PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Boschs StartUp SAST bietet die erste offene IoT-Plattform im Zusammenhang mit Sicherheitskameras

0

Security and Safety Things (SAST) hat die erste offene IoT-Plattform für Sicherheitskameras entwickelt. Das System startet 2019.

Das System hinter der Plattform

Nest Cam Indoor Überwachungskamera
Nest - Werkzeug
173,44 EUR

Bei der Neuerung geht es im Wesentlichen darum, Sicherheitskameras mit Apps versehen zu können und dadurch den Nutzerkomfort und die Bedienung zu erleichtern.
Die Plattform, die sich im ersten Schritt auf die besagten Sicherheitskameras (, die übrigens immer häufiger seitens der Hersteller mit KI ausgestattet werden) beschränkt, soll im Folgenden dann weiter ausgebaut werden und auch andere Bereiche bedienen.

Im Zusammenhang mit dem Bereich der Gebäudesicherheit soll unter anderem auf der Basis von Gesichtserkennung und der Analyse von Bewegungsmustern (zum Beispiel im Geschäft) gearbeitet werden.

Keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert uns per Mail!

Quelle: Industry-of-Things.de

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Cornelia Wilhelm

Ich bin Conny. Journalistin, Gründerin, Historikerin, Bloggerin, Doktorandin… und „Smarthome-Junkie“. Ich habe mich vor einiger Zeit mit meinem Online Magazin niveau-klatsch.com selbstständig gemacht und schreibe im Rahmen meiner Texteragentur niveau-texter.com auch für externe Seiten. Unter anderem auch für SmarthomeAssistant.de.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar