eufy S1 Pro | TEST | Der Sportwagen unter den Saugrobotern!

Inhaltsverzeichnis

Anker hat mit der Marke eufy einen neuen und sehr spannenden Saugroboter namens eufy S1 Pro vorgestellt, der wie ein Sportwagen anmutet. Er besitzt eine Wischsauger-Wischtechnologie, einen eingebauten Laser und viele weitere interessante Technologien. Doch kann er sich auf dem aktuellen Markt behaupten?

VOR- & NACHTEILE | eufy S1 Pro

Bevor wir in den ausführlichen Testbericht einsteigen, zeige ich euch die Stärken und Schwächen des eufy S1 Pro vorab auf:

Vorteile
  • Lasernavigation ohne Laserturm
  • 8.000 Pascal Saugkraft
  • Exzellente Obstacle Avoidance
  • Rotierende Wischfunktion
  • Anhebbare Wischfunktion
  • Abwassertank im Roboter
  • Multifunktionale Reinigungsstation
  • Moppwäsche
  • Frischwasserdesinfektion
  • Reinigungsmitteldosierer
  • Mopptrocknung
  • Wassertankbefüllung
  • Steuerung über Station möglich
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Ungewöhnlich modernes Design
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Navigation mit Schwächen
  • Moppwäsche mit Schwächen

TEST | Reinigt der eufy S1 Pro an allen anderen vorbei?

Man mag das ungewöhnliche Design des neuen eufy S1 Pro feiern, oder man hasst es. Ein Zwischendrin gibt es nicht wirklich. Dennoch verführt das außergewöhnliche Aussehen dazu, diesen Saugroboter mindestens einmal in Aktion erleben zu müssen. Der eufy S1 Pro verfügt über eine starke Saugkraft, einer innen liegenden Lasernavigation, einer Multifunktionsreinigungsstation und über eine Wischrolle, statt Wischmopps, die von einem eingebauten Abwassertank im Roboter begleitet wird. Hört sich alles recht spannend an, doch kann er wirklich mit der aktuellen High-End-Geräten, wie dem Dreame X40 Ultra Complete oder Roborock S8 MaxV Ultra mithalten?

Wir haben uns den brandneuen eufy S1 Pro ganz genau angeschaut!

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei eufy bzw. Anker bedanken, die mir den eufy S1 Pro aus der neuen Charge lange vor Marktstart für diesen Test zur Verfügung gestellt haben!

TECHNISCHE DATEN & ZUBEHÖR | eufy S1 Pro

Allgemein

Erscheinungsdatum07/2024
Maße Saugroboter (L/B/H)34,7 x 32,5 x 9,6 cm
Maße Reinigungsstation (B/T/H)38,3 x 46,7 x 67,0 cm
Gewicht4.78 kg
Saugleistung8000 pa
Vol. Staubbehälter250 ml
Vol. Wassertank240 ml
Vol. Staubbehälter Station2500 ml
Vol. Frischwasser Station3000 ml
Vol. Abwasser Station2700 ml
Mopp Hebehöhe12 mm
Heißwasser Temperaturnicht vorhanden
Lautstärke60 dB

Laufzeit

Akkukapazitat--
max. Ladedauer--
max. Saugdauer--

Wischfunktion

Ja
+ aktive Wasserzufuhr
+ rotierend
+ anhebbar auf Teppich
+ erkennt Teppiche

Absaugstation

Saug-Waschstation inklusive
+ Tank für Reinigungsmittel
+ Roboter Wassertank auffüllen
+ Mopp Trocknungsfunktion

Navigationsart

LDS (Laserdistanz)

Hinderniserkennung

Kamera / strukturiertes Licht

Features

Teppicherkennung Saugen

Geeignet für

Hartböden
Haustiere / viele Haare
Teppichböden
Über 100 qm

Appsteuerung

Ja
Virtuelle Grenzen
Virtuelle Raumeinteilung
Mehrere Karten

Unterstützte Sprachassistenten

Amazon Alexa
Google Assistant

Alle Angaben ohne Gewähr

Wie sich unsere auf dem Titelbild erstellte Testnote zusammengestellt hat, möchte ich euch in folgender Auflistung transparent und verständlich präsentieren:

TESTERGEBNISSE | So gut hat der eufy S1 Pro abgeschnitten!

Test Ergebnis
Saugleistung Laminat 97,02 von 100
Saugleistung Teppich 68,02 von 100
Wischleistung 3 von 4
Wischtechnologie 6 von 8
Eckenreinigung 3 von 5
Klettern 1,2 von 2,4
Navigationstechnologie 8 von 10
Navigation 4 von 5
Hinderniserkennung 4,5 von 5
Reinigungsstation 9 von 11
Qualität 4 von 4
App-Funktion 3 von 4
Bauform 3 von 5
Besonderheiten 2 von 3
Weitere Infos
  • Navigationstechnologie: 1 Punkt Abzug wegen nicht vollständig rundem Laser
  • Navigation: 0,5 Punkt Abzug wegen nicht erreichen von Bereichen
  • Bauform: 1 Punkt Abzug weil er sich nicht auf der Stelle drehen kann
  • Besonderheiten: 1 Bonuspunkt für Schmutzwassertank im Roboter
  • Besonderheiten: 1 Bonuspunkt für Frischwasserdesinfektion

Alle Angaben ohne Gewähr

LIEFERUMFANG | Das ist alles dabei

Wenn man das Paket des eufy S1 Pro öffnet, kommt einem allerhand entgegen. So liefert eufy nicht nur den Saugroboter und die dazugehörige Station aus, sondern legt noch ein Netzkabel, einen zusätzlichen Filter, ein zusätzlicher Staubbeutel, zwei Ersatzseitenbürsten, ein Reinigungsmittel, eine weitere Wischwalze, ein Reinigungstool und natürlich die Bedienungsanleitung dazu.

Das ist der Lieferumfang des eufy S1 Pro

DESIGN | So sieht der Saugroboter aus

Tatsächlich hat mich der erste Anblick des eufy S1 Pro an eine bekannte Sportwagenmarke erinnert. Der Saugroboter kommt in einer hervorragenden Verarbeitungsqualität zu euch, die so kaum gesehen ist. Der 9,6 cm flache Saugroboter verfügt über ein abgerundetes, aber rechteckiges Design und über eine Menge Beleuchtung.

Das Design des neuen eufy S1 Pro zeigt, dass es ein interessantes Stück Technik ist.

Oberseite | Zwei Tasten zur manuellen Steuerung

Auf der Oberseite, dessen Front aus Kunststoffglas besteht, befindet sich ein eufy Logo, eine pulsierende LED-Anzeige und zwei Tasten, mit denen folgende Aktionen möglich sind:

  • Power | Mit dieser Taste kann man eine Reinigung auslösen bzw. pausieren.
  • Home | Mit dieser Taste kann man den Saugroboter zur Station zurückschicken.

Über diese Tasten kann der Saugroboter manuell gesteuert werden.

Front, Seite, Heck | Ungewöhnliches Aussehen

An jeder Seite des eufy S1 Pro gibt es etwas Spannendes zu entdecken. Fangen wir mit der Front an. Hier befindet sich die 3D Matrix Eye-Obstacle Avoidance, die im Test fantastische Ergebnisse erzielte. Dazu aber später mehr. Auf der einen Seite befindet sich ein Wandabstandssensor, der den Abstand zur Wand genau misst. Auf der anderen Seite kann man an der Wischwalze eine kleine LED erkennen, die aufleuchtet, wenn der Saugroboter gerade wischt. Zudem gibt es hier Abluftgitter. Am Heck erkennt man zwei Ladekontakte, einen Infrarotsensor und die Wassertankbefüllung. Auch sitzt dort der entnehmbare Abwassertank des Geräts.

Das alles findet sich rund um den neuen eufy S1 Pro

Unter der Haube | Hier sitzt nicht nur der Staubbehälter

Die magnetisch haftende Haube lässt sich ganz leicht entnehmen. Sie offenbart nicht nur den eingelassenen Staubbehälter, sondern auch einen Schalter, mit dem sich der eufy S1 Pro vollständig ein- oder ausschalten lässt. Darüber gibt es dann einen Reset-Button und eine WLAN-Statusleuchte, die gleichzeitig als Verbindungsknopf verwendet wird. Aufgeklebte QR-Codes verweisen zudem zu der verfügbaren App und dem Support, für Hilfestellungen.

Das Findet sich unter der magnetisch haftenden Haube

Etwas weiter unten unter der Haube befinden sich zwei orangefarbene Knöpfe. Drückt man beide, lässt sich der Abwassertank abziehen. Diesen sollte man für die gelegentliche manuelle Reinigung sporadisch entfernen.

Der Abwassertank speichert das aufgewischte Schmutzwasser

Unterseite | Hier wird es spannend

Dreht man den eufy S1 Pro auf den Kopf, so sticht einem sofort die ziemlich breite Wischwalze ins Auge. Sie reicht fast von einer bis zur anderen Seite, hinterlässt durch die Navigation jedoch einen Abstand zur Wand mit gut 1,5 cm. Mittig ist die dafür recht schmal geratene Gummibürste verbaut, unter der zwei Absauglöcher zu finden sind. Der Saugroboter verfügt über einen Ultraschallsensor und zwei Seitenbürsten sowie mehrere Absturzsensoren.

Die Bodenbürste ist im Gegensatz zur Wischwalze klein ausgefallen, wie man auf der Unterseite des eufy S1 Pro erkennt

BODENBÜRSTE | Vollständig aus Kunststoff

Die eingesetzte Bodenbürste besteht komplett aus Kunststoff, was nicht nur ein besseres Reinigungsergebnis auf Teppichboden erzielen, sondern auch das Aufwickeln von Haaren verhindern soll. Die etwas billig wirkende Bürstenabdeckung kann man ganz einfach entfernen und die Bürste für die manuelle Reinigung herausholen. Nachdem diese sauber ist, lässt sie sich ebenso einfach wieder einsetzen.

Die Bürstenaufhängung kann leicht brechen beim Entnehmen

STAUBBEHÄLTER | Etwas klein geraten

Mit einem Volumen von 250 ml, ist der Staubbehälter recht klein geraten, wobei man das auf den ersten Blick gar nicht vermuten mag, da er doch recht groß erscheint. Er ist transluzent konstruiert und verfügt über einen praktischen Tragegriff. Über ein separates Fach kommt man an den eingesetzten Feinstaubfilter, der nochmals von einem kleinen Abfanggitter geschützt wird. Eine Rückschlagklappe an der Einsaugöffnung schützt den Saugroboter vor herausfallendem Schmutz.

Der Staubbehälter verfügt über einen praktischen Tragegriff

BODENWALZE & ABWASSERTANK | Wie bei einem Wischsauger

Die eingesetzte Bodenwalze erinnert stark an die eines Wischsaugers. Genau so ist sie auch konstruiert. Sie wird während der Reinigung mit Wasser benässt und das anfallende Abwasser wird in einen Abwassertank gepumt, der sich am Heck des eufy S1 Pro befindet. Jedoch wissen wir auch, dass ein Wischsauger viele Male über hartnäckige Verschmutzungen gleiten muss, damit diese verschwinden. Fährt der eufy S1 Pro auch so oft über den Schmutz? Dazu später mehr.

Das ist die eingesetzte Wischwalze des neuen eufy S1 Pro

Der Abwassertank selbst wird von der Station entleert, damit man sich diesen Schritt sparen kann. Er sollte jedoch gelegentlich von Hand ausgewaschen werden, da die Station nicht jeden Tropfen auspumpen kann. Das kann zu Ablagerungen führen, die man nur noch herauskratzen kann. Zudem entwickelt sich schnell ein unangenehmer Geruch.

Das ist der Abwassertank des eufy S1 Pro

REINIGUNGSSTATION | Futuristisch gestaltet

Mitgeliefert wird eine Multifunktionsreinigungsstation, die viele tolle Funktionen bereithält. Man erkennt auf den ersten Blick, dass die ehemalige Untermarke von Anker namens MACH ihre Hände hier im Spiel hatte. Das Design erinnert stark an den Wischsauger MACH V1 Ultra.

Das ist die vollautomatische Reinigungsstation des eufy S1 Pro

Wassertanks | Frisch- und Abwasser

Auf der Oberseite erkennt man in der Front den 3 Liter großen Abwassertank. Dieser ist deshalb so ersichtlich, da er eine eingebaute Frischwasserdesinfektion mit Ozon besitzt, die bei jeder Reinigung eingeschalten wird. Sie leuchtet zudem, was das Feature etwas hervorheben soll. Der Abwassertank befindet sich hinter dem Frischwassertank und fast 2,7 Liter. Das gesammelte Abwasser des Abwassertanks des Roboters wird ohne Umwege in den Abwassertank der Station geleitet.

Der Frischwassertank besitzt einen Frischwasserdesinfizierer, der mittels Ozon funktioniert

Moppwäsche | Immer saubere Mopps?

Die Moppwäsche der Station funktioniert wie die eines Wischsaugers. Die Wischwalze dreht sich dabei rasant hin und her und wird dabei mit Wasser versorgt. Das jedoch kommt nicht wie bei einem Wischsauger aus dem Gerät selbst, sondern aus der Station. Das anfallende Abwasser wird ebenso direkt in den Abwassertank der Station befördert. Die Moppwäsche hat jedoch keinerlei mechanische Einwirkung auf die Wischwalze, was zu einem schlechteren Ergebnis führt. Zudem verschmutzt die Station, zumindest die Platte, ziemlich schnell. Dazu jedoch später mehr.

Die Moppwäsche säubert die Wischwalze nach jeder Reinigung

Reinigungsmittel | Die perfekte Dosis

Hinter dem Frischwassertank kann eine mitgelieferte Flasche, gefüllt mit Reinigungsmittel, eingesetzt werden. Der Saugroboter bedient sich an diesem bei der Moppwäsche. Dazu fügt er eine genau abgemessene Menge an Reinigungsmittel hinzu, damit der Mopp besser gereinigt wird.

Ein Reinigungsmitteldosierer dosiert die perfekte Menge an Reinigungsmittel

Wassertankbefüllung | Damit immer ausreichend Wasser dabei ist

Die Station pumpt automatisch, während der Moppwäsche, Frischwasser in den internen Wassertank des Saugroboters. Somit ist gewährleistet, dass die Wischwalze während des Betriebs immer mit frischem Wasser benetzt wird.

Die Station befüllt den Wassertank des Saugroboters

Mopptrocknung | Beugt Schimmel und Gerüchen vor

Nach jeder Moppwäsche startet eine automatische Heißlufttrocknung der Wischmopps. Dabei Dreht sich die Wischwalze alle 10 oder 15 Minuten ein wenig, damit alle Seiten von dem Heißgebläse getrocknet werden. Die Mopptrocknung funktioniert recht gut, da schon nach kurzer Zeit die Wischwalze staubtrocken ist. Das beugt natürlich das Ansiedeln von Keimen vor und auch die Geruchsbildung wird damit in Grenzen gehalten.

Die Wischwalze wird nach der Moppwäsche mit heißer Luft getrocknet

Absaugstation | Entleert automatisch den Staubbehälter

Unter dem Wassertank, unter einer kleinen Klappe versteckt, befindet sich ein eingesetzter Staubbeutel mit 2,5 Litern Fassungsvermögen. Nach jeder Reinigungsaufgabe wird, durch einen hohen und hörbaren Unterdruck, der im Staubbehälter befindliche Schmutz aus dem Roboter, direkt in den Beutel gesogen. Das verhindert, dass man selbst den Staubbehälter entleeren muss. Solch ein Staubbeutel hält mehrere Wochen durch, bevor er durch einen neuen ausgetauscht werden muss.

Die Absaugstation ist über das Entnehmen des Wassertanks erreichbar

Steuerung | Einfaches und animiertes Display

Auf der Oberseite der Station, genau zwischen Frisch- und Abwassertank, befindet sich ein Display, das seitlich Animationen zeigt. Diese zeigen immer genau an, was der Saugroboter gerade macht. Zudem befinden sich daneben einfache Touch-Steuerelemente, mit denen man den Saugroboter starten, stoppen oder zur Station zurückschicken kann. Außerdem kann man hier zwischen dem „Nur Saugen-“ und dem „Saugen & Wischen-Modus“ wechseln kann.

Über dieses Display auf der Station, lässt sich der eufy S1 Pro steuern

Waschschale | Kann man von Hand reinigen

Die Waschschale, auf der der Wischmopp gewaschen wird, sollte gelegentlich zum manuellen Säubern herausgeholt werden. Schon nach ein paar Fahrten sieht die Station nämlich ziemlich schmutzig aus.

Die Station verschmutzt sehr schnell. Dafür lässt sich die Waschschale entnehmen

NAVIGATION | So findet sich der eufy S1 Pro zurecht

Obwohl der eufy S1 Pro keinen Laserturm auf der Oberseite besitzt, hat er die Lasernavigation mit an Bord. Diese erfolgt durch einen LiDAR-Sensor, der aus einem Schlitz an der Front den Haushalt scannt. Diese Art der Navigation ist erfahrungsgemäß nicht besser als mit einem Laserturm, aber trotzdem noch effizient genug. Er tastet mit dem Laser seine Umgebung ab und erstellt dabei eine detaillierte Raumkarte, an der er sich orientiert. Das befugt ihn dazu, in geraden Bahnen zu navigieren. Auch ist er in der Lage, mehrere Karten anzulegen, um mehrere Stockwerke abzudecken.

So navigiert der neue eufy S1 Pro

Praxis | So geht er vor beim Reinigen

Anstelle sich zuerst dem Randbereich zu widmen, geht der eufy S1 Pro anders vor. Er fährt zuerst durch die Mitten des zu reinigenden Raumes und reinigt dann den Randbereich ab. Das Prinzip kennen wir schon von iRobot Roomba Saugrobotern. Das Problem dabei ist, dass die schnell rotierenden Seitenbürsten den Schmutz vom Rand in die Mitten schleudert und dann nicht mehr aufgesaugt werden. Jedoch zeigte sich, dass der eufy S1 Pro hervorragend mit dieser Navigation zurechtkommt. Zwar meidet er oftmals gewisse Engstellen in einem Raum und fährt seine Runden in kaum überlappenden Bahnen, jedoch ist die Reinigungsgeschwindigkeit damit fast rekordverdächtig. Er fährt unseren Testraum in 30 Minuten komplett ab, für den die anderen meistens zwischen 45 und 70 Minuten benötigen.

Zuerst fährt er durch die Mitten, dann am Rand entlang. Engstellen meidet er gern

HINDERNISSE | 3D Matrix Eye

In der Front des eufy S1 Pro befindet sich eine Obstacle Avoidance, dessen Technologie von eufy 3D Matrix Eye genannt wird. Dabei handelt es sich um ein System, dass dank ausgeworfenem strukturiertem Licht, aufkommende Hindernisse nicht nur erkennt, sondern auch kategorisieren kann. Auf Kreuzlaser als Unterstützung hat das Unternehmen verzichtet.

Die Obstacle Avoidance des eufy S1 Pro kann sich sehen lassen!

Praxis | Er erkennt einfach alles!

In unserem Test zeigte sich, dass die Obstacle Avoidance des eufy S1 Pro einfach alles erkennt, was ihr vor die Linse kommt. Wir verteilen in unserem Testraum für die Überprüfung der Hinderniserkennung immer Hausschuhe, Socken und den Endgegner, ein Kabel. Die Socken und Schuhe werden von vielen Saugrobotern zuverlässig erkannt, jedoch scheitern die meisten am Kabel. Der eufy S1 Pro jedoch nicht. Egal, wo wir die Hindernisse ausgelegt haben, er hat sie immer zuverlässig erkannt und sogar richtig kategorisiert. Er ist den Objekten also immer ausgewichen und hat dazu keinerlei Stuhlbeine, Tischbeine oder verlegte Rohre auf dem Boden als tatsächliches Hindernis erkannt. Solch eine Performance einer Obstacle Avoidance haben wir so bisher nicht gesehen. Wir sind begeistert.

Die Obstacle Avoidance ist die Beste auf dem Markt!

Klettern | Scharfe Kanten können zum Problem werden

In unserem Test versuchen wir stets die Klettereigenschaften unserer Testgeräte zu analysieren. Dabei legen wir in unserem Testareal verschieden hohe Bretter aus, die mit einer scharfen 90°-Kante Türschwellen simulieren sollen. Hier kommt dem eufy S1 Pro tatsächlich seine Obstacle Avoidance in die Quere. Bevor er sich den steilen Abhang stellt, kehrt er lieber um. So hat er im Test lediglich eine scharfe Kante von 1,2 cm überwinden können. Alles darüber wollte er einfach nicht erklimmen. Im Haushalt selbst haben wir jedoch schon beobachten dürfen, wie er erfolgreich ein 2,2 cm dickes Rohr überwinden konnte. Jedoch ist der Test ausschlaggebend für unsere Bewertung. Schade.

So hoch kann der neue eufy S1 Pro klettern

SAUGEN | Kann die Saugleistung des eufy S1 Pro überzeugen?

Die Tochterfirma von Anker gibt an, dass sie den eufy S1 Pro mit starken 8.000 Pascal Saugleistung versehen hat. In Kombination mit der verbauten Bodenbürste sollte somit kein Krümel vor dem Saugroboter mehr sicher sein. Doch ist das wirklich so? Um die Saugleistung vergleichbar zu Testen, verteilen wir in unserem Testareal immer den gleichen Mix an Vogelsand, Katzenstreu und Holzspäne mit einem Gewicht von 100 g. Nachdem wir das Gerät erstmals eine Karte vom Areal erstellen ließen, stellten wir es ins Areal, stellten die Saugkraft auf ein Maximum und haben es selbst entscheiden lassen, wie sorgfältig es das Gebiet reinigt.

Wir haben uns die Saugkraft des eufy S1 Pro genau angeschaut!

Hartboden | Die gemessene Saugleistung auf Laminat

Der eufy S1 Pro hat sich dazu entschieden, das Testareal nicht im Schachbettmuster, sondern einmalig abzufahren. Dabei ist uns aufgefallen, dass er die Bahnen gelegentlich horizontal und manchmal wieder vertikal wählte. Der Grund dafür ist, dass er es einfach nicht schaffte, sich im Testareal anständig zu positionieren. So hat er oftmals gedacht, dass das Areal ein Punkt auf der Hauptkarte ist, und wiederum manchmal, dass es sich in seiner Form veränderte. Schlussendlich hat der eufy S1 Pro mit aufgesaugten 97,02 g in der ersten Runde und mit 98,81 g in der zweiten Runde ein starkes Ergebnis auf Hartboden erzielen können.

eufy S1 Pro - Die gemessene Saugleistung auf Hartboden

Teppichboden | Die gemessene Saugleistung auf Teppich

Auf Teppich haben wir dasselbe Szenario angewandt. Auch auf diesem hat er sich nur schwer orientieren können und ist wiederum nur einmalig durchgefahren. In seiner ersten Fahrt führte das zu einem Saugergebnis von 68,02 g, die er von den verteilten 100 g wieder aufsaugte. In der zweiten Runde hat er dann noch mal eins draufgelegt und ein Ergebnis von 74,03 g erzielen können. Jedoch zählen wir, für eine bessere Vergleichbarkeit, lediglich das erste Ergebnis aus beiden Saugtests.

eufy S1 Pro - Die gemessene Saugleistung auf Teppichboden

Ecken | Die gemessene Reinigungsleistung in Ecken

Um herauszufinden, wie viel er aus Ecken herauskehren kann, verteilten wir fünf Maiskörner in einer Ecke unseres Areals. Daraufhin haben wir ihn zum Saugen losgeschickt. In drei Versuchen hat er lediglich einmal drei von fünf Maiskörner aufsaugen können. Dieses Ergebnis haben wir als Referenz benutzt. Das Problem an der Eckenreinigung ist die D-Form. Er muss ein ganzes Stück zurückfahren, damit er um eine Ecke herumkommt, da er sich nicht auf der Stelle drehen kann. So lässt er auch einen gewissen Bereich um diese Ecke aus, an der sich die Maiskörner gesammelt haben.

eufy S1 Pro - Die gemessene Eckenreinigung mit Maiskörnern

Haare | Wickeln sie sich um die Bürste?

Auch mit Haaren haben wir einen Test unternommen und festgestellt, dass die meisten sich um die Aufhängungen der Bodenbürste und die Bürste selbst wickeln. Im Staubbehälter sind leider nur wenig Haare angekommen. Jedoch betrifft das lediglich langes Haar. Kurze Tierhaare müsste er ohne große Probleme aufnehmen und in den Staubbehälter transportieren können.

Auch mit Haaren haben wir den S1 Pro von eufy getestet

WISCHEN | Überzeugt die Wischsauger-Technologie des eufy S1 Pro?

Der eufy S1 Pro ist mit einer ganz besonderen Wischtechnologie bestückt. Diese funktioniert nämlich wie die eines waschechten Wischsaugers. Eine breite Wischwalze rotiert und wir dabei stets mit frischem Wasser getränkt. Eine Gummilippe hinter der Walze sorgt dafür, dass das anfallende Schmutzwasser in einen im Roboter befindlichen Abwassertank gepumpt wird. Das Abwasser wird bei der Moppwäsche in den Schmutzwassertank der Station gepumpt. Kann diese Wischtechnologie bessere Ergebnisse erzielen als die gekannten Methoden?

Wir haben uns die Wischfunktion ganz genau angeschaut

Wischleistung | So gut wischt der eufy S1 Pro wirklich

Um die Wischleistung vergleichbar zu gestalten, verteilen wir eine halbe Tasse Espresso, erdige Fußabdrücke und Ketchup im Testareal und föhnen die Verschmutzungen exakt 10 Minuten fest. Dazu schreiben wir im Test mit Kreidestiften dazu, um welche Verschmutzungen es sich handelt. Auch die Randreinigung der Wischfunktion testen wir, indem wir Striche an einem Rand des Testareals mit Kreidestift aufzeichnen. Der eufy S1 Pro hat sich ebenfalls wieder für ein einmaliges Abfahren entschieden. Wie man sieht, hat er dabei die Erde und den Kaffee fast restlos entfernen können. Jedoch hat die Wischleistung nicht ausgereicht, um das getrocknete Ketchup komplett zu entfernen.

eufy S1 Pro - Der erste Wischdurchgang

Auch eine zweite Fahrt mit maximaler Wischintensität hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Zwar hat er noch etwas vom Ketchup entfernen können, jedoch bleiben starke Rückstände zurück, die bei anderen Saugrobotern restlos entfernt wurden. Auch am Randbereich hat er noch einmal etwas mehr wegwischen können. Zumindest reicht die Wischwalze bis knapp 2 cm an den Randbereich heran. Das Ergebnis ist im Vergleich mit einem Roborock Qrevo MaxV jedoch ernüchternd.

eufy S1 Pro - Die Wischleistung nach zwei Durchgängen

Vergleich | Vor und nach der Moppwäsche

Um euch eindrucksvoll demonstrieren zu können, wie gut die Moppwäsche funktioniert, haben wir den eufy S1 Pro nach der Wischaufgabe im Areal zurück in die Station gesetzt. Dort hat er automatisch eine Moppwäsche begonnen. Wie man auf den Vergleichsbildern erkennt, hat die Moppwäsche einiges wieder aus dem Mopp herausbekommen, jedoch verbleiben leichte Rückstände. Vor allem am Randbereich der Wischwalze sieht man noch starke Verschmutzungen. Die Bodenbürste hat auch etwas abbekommen, da der Saugroboter über keine anhebbare Bodenbürste verfügt. In der App hat man nicht einmal die Möglichkeit, auf einen reinen Wischmodus zurückzugreifen. Lediglich Saugen oder Saugen & Wischen ist auswählbar.

Der Vorher-Nachher-Vergleich nach der Moppwäsche

Mopp-Lift | Keine nassen Teppiche

Der eufy S1 Pro ist in der Lage, seine Wischwalze über Teppichboden anzuheben, wenn sein Ultraschallsensor diesen erkennt. Somit können keine Teppiche versehentlich gewischt werden und bleiben immer trocken. Das Problem dabei ist jedoch, dass er die Teppiche in seine Karte einzeichnet und sich an diese erinnert. Das bedeutet, sobald sich ein Teppich verschiebt oder dieser entfernt wird, hebt der eufy S1 Pro trotzdem seine Wischwalze an. Erst eine Reinigungsfahrt später wischt er den Bereich wieder. Eine kleine LED-Leuchte an der Seite des Roboters signalisiert zudem auffällig, dass die Wischfunktion aktiv ist. Ist die Wischwalze angehoben, erlöscht die LED.

Auf Teppichboden hebt der eufy S1 Pro seine Wischrolle in die Höhe

APP | Die digitale Steuermöglichkeit des eufy S1 Pro

Wie jeder moderne Saugroboter kann der eufy S1 Pro sein volles Potenzial an Funktionen erst mit der dazugehörigen Smartphone-App entfalten. Diese ist tatsächlich in unserem Test noch mit dem MACH Logo versehen, was sich jedoch bald ändern sollte. Die App bietet recht übersichtlich, was der Saugroboter alles an Möglichkeiten zur Verfügung hat. Jedoch hat man auf eine umfangreiche Funktionsfülle, wie etwa beim Dreame X40 Ultra Complete oder dem Roborock S8 MaxV Ultra, verzichtet. Was die App alles wichtige kann, zeige ich euch in folgenden Tabellen.

Das ist die App des eufy S1 Pro

Karte

Kartenerstellung Der Saugroboter erstellt durch schnelles Umschauen eine Karte des Haushaltes.
Kartenbearbeitung Die erstellte Karte kann in Räume eingeteilt werden und Sperrzonen können eingezeichnet werden.
Mehrere Karten Der Saugroboter kann bis zu drei Karten speichern und somit mehrere Etagen abdecken.
Ansicht Die Karte kann verschiedene Dinge anzeigen oder ausblenden, wie AI-Symbole, Möbel oder Raumnamen.

eufy S1 Pro - App - Karte

Reinigung

Szenarien Der Saugroboter kann entweder den ganzen Haushalt, einzelne Räume oder selbst erstellte Zonen reinigen.
Modi Man kann zwischen dem „Nur Saugen“ und dem „Saugen & Wischen“ Modus auswählen. Einen reinen Wischmodus gibt es nicht.
Saugleistung Die Saugleistung ist in vier Stufen einstellbar.
Wasserzufluss Der Wasserzufluss bei der Reinigung auf die Wischwalze ist in drei Stufen einstellbar.
Mehrfache Reinigung Jede Reinigung kann einmal oder zweimal im Schachbrettmuster erfolgen.
Anpassen Jeder Raum der Karte ist mit einer individuellen Leistung belegbar.
Frequenz Man kann selbst entscheiden, welche Reinigungsreihenfolge er nachgehen soll.
Teppich-Boost Eine automatische Erhöhung der Saugkraft auf Teppich lässt sich ein- oder ausschalten.

eufy S1 Pro - App - Reinigung

Station

Automatisches Leeren Kann in seiner Häufigkeit (Quadratmeter) eingestellt oder ein- bzw. ausgeschaltet werden.
Moppwäsche Kann in seiner Häufigkeit (Quadratmeter) eingestellt oder ein- bzw. ausgeschaltet werden.
Mopptrocknung Die Mopptrocknung kann ein- oder ausgeschaltet werden und in ihrer Dauer zwischen 3 und 4,5 Stunden gewählt werden.
Reiniger hinzufügen Die automatische Reinigungsmitteldosierung kann ein- oder ausgeschaltet werden.
Frischwasserdesinfektion Die Eco-Clean Ozon-Desinfektion des Frischwassers kann ein- oder ausgeschaltet werden.

eufy S1 Pro - App - Station

Robotereinstellungen

Nicht stören Dieser Modus verhinder, dass zu einer eingegebenen Uhrzeit der Roboter verstummt und die Absaugung nicht funktioniert.
Auto-Return Sobald der Akku leer ist, fährt er zur Station, lädt sich bis zu einem Akkustand von 65 % auf, und führt dann die Reinigung an verlassener Stelle fort.
Visuelle Anti-Fall-Funktion Diese Funktion kann ein- oder ausgeschaltet werden und führt dazu, dass der Roboter Abgründe schlechter erkennt, dafür aber Türschwellen höher erklimmt.
Hindernisvermeidung Diese kann deaktiviert werden, was dazu führt, dass die Obstacle Avoidance nicht mehr jedes Hindernis wahrnimmt.

eufy S1 Pro - App - Robotereinstellungen

Weiter Features & Protokolle

Planung Es kann eine geplante Reinigung programmiert werden.
Reinigungsverlauf Man kann in die vergangenen Reinigungsaufgaben einsehen.
Sprache Die Sprachausgabe kann in ihrer Lautstärke eingestellt und die Sprachausgabe gewählt werden.
Fernbedienung Eine virtuelle Fernbedienung dient zur manuellen Navigation.
Zubehör Man kann einsehen, wann das Zubehör gewechselt oder gereinigt werden muss.
Gerät teilen Der Zugriff auf die Funktionen kann über ein weiteres Konto geteilt werden.

eufy S1 Pro - App - Protokolle und mehr

FAZIT | Meine Meinung zum eufy S1 Pro

Der neue eufy S1 Pro ist ein besonders interessantes Modell in der Welt der Saugroboter. Er lockt mit einem außergewöhnlichen Design, einer hervorragenden Verarbeitung und durch Features, wie einer Frischwasserdesinfektion, einer Wischsauger-ähnlichen Wischfunktion und einer Lasernavigation verbaut im Gerät. Doch wie unser Test zeigte, schafft er es nicht in die Top 10 der besten Saugroboter auf dem Markt.

Hier geht es zur Kickstarter-Kampagne des eufy S1 Pro

Der Grund dafür ist nicht nur die eigentlich sehr gut aussehende Navigation, die aber entschieden zu viel Abstand zu den gefahrenen Bahnen zeigt und auch gerne mal Engstellen auslässt, sondern auch die viel zu überschätzte Wischfunktion. Zwar ist solch eine rotierende Bodenwalze, dessen anfallendes Schmutzwasser in einem eigenen Abwassertank aufgenommen wird, sehr attraktiv anzuhören, jedoch leider nicht so effektiv wie andere Wischtechnologien. Das hat jedenfalls der Test gezeigt, der schwere Herausforderungen und den Umgang damit zeigt.

Starke Leistung | Ein interessantes Stück Technik

Die Obstacle Avoidance hingegen hat uns auf voller Linie überzeugen können und bisher haben wir nichts vergleichbar gutes gesehen. In einem normalen Haushalt bietet der Saugroboter sicherlich ein gutes Reinigungsergebnis. Sollte es jedoch mal zu einem Härtefall kommen, wie sie in unseren Test gezeigt werden, dann schaffen andere Saugrobotermodelle bessere Ergebnisse.

Der eufy S1 Pro hat sich in unseren Test gut geschlagen!

Dazu gesellt sich ein Preis von knapp 1.500 €, was in meinen Augen, bei der momentanen Leistung, zu hoch angesetzt ist. Zwar birgt das Gerät einen gewissen Zauber, der einen schnell in den Bann ziehen kann, dennoch sollte man nicht mit geschlossenen Augen auf diesem Markt herumstolpern. Es gibt inzwischen starke Alternativen zum eufy S1 Pro, die deutlich weniger Geld kosten und mindestens genau so viel können. Wenn ihr also einen Kauf in Betracht zieht, dann vergleicht im Vorfeld den neuen Saugroboter mit zahlreichen weiteren Modellen in unserem Saugroboter Finder. Solltet ihr für euch dort keine Alternative finden, dann wird euch das interessante Stück Technik sicherlich trotzdem sehr glücklich machen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

SAUGROBOTER FINDER | Hier findet ihr den richtigen Saugroboter!

Ihr haltet nach einem Saugroboter Ausschau, der genau zu euren Wünschen passt, aber das aktuelle Angebot erschlägt euch? Dann werft einen Blick in unseren Saugroboter Finder! Das ist ein kostenloses Hilfs- und Vergleichstool, dass für euch einen auf eure Bedürfnisse abgestimmten Saugroboter findet.

Gefüttert ist der Saugroboter Finder mit hunderten verschiedenen Saugroboter- und Saug-Wischroboter-Modellen, die ihr detailliert vergleichen könnt. Dabei habt ihr auch die Möglichkeit, eure individuellen Bedürfnisse anzukreuzen, die das Gerät an Leistung und Stärken mitbringen soll. Ebenso könnt ihr Features ausblenden, die gar nicht benötigt werden oder nach dem Modell mit der besten Preis/Leistung Ausschau halten. Schaut euch unseren umfangreichen Saugroboter Finder und die dazugehörigen Testberichte und YouTube-Videos gerne mal an und ihr werdet schnell einen passenden Haushaltshelfer finden.

Wenn ihr lieber auf Erfahrungswerte baut, dann können wir euch ebenfalls eine große Hilfestelle nennen. Besucht dafür unsere Saugroboter-Facebook-Gruppe, die eine wachsende Anzahl an erfahrenen Mitgliedern aus dem Bereich der Saugroboter vereint. Stellt eure Fragen und bekommt in kürzester Zeit eine Antwort der Community. Klickt für eine Weiterleitung einfach auf die jeweiligen Bilder.

Saugroboter ID: 116801


⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Saugroboter

  1. Hi,

    den Fotos nach sieht es nicht so aus, als ob der Eury S1 Pro wirklich randlos wischt wie z.B. der Dreame x30. D.h. man muss doch wieder nachwischen.

    Grüße.

    • Christoph Schumacher am

      Moin Raimund,

      Der eufy S1 Pro hat eine ziemlich breite Wischwalze. Es kommt darauf an, wie nah er dem Randbereich kommen kann. Aber ich denke auch, dass ein Dreame mit ausfahrbarem Wischmopp näher an den Rand kommt.

      Liebe Grüße

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.