PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Trainierte KI kann Börsenbetrug aufdecken

0

Die US-Börse Nasdaq setzt bei der Überwachung von Transaktionen zukünftig auf eine künstliche Intelligenz, die zuvor von Analysten trainiert wurde.

 

Börsenbetrug mit KI aufdecken

Die amerikanische Börse arbeitet schon lange mit einem Software-Überwachungssystem, welches auffällige Transaktionen unter Zuhilfenahme von Statistiken und Regeln ausfindig machen und melden konnte. Dabei kommen täglich bis zu 1000 Meldungen zusammen. Die gemeldeten Transaktionen werden von Analysten gesichtet und danach wieder mit einer Rückmeldung in das System eingespeist.

Das neue System soll das bestehende erweitern und dabei noch präziser bei der Meldung von Auffälligkeiten vorgehen. Dies soll natürlich auch die Arbeit der Analysten erleichtern, welche die Missbrauchsmeldungen zur weiteren Überprüfung vorgelegt bekommen.

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet Ihr übrigens viele hilfreiche Videos.

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Florian Beckmann

Dem Thema Smart-Home seit der Einführung von Alexa, Ende 2016, verfallen. Seit dem wird darüber gebloggt, YouTube Videos gedreht und die eigene Wohnung automatisiert, wo es nur geht. 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern, wohnhaft in Hamburg und hauptberuflich Berufssoldat.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar