PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6aW5saW5lLWJsb2NrO3dpZHRoOjcyOHB4O2hlaWdodDoxMTBweCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi00MTkxOTE4MTk5MjEzODEwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjUwMzA4OTE5NTAiPjwvaW5zPg0KPHNjcmlwdD4NCiAgICAgKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

homee – Die Multifunktions-Smarthome-Zentrale im Test!

0

homee einrichten

Schauen wir uns nun aber endlich mal an, wie man das homee Brain, weitere Cubes und auch erste Geräte einrichtet. Später kommen wir dann zum wichtigsten. Dem eigentlichen Erstellen der Homeegramme.

 

Die erste Inbetriebnahme des homee Systems

Zu Beginn muss das System natürlich erstmal zuhause verbunden und eingerichtet werden. Dazu lädt man sich die App herunter (hier für Apple iOS & hier für Android) und beginnt mit der Ersteinrichtung.

Problem mit Samsung Galaxy S8

Ich hatte bei der Ersteinrichtung mit meinem Samsung Galaxy S8 Probleme und konnte zu Beginn keine Verbindung zum homee Brain aufbauen. Nach Rücksprache mit dem Support, lag es wohl an einem Samsung/Android Problem. Abhilfe schaffte das Deaktivieren der mobilen Daten. Danach ließ sich die Einrichtung einwandfrei fortsetzen.

Schauen wir uns diese aber nun mal gemeinsam an:

Nachdem die App geladen und installiert ist, folgt man einfach den Anweisungen, die einem auf dem Display angezeigt werden. Die Anweisungen sind dabei eindeutig und lassen keine Zweifel an der Einrichtung aufkommen.

Ist das homee Brain dann eingerichtet, kann es sein, dass noch ein Hinweis für ein Update erscheint. Dieses installieren wir natürlich auch direkt zu Beginn, um auf dem neuesten Stand zu sein.

 

Das Hinzufügen von homee Cubes

Das Hinzufügen von homee Cubes ist denkbar einfach. Es wird lediglich der neue bzw. ein weiterer Cube auf das homee Brain bzw. einen anderen Cube gelegt und schon kann das System den neuen Übertragungsstandard “sprechen”. Dargestellt wird das Ganze natürlich auch in der App und sieht dann wie folgt aus.

Es kann eine kurze Zeit dauern, bis der neue Cube sichtbar ist, da der Brain beim Aufsetzen eines neuen Cubes, diesen erst erkennen muss.

Teile den Beitrag mit anderen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Über den Autor

Karim Bourennani

Als absoluter Smarthome-Fan habe ich im März 2017 diesen Blog gegründet. Seit Oktober 2018 betreibe ich noch den zugehörigen YouTube Kanal. Sollte ich mal nicht am Bloggen oder Videos erstellen sein, fliege ich als Flugbegleiter quer durch die Welt!

Hinterlasse uns doch ein Kommentar