartböden
Haustiere / viele Haare
Teppichböden
Über 100 qm

Appsteuerung

Ja
Virtuelle Grenzen
Virtuelle Raumeinteilung
Mehrere Karten

Unterstützte Sprachassistenten

Amazon Alexa
Google Assistant

Alle Angaben ohne Gewähr

KAUFEN | Hier findest du den Philips HomeRun 7000 Series Aqua

Philips HomeRun 7000 Series Aqua

Wie ihr dem Titelbild entnehmen könnt, hat der Saug-Wischroboter von uns die Testnote 2,9 erhalten. Wie sich diese zusammensetzt, wird euch in folgender Tabelle detailliert gezeigt. Zudem könnt ihr unsere Testkriterien aus den kleinen Infosymbolen entnehmen:

TESTERGEBNISSE | So gut hat der Philips HomeRun 7000 Series Aqua abgeschnitten!

Test Ergebnis
Saugleistung Laminat 88,71 von 100
Saugleistung Teppich 58,79 von 100
Wischleistung 2,75 von 4
Wischtechnologie 3 von 8
Eckenreinigung 0 von 5
Klettern 2,4 von 2,4
Navigationstechnologie 9 von 10
Navigation 3 von 5
Hinderniserkennung 3 von 5
Reinigungsstation 5 von 13
Qualität 4 von 4
App-Funktion 2,5 von 4
Bauform 4 von 5
Besonderheiten 0 von 3
Weitere Infos
  • Wischtechnologie: 1 Punkt Abzug, da reines Saugen ohne Wischmodul nicht möglich ist

Alle Angaben ohne Gewähr

LIEFERUMFANG | Das ist alles dabei

Der Lieferumfang des Philips HomeRun 7000 Series Aqua ist relativ schmal bemessen. Neben dem Saugroboter erwartet euch eine Absaugstation mit Netzkabel, ein zusätzlicher Staubbeutel für die Station, ein weiteres Wischtuch und die Bedienungsanleitung.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das befindet sich im Lieferumfang

DESIGN | Wie sieht der Saugroboter aus?

Wir haben bei Produkten von Philips eine gewisse Voreinstellung was die Verarbeitungsqualität und das Aussehen der Geräte angeht. Natürlich kennen und erwarten wir hier eine tolle Qualität und wurden nicht enttäuscht.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - So sieht der neue Saugroboter von Philips aus

Oberseite | So bedient man den Saugroboter

Auf der Oberseite, die aus einem Mix aus mattem und glänzendem Schwarz besteht, findest du einen Laserturm und zwei Tasten, mit denen der Saugroboter manuell bedient werden kann. Über diese lassen sich folgende Befehle ausführen:

  • Power Taste: Mit dieser Taste kann man den Saugroboter ein- und ausschalten sowie die Reinigung starten, pausieren oder fortsetzen.
  • Home Taste: Mit dieser Taste kann man den Saugroboter an seine Absaugstation zurückschicken.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - So steuert man den Saugroboter manuell

Front, Seite, Heck | Hier fehlt der Wandabstandssensor

Auf der Front erkennt man sofort ein kleines Fenster im Stoßfänger, das eine Obstacle Avoidance beinhaltet. Das ist eine Technologie, die kleine herumliegende Gegenstände erkennt. Dadurch fährt der Roboter diese nicht über den Haufen, sondern dreht vor ihnen ab.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - So sieht die Obstacle Avoidance aus

Auf der Seite gibt es, neben einem Abluftgitter, nicht viel zu entdecken. Was man jedoch sofort erkennt, ist das Fehlen des Wandabstandssensors. Dieser ist nötig, um geradlinig an einer Wand entlang zu navigieren. Wie sich das auf die Navigation auswirkt, zeige ich euch später im Test.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Einen ersichtlichen Wandabstandssensor gibt es nicht

Am Heck gibt es dann schon mehr zu sehen. Hier ist der blau eingefärbte 240 ml große Wassertank eingesetzt, der über eine oszillierende und nicht abnehmbare Wischplatte verfügt.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Die Wischplatte hängt am Wassertank und kann nicht entnommen werden

Im Inneren | Was entdeckt man unter der Haube?

Tatsächlich gibt es unter der Haube einen Staubbehälter, einen Resetknopf und einen QR-Code, der auf die dazugehörige Smartphone-App hinweist. Des Weiteren gibt es viel Platz, der ungenutzt ist.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das alles findet man unter der Haube des Saugroboters

Unterseite | Er steckt voller Sensoren

Auf der Unterseite des Roboters findest du neben ganzen sechs Absturzsensoren, die Absauglöcher, das oszillierende Wischpad und eine Bodenbürste, bestehend aus Gummilamellen und Borsten.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das findest du alles auf der Unterseite

Staubbehälter | Muss er von Hand geleert werden?

Der dunkel gehaltene und 260 ml große Staubbehälter ist über zwei Druckknöpfe leicht aus dem Inneren herausnehmbar. Er verfügt über eine blaue Öffnung, über die theoretisch der Schmutz ausgeleert werden kann. Das muss man jedoch nicht selbst erledigen, da sich die dazugehörige Absaugstation um diesen Vorgang kümmert. Des Weiteren befindet sich ein eingesetzter Feinstaubfilter vor einem Abfanggitter, der für eine frische und staubfreie Abluft sorgt.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das ist der Staubbehälter des Roboters

Wassertank | Oszillierende Wischplatte

Der bläuliche Wassertank sitzt hinten im Saugroboter und kann durch einen Druckknopf komfortabel entnommen werden. Die oszillierende Wischplatte ist am Wassertank befestigt und kann nicht abgenommen werden. Dafür lässt sich das Wischtuch mittels Einschieben und Klettverschluss befestigen. Aufgefüllt wird der Wassertank über eine blaue Gummidichtung.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Der Wassertank des Saugers sitzt am Heck

ABSAUGSTATION | Sie entleert nach jeder Reinigung den Staubbehälter

Die komfortable Absaugstation, die dem Lieferumfang beiliegt, sorgt dafür, dass man den im Roboter befindlichen Staubbehälter nicht mehr selbst ausleeren muss. Nach jeder vollendeten Reinigung saugt diese den Schmutz aus dem Staubbehälter ohne große Umwege in einen 3 Liter großen Staubbeutel, der sich in der Station befindet.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das ist die vollautomatische Absaugstation

Beutelwechsel | Erfahrungen zeigen mehr

Laut Philips kann dieser 30 Tage lang Staub und Schmutz aufnehmen, bevor er getauscht werden muss. Unsere Erfahrungen zeigen jedoch, dass in einem Haushalt niemals so viel Schmutz anfällt, dass der Staubbeutel schon nach so kurzer Zeit entnommen werden muss. Selbst in Haushalten mit Tieren hält dieser durchschnittlich drei Monate durch.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Am Kabelmanagement hat man wohl gespart

Hygiene | Berührung mit Schmutz ausgeschlossen

Im Test zeigte sich, dass der Philips HomeRun 7000 Series Aqua nach jeder Reinigung immer zuverlässig seine Station findet und sie immer punktgenau anfährt. Auch die Entleerung funktioniert und kein Schmutz bleibt im Staubbehälter zurück. Auf der Oberseite befindet sich eine Klappe, hinter der sich der Staubbeutel versteckt. Dieser verschließt sich selbstständig bei der Entnahme, damit man nicht mit Schmutz in Berührung kommt. Das System eignet sich somit hervorragend für Asthmatiker und Allergiker. Auf ein Kabelmanagement hat das Unternehmen jedoch verzichtet.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Der Staubbeutel der Station kann hygienisch gewechselt werden

NAVIGATION | So fährt der Philips HomeRun 7000 Series Aqua umher

Philips hat den HomeRun 7000 Series Aqua mit einer intelligenten Lasernavigation ausgestattet. Dafür besitzt der Saugroboter einen Laserturm auf der Oberseite, der einen LiDAR-Sensor integriert hat. Dieser Sensor wirft einen Laserstrahl aus, der von der Umgebung zurückgeworfen und vom Saugroboter wieder eingefangen wird. Dadurch kann der Saugroboter eine Raumkarte des Haushaltes anfertigen, an der er sich orientiert.

Häuser, Etagen, Zimmer | Alles wird abgefahren

Die Navigation hat sich als logisch und zielstrebig erwiesen. Der Saugroboter fährt zuerst alle Ränder eines erstellten Raumes ab und widmet sich danach in geraden Bahnen dessen Mitte. Durch die erstellte Karte weiß er immer, wo er sich gerade befindet, wohin er noch muss und wo er schon gereinigt hat. Auch mehrere Etagen können so in mehreren Karten gespeichert werden. Dazu muss jedoch immer die Absaugstation mit auf die andere Etage. Ohne Absaugstation erstellt er nämlich keine neue Karte.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Er besitzt eine präzise Lasernavigation

Umgang | Nutzt er oft seinen Stoßfänger?

In der Navigation hat sich gezeigt, dass der Saugroboter stets behutsam mit Möbelstücken, Wänden und herumstehenden Vasen oder Ähnlichem umgeht. Er versucht stets, so viele Berührungen mit Objekten wie möglich zu vermeiden. Das hat auch wirklich eindrucksvoll funktioniert. Lediglich zu dünne Gegenstände, wie die Beine unserer Stehlampe, hat er nicht erkennen können.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Bevor er mit seinem Bumper irgendwo anstößt, nimmt er lieber ein wenig mehr Abstand

Obstacle Avoidance | Werden herumliegende Objekte erkannt?

Damit der Philips HomeRun 7000 Series Aqua nicht aus Versehen Socken, Kabel oder ähnliche Kleinteile verschluckt, besitzt er eine Obstacle Avoidance. Das ist eine Mischung aus Kamera bzw. Empfänger und strukturiertem Licht, das in Kombination aufkommende Hindernisse erkennt und den Roboter daraufhin befehligt, diese zu umfahren.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Die verbaute Obstacle Aoidance erkennt herumliegende Objekte

Die Obstacle Avoidance hat im Test zufriedenstellend funktioniert. Wir haben Schuhe, Socken und ein weißes Kabel ausgelegt, das er umfahren musste. Die Socken und Schuhe stehen, zwar ein wenig berührt, nach Beendigung der Reinigung noch an ihrem Ablageort. Das weiße Kabel jedoch hat er nicht erkennen können. Dieses war ihm wohl ein wenig zu klein. Er hat es mehrere Male überfahren, konnte es jedoch wieder ausspucken. So lautet unser Fazit: Die Obstacle Avoidance ist zufriedenstellend, man sollte sich jedoch nicht zu 100 Prozent auf diese Technik verlassen.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Er erkennt viel, manches berührt er aber oder erkennt er nicht.

Klettern | Der Saugroboter will hoch hinaus!

Auch Türschwellen und andere Kanten im Haushalt müssen von einem Saugroboter zuverlässig überwunden werden. Hier hat der Philips HomeRun 7000 Series Aqua voll überzeugen können. Wir haben ihn vor eine Reihe scharfer 90° Kanten gestellt und geschaut, wie hoch er klettern kann. Erst nach einer maximalen Höhe von stolzen 2,4 cm hat er aufgegeben. Das ist ein Rekordergebnis unter den Saugrobotern und stellt den HomeRun 7000 Series Aqua als wahren Kletterkünstler dar. Wir waren ersichtlich beeindruckt.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Er ist ein wahrer Klettermeister und erklimmt sehr hohe Kanten!

SAUGEN | Kann die Saugleistung des Philips HomeRun 7000 Series Aqua überzeugen?

Ein sehr spannender Teil unseres Tests ist die Ermittlung der Saugleistung. Hier muss der Saugroboter von Philips genauso durch unsere Testverfahren, wie alle anderen unserer Geräte. Dazu mischen wir einen immer gleichbleibenden Mix aus Katzenstreu, Holzspänen und Vogelsand in einer Menge von 100 g zusammen, die der Saugroboter sowohl auf Hartboden, als auch auf Teppichboden, aufsaugen muss. Dabei stellen wir natürlich die maximale Saugleistung im Voraus ein.

Hartboden | Nur saugen und wischen in einem Zug

Vorab muss ich sagen, dass wir beim Test auf Hartboden und Teppich immer die Wischfunktion deaktivieren und gegebenenfalls die Wischplatte entfernen, wenn der Saugroboter nicht die Möglichkeit hat, diese anzuheben. Bedauerlicherweise ist es beim Philips HomeRun 7000 Series Aqua nicht möglich, die Wischplatte oder den Wassertank zu entfernen. Er quittiert bei entfernten Wassertank vollständig seinen dienst. Es ist also nur möglich, den Saugroboter zu starten, wenn die Wischplatte und der Wassertank montiert ist. Das kann sich in der Reinigungsleistung auswirken, wie wir in unserem Test eindrucksvoll beweisen können.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Ohne den angeschlossenen Wassertank quittiert der Saugroboter seinen Dienst. Schade!

Ein weiterer Nachteil für den Saugroboter ist, dass er unser Testareal ohne seine Station nicht kartieren wollte. Ohne jedoch eine Karte zu haben, kann man die Saugleistung und auch die Wischleistung nicht verstellen. So konnten wir lediglich auf Start drücken und schauen, was der Sauger schafft. Auf Hartboden hat er lediglich 88,71 g von dem verteilten 100 g Mix wieder aufsaugen können. Das ist kein schlechtes, aber auch kein gutes Ergebnis. Jedoch hätte er den Schmutz, der am Wischtuch kleben blieb bestimmt auch mit aufgesaugt.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das ist unser Saugleistungsergebnis auf Hartboden

Teppichboden | Warum reinigt er nicht ohne Wassertank?

Auf Teppich wird es dann besonders interessant. Um einen Wert zu ermitteln, haben wir den Saugroboter auch auf diesem fahren lassen, samt Wischtuch und Wassertank. Über die App kann man laut Philips Teppichboden meiden lassen, bei betriebener Wischfunktion. Jedoch haben wir mit der App ein paar Probleme gehabt, wie ihr später im Test erfahren werdet. Ebenso hier, konnten wir die Saugleistung nicht herauf stellen, da er keine Karte des Areals anfertigen wollte. Da half auch kein Infosymbol.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Die App ist teilweise so verwirrend übersetzt, dass man nicht weiß, was die einzelnen Einstellungen bedeuten

Also haben wir den Saugroboter losgeschickt und er hat von den 100 g auf Teppichboden bei voller Leistung wieder 58,79 g aufsaugen können. Das Ergebnis liegt verständlicherweise unter dem Durchschnitt und hätte mit einem abmontierten Tank oder einer abmontierten Wischplatte anders ausgesehen.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das sind unsere Saugergebnisse auf Teppichboden

Eckenreinigung | So viel holt er aus den Ecken

Natürlich haben wir auch geschaut, wie viel der Saugroboter aus Ecken herausbekommt. Dazu verteilen wir immer fünf Maiskörner in einer Ecke, die durch die Seitenbürste der Saugroboter im besten Fall alle herausgefegt werden. Das schaffen jedoch die wenigsten. Der Philips HomeRun 7000 Series Aqua hat tatsächlich in unserem Test nicht ein einziges Maiskorn aufsaugen können. Unserer Meinung nach liegt das an der verbauten Obstacle Avoidance. Diese sorgt dafür, dass er kaum Hindernisse berührt. So auch nicht die Wand, die in einer Ecke zwangsläufig auf den Saugroboter zukommt. Bevor er sich also in die Ecke quetscht und diese auskehrt, dreht er lieber ein. Schade.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - In der Eckenreinigung hat der Philips gar nicht überzeugen können

WISCHEN | Kann die Wischleistung überzeugen?

Wie wir jetzt gesehen haben, kann der Philips HomeRun 7000 Series Aqua saugen und wischen in einem Zug. Nur wischen oder bloß saugen ist jedoch nicht möglich. Jedenfalls nicht ohne angebrachten Wassertank samt Wischplatte und Tuch. Umso interessanter ist, wie sich der Saug-Wischroboter in der Wischleistung schlägt. Da er eine oszillierende Wischplatte besitzt, könnte er hier punkten.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Das Wischbild ist schön gleichmäßig

Wischleistung | Oszillation gegen hartnäckige Verschmutzungen

Damit wir auch die Wischfunktion eindrucksvoll zeigen können, verteilen wir in unseren Wischtests Ketchup und Kaffee, das der Saugroboter aufwischen muss. Um es ihm nicht allzu einfach zu machen, föhnen wir die Flecken noch schön fest. Im Anschluss drücken wir auf Start mit höchster Wischintensität und der Roboter darf zeigen, was er kann. Hier ist uns ebenfalls das Problem entgegengekommen, dass ohne eine Karte, die Wischleistung nicht angepasst werden konnte. So haben wir ihn wieder einfach ins Areal gestellt und auf Start gedrückt.

Wie man im Test sehen konnte, hat er trotz einstellungsfreiem Start, den verriebenen Ketchup und die Kaffeeflecken hervorragend aufwischen können. Allein die stark eingetrockneten Tropfen an Ketchup konnte er nicht ganz beseitigen. Hier haben wir aber sogar mit Hand nachschrubben müssen. Unser Fazit: Die Wischfunktion funktioniert sehr gut.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Der Saug-Wischroboter hat einiges aufwischen können im Test

Übrigens kann man in der App ein Y-förmiges Wischmuster auswählen, das eine Art zusätzliches Schrubben imitiert.

Teppich | Wischt er über diesen beim Wischen?

Laut Philips soll es möglich sein, Teppiche beim Wischen meiden zu lassen. Die App ist jedoch dermaßen verwirrend übersetzt, dass wir nicht herausgefunden haben, welcher Punkt dieses Szenario einstellt. Wir haben lediglich die Teppich-Funktion und den Punkt „Bereiche ohne Wischen – Vermeiden – Saugen“ gefunden. Wir haben somit genau dort das Vermeiden eingestellt und er ist während der Navigation trotzdem über den Teppich gefahren. Hier hapert es stark an der Übersetzung der App, was zu negativen Ergebnissen führt. Hier muss Philips unbedingt nachbessern.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Trotz Wischtuch und Wischfunktion fuhr er über Teppich, weil die App die Einstellung für die Meidung nicht erklärt

Spare mit unseren Kaufberatungs-Tools!

APP | Welche Vorteile bringt sie?

Neben der manuellen Bedienung des Saugroboters steht einem die Steuerung über die Philips HomeRun-App zur Verfügung. Mit dieser lässt sich die erstellte Karte einsehen, bearbeiten, anpassen und benennen. Auch die Saugleistung und Wischleistung lässt sich wunderbar anpassen, wenn eine Karte erstellt wurde. Die Karte lässt sich zudem in verschiedene Zimmer einteilen und diese können dann im Nachhinein individuell gesäubert werden. Wie schon angesprochen, sind auch mehrere Karten möglich. Dafür muss jedoch jedes Mal die Absaugstation mitgenommen werden.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - App Teil 1

Im Großen und Ganzen bietet die App alle notwendigen Funktionen, die eine Saugroboter-App heutzutage mitbringen sollte. Allein die Übersetzung in die deutsche Sprache ist etwas verwirrend, da essenziell wichtige Punkte nicht deutlich genug beziffert sind. So haben wir vergeblich versucht, den Teppich beim Wischen meiden zu lassen, ohne Erfolg. Das darf so nicht sein, gerade, wenn das Gerät aus dem Hause Philips stammt. Ebenso haben wir herausfinden wollen, warum er unser Testareal nicht als Karte speichert. Ebenfalls hatten wir damit keinen Erfolg.

Philips HomeRun 7000 Series Aqua - App Teil 2

FAZIT | Meine persönliche Meinung zum Philips HomeRun 7000 Series Aqua

Ausgepackt kam uns ein hochwertig verarbeiteter Saugroboter mit ebenso edel aussehender Absaugstation entgegen, was uns interessiert stimmte. Die erste Einkartierung und Reinigungsfahrt hat uns sehr gut gefallen. Die Navigation ist logisch aufgebaut und wird zielstrebig in geraden Bahnen verfolgt. Die Obstacle Avoidance ist ebenfalls gut, obwohl sie nicht alles erkannte. Beeindruckt hat uns die oszillierende Wischfunktion, die einiges an Schmutz in unserem Testareal beseitigen konnte. Die Absaugstation hat außerdem ebenfalls zu unserer vollen Zufriedenheit gearbeitet.Philips HomeRun 7000 Series Aqua - Unser Fazit ist durchwachsen. Der Preis spielt hier die Musik.

Der Philips HomeRun 7000 Series Aqua ist ein Saug-Wischroboter der seinen Job macht. Es gibt jedoch ein paar Punkte, die nicht optimal verliefen. So ist etwa die Tatsache, dass der Saugroboter seinen Dienst quittiert, wenn man den Wassertank abnimmt, suboptimal. Viel Schmutz, der im Wischtuch landet und hängen bleibt, hätte in unserem Saugleistungstest eingesaugt werden können. So sind die Saugergebnisse leider weniger gut ausgefallen. Ebenfalls war es nicht möglich in kleinen Bereichen, wie unserem Testareal, eine Karte ohne Absaugstation zu erstellen. Das Problem dabei ist, keine Karte heißt keine Leistungseinstellungen. So konnten wir die Saugkraft und auch die Wischintensität nicht auf das Maximum stellen. Auch die Übersetzung der App ist etwas verwirrend gewählt. So haben wir Funktionen einfach nicht verstanden, obwohl wir uns hervorragend mit Saugrobotern auskennen.

Preis | Ist er angemessen?

Zu einer UVP von 900 € für einen Saug-Wischroboter mit Absaugstation erwarten wir ein ausgezeichnetes Gerät. Das konnte uns der Philips HomeRun 7000 Series Aqua jedoch nicht vollständig bieten. Wenn man das Gerät mit Konkurrenzprodukten auf dem Markt vergleicht, wie etwa dem Roborock S8+, dann sieht es nicht gut aus für den Philips. Der Roborock liefert einfach in jedem einzelnen Punkt unserer Tests ein besseres Ergebnis und funktioniert einfach. Man stellt ihn irgendwo hin, drückt auf Start und er macht einfach. Das hat der Sauger von Philips nicht gemacht, obwohl der Roborock preislich in derselben Höhe angesetzt ist. Wenn Philips den Preis herabsenkt, und das nicht unbedingt zu wenig, dann kann man zugreifen und bekommt einen funktionierenden Saug-Wischroboter mit Absaugstation, der zwar über ein paar kleine Mängel verfügt, aber am Ende seine Arbeit verrichtet.

SAUGROBOTER FINDER | Wo findet man das passende Modell?

Du hältst nach einem Saugroboter Ausschau, der genau zu deinen Wünschen passt, aber das aktuelle Angebot erschlägt dich? Dann wirf einen Blick in unseren Saugroboter Finder! Das ist ein kostenloses Hilfs- und Vergleichstool, dass für dich einen auf deine Bedürfnisse abgestimmten Saugroboter findet.

Gefüttert ist der Saugroboter Finder mit hunderten verschiedenen Saugroboter-, Wischroboter- und Saug-Wischroboter-Modellen, die du detailliert vergleichen kannst. Du hast dabei die Möglichkeit, deine individuellen Bedürfnisse anzukreuzen, die das Gerät an Leistung und Stärken mitbringen soll. Ebenso kannst du auch Features ausblenden, die du gar nicht benötigst oder nach dem Modell mit der besten Preis/Leistung Ausschau halten. Schau dir unseren umfangreichen Saugroboter Finder und die dazugehörigen Testberichte und YouTube-Videos gerne mal an und du wirst schnell einen für dich passenden Haushaltshelfer finden.

Wenn du lieber auf Erfahrungswerte baust, dann können wir dir ebenfalls eine Anlaufstelle bieten. Besuche dafür unsere Saugroboter-Facebook-Gruppe, die eine wachsende Anzahl an erfahrenen Mitgliedern aus dem Bereich der Saugroboter vereint. Stelle deine Fragen und bekomme in kürzester Zeit eine Antwort der Community. Klicke für eine Weiterleitung einfach auf die jeweiligen Bilder.

Saugroboter ID: 101936


⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Saugroboter

  1. Mir fehlen hier Alleinstellungsmerkmale und fehlende Innovation von Philips. Kein einziges Detail holt mich ab. Ich weiss auch nicht, welche Käufer sie damit ansprechen wollen. Die Käufer, die bisher Roborock und Co. gekauft haben, sicher nicht. So ein Roboter war vor 3 Jahren Stand der Technik. Heute nur noch als veraltet geltend.

    • Christoph Schumacher am

      Hallo Sebastian,

      die vibrierende Wischfunktion finde ich persönlich interessant, wenn sie brauchbar ist. Dazu fehlen uns jedoch bisher die Tests. Ansonsten ist nicht viel Innovation enthalten, da gebe ich dir recht. Jedoch gibt es viele da draußen, die auf Philips und dessen Produkte schwören (man siehe die kostspielige smarte Beleuchtungsmarke Philips Hue). So wird auch der neue Philips Saugroboter seine Abnehmer finden.

      Grüße

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.