Braucht Alexa bald keine weitere „Alexa“-Ansprache mehr?

0

Bisher war das Alexa-Handling denkbar einfach: wer wollte, dass der Sprachassistent Aufgaben erledigte, musste das Gerät nur mit „Alexa?“ ansprechen und danach seine Wünsche oder Fragen kundtun.

Alexa Update schon für die USA verfügbar

Amazon Echo Spot, Smarter Wecker mit Alexa - Weiß
  • Echo Spot wurde so entwickelt, dass es überall bei Ihnen...
  • Echo Spot verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice...
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre und...

Die neuen Möglichkeiten hören -zusammengefasst- auf den Namen “Follow-Up Mode“. Durch die Nutzung des Modus hört Alexa ihren Nutzern quasi länger zu. Das bedeutet: im ersten Schritt ist es wichtig, den Sprachassistenten über das bekannte „Alexa“ zu aktivieren. Nach der Antwort auf die zuerst gestellte Frage oder den jeweiligen Befehl, dauert die Alexa Aufmerksamkeitsspanne dann jedoch noch weitere fünf Sekunden an. Das Gerät wartet auf neue Befehle, die dann kommen… oder auch nicht.
Laut einem aktuellen Bericht von CNET muss dann vor den Folgebefehlen nicht mehr „Alexa?“ eingesprochen werden.

Keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook oder abonniert uns per Mail!

 

Über den Autor

Cornelia Wilhelm

Ich bin Conny. Journalistin, Gründerin, Historikerin, Bloggerin, Doktorandin… und „Smarthome-Junkie“. Ich habe mich vor einiger Zeit mit meinem Online Magazin niveau-klatsch.com selbstständig gemacht und schreibe im Rahmen meiner Texteragentur niveau-texter.com auch für externe Seiten. Unter anderem auch für SmarthomeAssistant.de.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar