Proscenic WashVac F20 – Proscenic startet in die Welt der Wischsauger

Der Hersteller Proscenic ist in Deutschland nicht unbekannt und wird wahrscheinlich hauptsächlich mit Saugrobotern und Akku-Staubsaugern in Verbindung gebracht. Nun startet das Unternehmen auch mit einem eigenen Wischsauger in den Markt. Der Proscenic WashVac F20 startet ab dem 10. Mai auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo.

Proscenic WashVac F20 – Der neue Wischsauger im Überblick

Die Geräte vom Hersteller Proscenic ordnen sich in der mittleren Preisklasse ein und sind daher für viele Kunden interessant. Den genauen Preis des Proscenic WashVac F20 findet man aktuell noch nicht, nur dass man während der Crowdfunding-Phase gegenüber der UVP 100 Dollar sparen kann, wenn man sich in den Newsletter einträgt. Je nachdem, wo der finale Preis des WashVac F20 liegt, könnte er ein durchaus interessanter Wischsauger sein.

Bild: Proscenic

Info

Wenn du dich zum Thema austauschen willst, dann schau doch mal in unserer Gruppe für „Akku Staubsauger“ auf Facebook vorbei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Akkusauger bist, hilft dir unser Tool der Akkusauger Finder weiter!

Proscenic WashVac F20 Kaufen

Zum Shop

Technische Daten und Zubehör des Proscenic WashVac F20

Allgemein

ArtAkku-Wischsauger
Höhe--
Breite--
Tiefe--
Gewicht5.0 kg
Lautstärke70 dB

Laufzeit

Akkukapazitat4000 mAh
Ladedauer240 Minuten
Maximale Wischdauer45 Minuten

Sonstiges

Saugleistung15000 pa
Motorleistung150 Watt
Anzahl Saugstufen2
Wasserzufuhrmanuell
Vol. Frischwassertank1000 ml
Vol. Schmutzwassertank1000 ml

Features

App Funktion
Automatische Saugkraftverstärkung
Basisstation mit Bürstentrocknung
Basisstation mit Ladefunktion
Basisstation mit Reinigungsfunktion
Freistehfunktion
Haustiere/viele Haare
Info Display
Wechselakku

Proscenic WashVac F20 kommt mit wechselbarem Akku

Auf den ersten Blick ist der Proscenic Wischsauger genauso aufgebaut wie die vielen anderen Geräte der Konkurrenz. Auch hier haben wir ein System mit zwei Tanks, einem für Frisch – und einem für Schmutzwasser. Hier fällt direkt die Größe der Tanks auf, denn beide haben ein Fassungsvermögen von einem Liter. Das ist im Vergleich mit den meisten anderen Wischsaugern schon ordentlich groß.

Bild: Proscenic

Bei der Reinigung wird die Bürstenrolle des Proscenic WashVac F20 mit frischem Wasser versorgt und kann so trockene und flüssige Verschmutzungen aufnehmen. Das schmutzige Wasser sammelt sich dann im Schmutzwassertank, welcher nach der Reinigung ganz einfach entleert werden kann. Die Wartung ist generell recht einfach, da auch der WashVac F20 mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet ist. Hierbei reinigt der Wischsauger seine Rollen und Kanäle in der Basisstation automatisch mit frischem Wasser. Damit keine unangenehmen Gerüche entstehen, soll die Rolle hier sogar mit einem Luftzug automatisch getrocknet werden.

Bild: Proscenic

Automatik-Modus und großes LED-Display

Laut der Produktbeschreibung besitzt der Proscenic WashVac F20 einen Infrarotsensor am Bürstenkopf, welcher die Verschmutzung des Bodens selbstständig erkennt. In seinem Smart-Modus wird die Saugleistung automatisch an den Grad der Verschmutzung angepasst. Eine solche Funktion kennt man auch von den Wischsaugern von Tineco. Die sogenannte iLoop-Technologie findet man etwa beim Tineco Floor One S3.

Bild: Proscenic

Alle Details zur Reinigung und zum Status des Wischsaugers kann man übersichtlich auf dem großen LED-Display ablesen. Der Aufbau dieses Displays erinnert mich ein wenig an den Tacho eines Autos, da hier zwei Infografiken direkt nebeneinander dargestellt werden.

Bild: Proscenic

Proscenic WashVac F20 lässt sich mit einer App verbinden

Auch eine App-Anbindung hat der neue Proscenic-Wischsauger mit an Bord. Hier lassen sich verschiedene Informationen zum Status des Wischsaugers abrufen und auch den Verschleiß des Zubehörs wird angezeigt. Eine App-Verbindung findet man ebenfalls bei Wischsaugern von Tineco, diese habe ich in meiner persönlichen Alltagsnutzung jedoch nie verwendet.

Bild: Proscenic

Proscenic WashVac F20 mit Wechselakku für längere Reinigung

Ein Feature, welches man nicht bei vielen Wischsaugern findet, ist die Möglichkeit, einen Wechselakku zu verwenden. Der Akku des WashVac F20 lässt sich entnehmen und alternativ in einem Slot der Basisstation aufladen. Kauft man einen zweiten Akku zum Wischsauger dazu, hat man die doppelte Zeit für die Reinigung zur Verfügung. Ob nur einer oder direkt zwei Akkus im Lieferumfang enthalten sind, ist den bisherigen Informationen noch nicht zu entnehmen.

Bild: Proscenic

Verbesserte Kantenreinigung, doch nicht ganz wie bei der Konkurrenz

Proscenic preist bei seinem neuen Wischsauger auch die bessere Kantenreinigung mit an. Diese soll vorwiegend dadurch punkten, dass die Rolle nur wenig Abstand zur Kante besitzt. Auf den Bildern ist allerdings zu sehen, dass die Bürstenrolle weiterhin in einem Gehäuse sitzt und dadurch einen kleinen Abstand zur Kante besitzt. Dieser ist zwar kleiner als bei vielen Wischsaugern anderer Hersteller, es kommt aber nicht ganz an die Kantenreinigung der S5-Serie von Tineco oder dem Roborock Dyad heran.

Bild: Proscenic

Meine Einschätzung zum Proscenic WashVac F20

Der Proscenic WashVac F20 sieht auf dem Papier und auf den Bildern wirklich gut aus. Natürlich haben wir hier nichts, was wir nicht auch schon bei anderen Modellen gesehen haben, trotzdem könnte der F20 vorrangig durch seinen Preis punkten, wenn dieser wie bisher vergleichsweise günstig ausfällt. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, müsste der Preis meiner Meinung nach um die 300 Euro herum liegen. Mehr wissen wir, sobald die Kampagne auf Indiegogo live gegangen ist. Hierzu gibt es aber natürlich wie immer auch einen Hinweis von mir auf dem Blog.

Info

Wenn du dich zum Thema austauschen willst, dann schau doch mal in unserer Gruppe für „Akku Staubsauger“ auf Facebook vorbei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Akkusauger bist, hilft dir unser Tool der Akkusauger Finder weiter!

⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Wischsauger

  1. Ulla Behrends am

    Hallo, liebes Smart-Home-Assistant-Team,

    ich denke, wie immer wird Eure Arbeit hier super sein. Meine Wohnung ist für einen Saugroboter nicht geeignet (steht zuviel rum, zuviele Stuhl- und Tischbeine etc.), daher lese ich diese Berichte nicht so in der Tiefe. Was mir aber seit geraumer Zeit quer aufstößt: Mir scheint der Markt überschwemmt von chinesischen Herstellern. Egal, wo ich nachschlage (wenn es schon nicht bekannte Marken wie Xiaomi etc. sind): Auch hier in diesem Bericht ist Beides China-Ware. Wo globale Abhängigkeiten hinführen, sehen wir aktuell durch die Lieferkettenprobleme durch Corona, und ganz aktuell durch den Ukraine-Krieg.

    Ich beobachte mit wachsender Sorge die Zunahme der Marktanteile Chinas in diversen Bereichen. Die westliche Welt ist begierig auf günstige Gadgets, die zunehmende Qualität bieten. Die Ausbeutung der Arbeiter ist denke ich im Westen ziemlich bekannt, aber die Wenigsten machen sich bewusst, dass viele der Produkte nur wegen massivem Know-How-Diebstahl und Industriespionage so gut sind.

    Ich bin der Ansicht, Ihr seid zu gewichtigen Influencern und Multiplikatoren geworden, und Eure Finder-Tools sind überragend. Bitte bitte: Seid Euch Eurer Verantwortung bewusst! Ihr beeinflusst viele Kaufentscheidungen. Äußert Euch jedesmal kritisch zu chinesischer Hardware, über die Ihr berichtet – egal aus welchem Bereich. Klärt die Community auf über wachsende Marktanteile, die Wichtigkeit, sich nicht von China abhängig zu machen, die Gefahren, die mit der Nutzung der China-Cloud bei diversen Geräten einhergeht, die Gefahr einer zu gewichtigen Position Chinas im Weltgefüge.

    Ich finde es krass, was Xi Jinping bisher erreicht hat und kann nur ahnen, wo es noch hingehen soll. Aber es kann nicht im Interesse der westlichen Welt sein, ihm den Steigbügel zu halten. Unsere Regierung lässt ihn wacker das Know-How unserer Zukunftstechnologien aufkaufen (siehe z. B. Kauf Industrieroboter-Firma Kuka), die Seidenstraße schreitet voran, diverse Staaten inkl. vieler afrikanischer Staaten mit absolut wertvollen Rohstoffen machen sich von China abhängig, und auch Europa betreibt fleißigen Ausverkauf (u. A. ganze Häfen). Dabei ist ALLEN Beteiligten bekannt, dass Herr Xi nichts Gutes im Schilde führt. Wenn der Ukraine-Krieg eins bewirkt hat (und Corona), dann vielleicht eine hoffentlich kommende Deglobalisierung, eine Stärkung unserer eigenen Standorte und ein Aufwachen aus dem blauäugigen Wolkenkuckucksheim.

    Also nochmals meine inständige Bitte: Sensibilisiert Eure Leser und Leserinnen! Sicherlich werdet Ihr weiter über den ganzen Markt berichten, aber weist bitte immer wieder darauf hin, dass wir uns in eine Abhängigkeit begeben und unsere eigenen Märkte und unsere Position schwächen, auch im Hinblick auf künftige Ereignisse. Was werden wir machen, wenn China Taiwan annektiert? Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden die Verbraucher mit chinesischen Produkten dann ziemlich gelackmeiert sein hinsichtlich Reklamationen, Umtauschen, Ersatzteilen und Reparaturen. Oder Nutzer von chin. Clouddiensten. Und auch unsere eigenen Unternehmen: Wie sollen sie groß werden bei solcher Billig-Konkurrenz, die es vom Ramsch-Niveau weggeschafft hat durch Ideenklau und Plagiarismus?

    Sorry für die Tapete – ich habe mich in Rage geschrieben, weil mir das Thema so sehr auf der Seele liegt. Danke für´s Lesen – ich würde mich EXTREM über eine Aufnahme meiner Anregung freuen. Falls gewünscht, könnt Ihr mich gerne zitieren – wovon ich allerdings nicht ausgehe 🙂

    Beste Grüße und weiter so, Ulla

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.