PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Google: mehr Nutzerkomfort durch Kontenverknüpfung

0

Mit Hilfe einer praktischen Form der Kontenverknüpfung ist es möglich, zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Bestellen von Pizza über den Assistant, auf erkannte Vorlieben beim Bestellvorgang eingehen zu können. Zudem kann der Nutzer mit seinem Namen begrüßt werden, wenn er den Bestellvorgang startet. Kurz: das Speichern und der Zugriff auf wichtige Infos erhöht den Nutzerkomfort. Eine derartige Verbindung ist auch über verschiedene Plattformen hinweg möglich.

So funktioniert die Google Kontenverknüpfung

Wurde ein Google Konto mit dem eines Google Assistant identifiziert, braucht es selbstverständlich noch die Einwilligung des Users, um beide Seiten miteinander zu verbinden.
Entwickler haben dann die Möglichkeit, entweder eine komplett neue Verbindung zu erstellen oder einen „alten“, bestehenden Account mit einem Google Assistant zu verknüpfen.

Keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, dem RSS Feed oder abonniert uns per Mail!

Quelle: developers.google.com

Teile den Beitrag mit anderen

Über den Autor

Cornelia Wilhelm

Ich bin Conny. Journalistin, Gründerin, Historikerin, Bloggerin, Doktorandin… und „Smarthome-Junkie“. Ich habe mich vor einiger Zeit mit meinem Online Magazin niveau-klatsch.com selbstständig gemacht und schreibe im Rahmen meiner Texteragentur niveau-texter.com auch für externe Seiten. Unter anderem auch für SmarthomeAssistant.de.

Hinterlasse uns doch ein Kommentar