PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Amazon Alexas In-Skill-Käufe starten bald in Deutschland

0

Bereits vor über einem Jahr kamen die In-Skill-Käufe für Amazon Alexa das erste Mal auf. Zu Beginn starteten Sie in den USA, nun kommen sie auch nach Deutschland.

 

In-Skill-Käufe starten in Kürze

Wie Amazon jetzt auf seinem Blog verkündet hat, starten die In-Skill-Käufe nun auch bald in Deutschland. Neben Deutschland wird das Ganze auch in Großbritannien und Japan starten.

Ab dann haben Entwickler die Möglichkeit, Inhalte innerhalb der Apps kostenpflichtig anzubieten. Dieses Prinzip kennt man auch bereist aus etlichen Apps, die es für Smartphones gibt. So lassen sich dann mit einem Betrag, den der Entwickler aufruft, weitere Inhalte freischalten. Gerade bei Spielen kommt dieses Prinzip oft vor, da der User sich mit Zusatzkäufen, gewisse Vorteile erkaufen kann.

Das Prinzip selbst, ist je nach Bereich der App umstritten. Zum Einen bietet das den Entwicklern die Möglichkeit, ihre App und die Zeit für die Entwicklung zu finanzieren und natürlich auch die Möglichkeit, in Zukunft damit weiter zu machen. Oft sind Nutzer aber auch wenig erfreut, dass viele diese Methode “missbrauchen”, um sich bei Spielen Vorteile zu erkaufen. Auch wird oft kritisiert, dass manche Spiele erst spielbar sind, wenn man Geld investiert. Hier können Entwickler auch viel falsch machen und sich die Nutzer vergraulen.

Bei den Alexa Skills wird es wohl zu Beginn aber erst einmal um Abos gehen. So können dann zum Beispiel Premium Inhalte genutzt werden oder im Bereich von Nachrichten, auf ein erweitertes Angebot zugegriffen werden.

Wie steht in zu In-Skill-Käufen? Wäre das für euch eine Option? Wie sieht es bei Apps aus, tätigt ihr da hin und wieder In-App-Käufe? 

Ihr wollt in Zukunft keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert unseren Newsletter! Auch auf YouTube findet ihr übrigens viele hilfreiche Videos!

Quelle

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Karim Bourennani

Als absoluter Smarthome-Fan habe ich im März 2017 diesen Blog gegründet. Seit Oktober 2018 betreibe ich noch den zugehörigen YouTube Kanal. Sollte ich mal nicht am Bloggen oder Videos erstellen sein, fliege ich als Flugbegleiter quer durch die Welt!

Hinterlasse uns doch ein Kommentar