SwitchBot K10+ | TEST | Der kleinste Saugroboter der Welt!

Inhaltsverzeichnis

SwitchBot, Hersteller für Smarthome-Geräte aller Art, ist jetzt ins Saugrobotergeschäft eingestiegen und hat gleich zu Beginn zwei sehr besondere Saugroboter auf den Markt gebracht. Einer davon ist der SwitchBot K10+. Dieser ist der weltweit kleinste Saugroboter mit Absaugstation. Kann dieser mit den Großen mithalten?

Deal

10.11.23 | Der weltweit kleinste Saugroboter, der SwitchBot K10+, ist aktuell bei Amazon für 399,99 € erhältlich! Aktiviert dafür einfach den 100 € Rabattcoupon vor dem Kauf.

VOR- & NACHTEILE | SwitchBot K10+

Bevor wir gemeinsam in den detaillierten Testbericht eingehen, zeige ich euch die Stärken und Schwächen des kleinen SwitchBot K10+ auf:

Vorteile
  • Kleine Bauform
  • Hohe Saugkraft
  • Lasernavigation
  • Absaugstation
  • Wischfunktion
  • Kommt in kleinste Winkel
  • Gute App
Nachteile
  • Wischfunktion nur mit Einwegfeuchttüchern
  • Hoher Preis

TEST | Der SwitchBot K10+ kommt in die kleinsten Winkel

SwitchBot, der fernöstliche Hersteller von Smarthome-Produkten wie etwa Smart Locks, Hubs, Tür-/Fensterkontakten, Vorhangschieber und allen voran der SwitchBot Bot, hat sich nun in die Welt der Saugroboter gewagt. Dabei war von Anfang an klar, einfach und gewöhnlich kann jeder. Die Saugroboter von SwitchBot müssen außergewöhnlich sein! Der SwitchBot K10+ ist durchaus außergewöhnlich, da er tatsächlich der kleinste Saugroboter mit Absaugstation ist. Mit einem Durchmesser von 24,9 cm und einer Höhe von gerade einmal 9,2 cm, kommt er intelligent in die kleinsten Winkel des Haushaltes.

SwitchBot K10+ - Wir haben uns den weltweit kleinsten Saugroboter ganz genau angeschaut

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei SwitchBot bedanken, die mir den SwitchBot K10+ für diesen Test zur Verfügung gestellt haben.

TECHNISCHE DATEN & ZUBEHÖR | SwitchBot K10+

Allgemein

Erscheinungsdatum11/2023
Maße Saugroboter (L/B/H)24,8 x 24,9 x 9,2 cm
Maße Reinigungsstation (B/T/H)26,1 x 21,0 x 32,3 cm
Gewicht2.3 kg
Saugleistung2500 pa
Vol. Staubbehälter150 ml
Vol. Wassertanknicht vorhanden
Vol. Staubbehälter Station4000 ml
Vol. Frischwasser Stationnicht vorhanden
Vol. Abwasser Stationnicht vorhanden
Lautstärke45 dB

Laufzeit

Akkukapazitat3200 mAh
max. Ladedauer240 min
max. Saugdauer120 min

Wischfunktion

Ja

Absaugstation

Absaugstation inklusive

Navigationsart

LDS (Laserdistanz)

Features

Teppicherkennung Saugen

Geeignet für

Bis 100 qm
Hartböden
Haustiere / viele Haare
Teppichböden

Appsteuerung

Ja
Virtuelle Grenzen
Virtuelle Raumeinteilung
Mehrere Karten

Unterstützte Sprachassistenten

Amazon Alexa
Google Assistant
Siri

Alle Angaben ohne Gewähr

KAUFEN | Hier findest du den SwitchBot K10+

SwitchBot K10+

Auf dem Titelbild habt ihr sicherlich schon unsere vergebene Testnote entdeckt. Wie diese sich zusammengesetzt hat und worauf wir beim Testen besonderen Wert gelegt haben, zeige ich euch in folgender Liste transparent auf:

TESTERGEBNISSE | So gut hat der SwitchBot K10+ abgeschnitten!

Test Ergebnis
Saugleistung Laminat 97,96 von 100
Saugleistung Teppich 70,3 von 100
Wischleistung 0,5 von 4
Wischtechnologie 0,5 von 8
Eckenreinigung 4 von 5
Klettern 1,9 von 2,4
Navigationstechnologie 8 von 10
Navigation 4,5 von 5
Hinderniserkennung 0 von 5
Reinigungsstation 5 von 11
Qualität 3,5 von 4
App 4 von 4
Bauform 4,5 von 5
Besonderheiten 1 von 3
Weitere Infos
  • Besonderheiten: 1 Bonuspunkt für besonders kleine Bauform

Alle Angaben ohne Gewähr

LIEFERUMFANG | Das ist alles dabei

Der Lieferumfang des SwitchBot K10+ stellt sich als ordentlich heraus. Alles ist zwar etwas in Miniaturformat, dafür ist aber auch die Kiste nicht allzu groß. Beim Auspacken kamen mir der kleine Saugroboter selbst, die auch recht kleine Absaugstation, ein Ersatzstaubbeutel, eine kleine durchsichtige Wischplatte, ein Ersatzfilter und 30 Feuchttücher entgegen. Natürlich ist auch eine Bedienungsanleitung dabei, die hier auf dem Bild nicht ersichtlich ist.

Der Lieferumfang des SwitchBot K10+ ist größer, ald der Saugroboter selbst.

DESIGN | Ein süßer Saugroboter

Wenn man sich den SwitchBot K10+ anschaut und wenn man solche Geräte interessant findet, dann muss man sich einfach in den kleinen Saugroboter verlieben. Er ist wirklich süß, hat aber ganz schön Power unter der Haube. Er ist in komplett Weiß gehalten, sieht aus wie jeder andere Saugroboter, ist aber von den Maßen her erheblich kleiner als jedes Modell auf dem Markt. Lediglich der Lefant P1, den wir ebenfalls schon ausführlich getestet haben, ist ähnlich groß, verfügt jedoch nicht über eine Lasernavigation.

So sieht der kleinste Saugroboter der Welt aus.

Oberseite | So kann man ihn manuell steuern

Auf der Oberseite des K10+ findet man lediglich einen federnd gelagerten Laserturm und zwei Tasten. Diese haben sehr simple Funktionen:

  • Power Taste | Mit dieser Taste kann man die Reinigung starten und pausieren.
  • Home Taste | Mit dieser Taste kann man den Saugroboter zur Absaugstation zurückschicken.

Über diese Tasten wird der SwitchBot K10+ manuell gesteuert.

Front, Seite, Heck | Infrarotsensoren erleichtern die Navigation

Auf der Front des Saugroboter sitzt der kleine Stoßdampfer, in den jeweils auf einer Seite und in der Front ein Sichtfenster eingelassen ist. Dahinter befinden sich Infrarotsensoren, die den Saugroboter abbremsen, wenn er auf eine Wand zufährt oder an einer Wand entlangfährt. Am Heck sieht man den eingesetzten und transparenten Staubbehälter.

Ausgestattet ist der SwitchBot K10+ mit Infrarotsensoren seitlich und auf der Front.

Unterseite | Alles im Miniformat

Die Unterseite offenbart lediglich eine Handvoll Sensoren. Zum einen befinden sich auf der Unterseite drei Absturzsensoren, damit er nicht irgendwelche Abgründe herunterfällt, und zum anderen ist eine einzige Seitenbürste angebracht. Dazu gesellt sich hinter den großen Antriebsrädern eine kleine Bodenbürste, die aus Gummilamellen und Borsten besteht.

Auf der Unterseite des SwitchBot K10+ gibt es nicht viel zu entdecken. Hier fehlte ersichtlich der Platz.

Die Bürste lässt sich wie bei jedem Saugroboter aus der Aufhängung entnehmen. Dazu entfernt man die Bürstenabdeckung und zieht an einer Seite die Bürste heraus. Jetzt kann man sie besser reinigen, falls sich daran Verunreinigungen angesetzt haben.

Der kleine Saugroboter hat eine Bürste verbaut bekommen

Unter der Haube | Das verbirgt sich unter dem Deckel

Tatsächlich verfügt der SwitchBot K10+ über einen kleinen magnetisch haftenden Deckel. Nimmt man diesen ab, gelangt man an den winzig kleinen Staubbehälter, der aber immerhin mit einem Griff versehen ist. Zudem findet man in der oberen Ecke einen Power Schalter, mit dem man den Saugroboter vollständig deaktivieren kann. Mehr gibt es hier nicht zu entdecken.

Der Saugroboter verfügt über einen magnetisch haftenden Deckel

STAUBBEHÄLTER | Genauso klein geraten

Der Staubbehälter des SwitchBot K10+ besitzt ein gigantisches Volumen von 150 ml, was uns ziemliche Probleme in unseren Saugtests beschert hat. Dazu aber später mehr. Der Staubbehälter kann durch einen komfortablen Haltegriff aus dem Roboter entnommen werden und ist durch einen Druck leicht zu öffnen. Die Saugöffnung verfügt über eine Rückschlagklappe, dass kein aufgesaugter Schmutz mehr herausfallen kann und sogar ein Feinstaubfilter ist in diesem enthalten. Der Filter ist über eine separate Öffnung herausziehbar.

Der Staubbehälter des SwitchBot K10+ fasst lediglich 150 ml

WISCHPLATTE | Saugen oder Wischen

Die kleine Wischplatte bringt man von unten am Roboter an. Sie ist nichts Besonderes und wird mit einem Einwegfeuchttuch bespannt. Somit handelt es sich beim SwitchBot K10+ um eine passive Wischfunktion und eher um ein nettes Gimmick als um eine wirkliche Wischfunktion.

Die Wischfunktion funktioniert mittels Einwegfeuchttücher, die auf die Wischplatte gespannt werden.

ABSAUGSTATION | Klein aber viel Volumen!

Die Absaugstation des SwitchBot K10+ ist ebenfalls recht kompakt gehalten, besitzt dafür ein großes Staubbeutelvolumen. Mit 4 Litern passt so einiges in den Beutel. Das sollte für eine Nutzung über mehrere Monate hinweg ausreichen.

Der kleine Saugroboter hat eine eigene Absaugstation im Lieferumfang enthalten

Design | So wurde die Absaugstation konstruiert

Die Absaugstation ist wie angesprochen kompakt und recht klein gehalten. Sie besitzt keine Auffahrrampe oder Ähnliches, sondern der Roboter dockt direkt an ihr an. Die Front ist in einem matten Weiß gehalten, lediglich die Einfahrt ist Schwarz. Auf der Rückseite befindet sich ein praktisches Kabelmanagement, welche das herumliegende Kabel unsichtbar verstaut.

So sieht die kleine Absaugstation des SwitchBot K10+ aus

Staubbeutel | Verschließt sich selbst

Auf der Oberseite findet man eine Klappe, unter der der Staubbeutel verborgen liegt. Öffnet man diese, hat man die Möglichkeit den Staubbeutel zu wechseln. Beim Herausziehen verschließt sich der Beutel selbst, damit man nicht mehr in Berührung mit Staub und Schmutz kommt. Für Allergiker ist das eine ideale Sache. Zudem kann man im Deckel der Station praktisch die Wischplatte bei Nichtgebrauch einhängen.

Der Staubbeutel der Station verschließt sich bei Entnahme selbstständig

NAVIGATION | Wie findet sich der SwitchBot K10+ zurecht?

Ausgestattet ist der kleine Saugroboter mit einer Lasernavigation, die über einen LiDAR-Scanner ermöglicht wird. Dieser ist im Laserturm auf der Oberseite versteckt. Der Scanner wirft einen Laserstrahl aus, der von der Umgebung reflektiert wird. Diese Reflexion fängt der Scanner wieder ein und bildet durch die gesammelten Daten eine detaillierte Raumkarte.

Die Navigation des SwitchBot K10+ hat uns überrascht, da sie sehr intelligent konzipiert wurde.

Räume, Etagen, Häuser | Für welche Umgebung ist er geschaffen?

Der SwitchBot K10+ ist durchaus für kleinere Umgebungen gemacht. Seine Stärke ist es, sich in verschiedensten Winkel aufzuhalten, in die normale Saugroboter nicht hineinkommen. Zudem ist es ihm möglich, verschiedene Räume auf der Karte abzufahren und sogar weitere Etagen abzuspeichern. Durch seine Navigationsmethode weiß er immer, wo er sich gerade befindet, wo er schon gesaugt hat und wohin er noch muss. Durch seine kleine Bauweise dauert die Reinigung jedoch auch ein wenig länger als bei normal großen Saugrobotern.

Durch seine kompakte Bauweise, kommt der SwichtBot K10+ in Winkel, in die kein anderer Saugroboter kommt

 

HINDERNISSE | Erkennt er herumliegende Gegenstände?

Verbaut hat der SwitchBot K10+ lediglich einen Infrarotsensor in der Front, der ihn vor stärkeren Kollisionen mit großen Hindernissen wie Wände, Möbel oder Objekten schützt. Kleine Gegenstände wie Socken, Kabel oder Hausschuhe überfährt der kleine Saugroboter ohne Gnade. Auch sehr dünne und schwarze Hindernisse kann er nicht auf Anhieb erkennen und fährt dagegen. Der Aufprall ist dabei nicht zu verachten, da der K10+ überaus Kraft unter der Haube hat. Eine intelligente Obstacle Avoidance hat der SwitchBot K10+ nicht. Dafür ist schlichtweg kein Platz mehr gewesen.

Der SwitchBot K10+ verfügt nicht über eine intelligente Obstacle Avoidance. Vor der Reinigung sollte also aufgeräumt werden.

Klettern | So hoch kommt der SwitchBot K10+

Ein wichtiges Kriterium unserer Tests ist das Steigen. Hier muss jeder Roboter über verschieden hohe Holzbretter klettern, damit man sehen kann, wie hoch Türschwellen sein dürfen. Der SwitchBot K10+ hat in unserem Test eine harte 90° Kante mit einer Höhe von 1,9 cm erfolgreich überwunden. Für ein solch kleines Gerät ist das eine reife Leistung.

Der SwitchBot K10+ hat eine scharfe kante mit 1,9 cm Höhe überwinden können

SAUGEN | Kann die Saugleistung des SwitchBot K10+ mithalten?

Die Saugleistung wurde von SwitchBot mit 2.500 Pascal angegeben. Für ein solch kleines Gerät ist das nicht gerade wenig. Doch wir haben ein kleines Problem bei unseren standardisierten Saugtests gehabt. Wir verteilen immer einen Mix aus Vogelsand, Katzenstreu und Holzspäne mit einem Gewicht von 100 g in unserem Testareal. Dabei starten wir den Saugroboter mit maximaler Leistung und schauen uns an, wie viel er von den 100 g wieder aufsaugt. Da der SwitchBot K10+ jedoch nur einen Staubbehälter mit einem 150 g großen Volumen besitzt, haben wir die Testmenge in diesem Fall halbiert und schlussendlich im Ergebnis wieder verdoppelt. 100 g hat er einfach nicht geschafft.

Wir haben uns die Saugleistung des SwitchBot K10+ ganz genau angeschaut

Hartboden | Unsere gemessene Saugleistung auf Laminat

Also haben wir den SwitchBot K10+ in unser Testareal gesetzt, in das wir 50 g Schmutz verteilt haben. Nach seiner Reinigungsfahrt hat er ganze 48,98 g wieder aufgesaugt. Damit wir die Leistung den anderen Saugrobotern gegenüberstellen können, haben wir den Wert verdoppelt und so kam er auf eine gemessene Saugleistung auf Hartboden von 97,96 g. Das ist ordentlich.

SwitchBot K10+ - Die gemessene Saugleistung auf Hartboden

Teppichboden | Die gemessene Saugleistung auf Teppich

Dasselbe Prinzip haben wir auch auf Teppichboden angewendet. So ist er nach einer Reinigungsfahrt auf diesem zu einem Ergebnis von 35,15 g gekommen. Verdoppelt sind das dann 70,3 g, die er auf Teppichboden aufsaugen konnte. Auch das ist ein durchaus ordentliches Ergebnis. Der kleine Saugroboter hat zudem eine Teppicherkennung mit an Bord, die seine Leistung automatisch auf diesem steigert.

SwitchBot K10+ - Die gemessene Saugleistung auf Teppichboden

Ecken | Die gemessene Eckenreinigungsleistung

Natürlich hat uns auch interessiert, wie gut der kleine Saugroboter in Ecken hineinkommt. Hier hat er uns gewaltig überrascht. Um diesen Wert einigermaßen vergleichbar zu gestalten, verteilen wir immer fünf Maiskörner in einer Ecke, die der Saugroboter heraus fegen und aufsaugen muss. Der kleine SwitchBot K10+ hat dabei ganze vier Maiskörner wieder aufsaugen können, was ein Spitzenergebnis darstellt.

Im Eckentest hat der SwitchBot K10+ vier von fünf verteilten Maiskörnern wieder aus einer Ecke saugen können

WISCHEN | Eine ernst zu nehmende Wischfunktion?

Wie ich schon angesprochen habe, besitzt der SwitchBot K10+ eine eigene Wischfunktion. Diese ist jedoch mehr ein nettes Gimmick als wirklich eine ernst zu nehmende Funktion. Eine kleine Wischplatte wird unter den Saugroboter geklickt, auf dessen ein Feuchttuch gespannt ist. Davon liegen lediglich 30 Stück dem Lieferumfang bei. Das Wischbild ist dementsprechend nicht so effizient. Die ganze Funktion stellt eher ein gelungenes Gimmick dar als eine tatsächlich brauchbare Wischfunktion.

Die Wischfunktion ist ein Gimmick, aber keine brauchbare Funktion.

Wischen & Saugen | Beides gleichzeitig möglich?

Sobald die Wischplatte angebracht ist, ist das Saugen nicht mehr möglich. Die Wischplatte wird nämlich direkt über der Bodenbürste platziert, was diese vollständig versperrt. Das Gewicht des Roboters drückt dann die Wischplatte samt dünnen Wischtuch auf den Boden. Dabei sollte im Vorfeld gesaugt sein, sonst könnte er mit dem Wischtuch über Sand kommen und dieser verkratzt dann den ganzen Boden.

Man kann entweder das Saugen oder das Wischen auswählen. Beides gleichzeitig ist nicht möglich.

Teppich | Meidet er Teppichboden beim Wischen?

Wie man auf den folgenden Bildern erkennen kann, muss in der App vor dem ersten Wischvorgang eine wischfreie Zone auf der Karte über Teppichboden gelegt werden, sonst zieht er sein Feuchttuch einfach darüber hinweg. Er besitzt zwar eine automatische Teppicherkennung, diese berücksichtigt jedoch keine Teppiche.

Der Saugroboter zieht sein Wischtuch über Teppichboden

APP | Die virtuelle Steuerung kommt uns bekannt vor

Der SwitchBot K10+ verfügt, wie jeder moderne Saugroboter, über eine eigene App-Steuerung. Diese ist notwendig, um alle Funktionen des Gerätes abrufen zu können. In diesem Fall wird die bekannte SwitchBot-App genutzt, die auch für alle anderen Smarthome-Geräte verwendet wird.

SwitchBot K10+ - App - Start

Auf den ersten Blick kommt uns die App und dessen Steuerungsmöglichkeiten höchst bekannt vor. Tatsächlich scheint es uns, als ob Qhioo 360, die die 360 Saugroboter auf den Markt gebracht haben, ihre Finger im Spiel zu haben. Die App ist nämlich absolut identisch mit der Steuerung von dieser Marke. Dennoch werde ich euch hier zeigen, was die App alles an wichtigen Funktionen bereithält:

Karte

Kartenerstellung Bei der ersten Reinigungsfahrt erstellt der Saugroboter eine Raumkarte des Haushaltes an. Dabei unterteilt er die Karte in einzelne Räume.
Fast-Mapping Der Roboter kann eine schnelle Karte durch bloßes Umschauen erstellen. Dabei unterteilt er die Karte in einzelne Räume.
Mehrere Karten Der Roboter ist in der Lage, mehrere Karten zu speichern und somit mehrere Etagen abzudecken.
Karte editieren Man kann einzelne Räume benennen, trennen oder verbinden, sowie die Karte drehen.
Sperrzonen Man kann Sperrzonen, virtuelle Wände oder wischfreie Zonen in die Karte einzeichnen.

SwitchBot K10+ - App - Karte

Reinigen

Alles reinigen Man kann die Reinigung der ganzen Karte per Knopfdruck aktivieren.
Raumreinigung Man kann den Saugroboter zum Reinigen in einzelne Räume schicken.
Zonenreinigung Man kann in die Karten individuelle Zonen einzeichnen, die der Saugroboter reinigen soll.
Saugstufen Man hat die Auswahl zwischen vier Saugstufen.
Saugen- & Wischen-Modus Ohne Wischplatte ist der Saugroboter automatisch im Saugen-Modus. Mit angebrachter Wischplatte im Wischen-Modus.
Absaugstation Man kann einstellen, ob die Absaugstation den Staubbehälter alle 90, 75 oder 60 Minuten entleeren soll.
Teppichboden-Modus Man kann die Saugleistung auf Teppich automatisch steigern lassen.
Kollisionsfreier Modus Man kann die Erkennung von Möbeln und Wänden empfindlicher einstellen. So nutzt er seltener seinen Stoßdämpfer.

SwitchBot K10+ - App - Reinigen

Einstellungen

Zeitplan Man kann eine vollautomatische Reinigungsaufgabe programmieren.
Clean-Report Man kann die vergangenen Reinigungsaufgaben und die gefahrenen Bahnen dabei einsehen.
Sprache & Lautstärke Man kann die Lautstärke und Sprachausgabe des Saugroboters einstellen. Deutsch ist bisher nicht dabei.
Fernbedienung Man kann den Saugroboter manuell über eine virtuelle Fernbedienung navigieren.
Roboter finden Geht der Saugroboter mal verloren, kann man ihn durch eine Sprachausgabe wiederfinden.
Lebensdauer Material Man kann einsehen, wie lange die Verschleißteile noch halten, bevor sie gewechselt werden müssen.

SwitchBot K10+ - App - Einstellungen

Grundeinstellungen

Nicht-Stören-Modus Man kann einstellen, wann der Saugroboter in einen Stand-by-Modus übergehen soll.
Licht Man kann das Licht der Tasten am Roboter ein- oder ausschalten.
Kindersicherung Man kann die Tasten am Roboter sperren.
Neustart Bei Problemen kann man den Roboter neu starten.
NFC Automatisierung Man kann NFC-Chips programmieren und einzelne Aufgaben durch bloßes Auflegen des Chips aktivieren.

SwitchBot K10+ - App - Grundeinstellungen

FAZIT | Meine Meinung zum SwitchBot K10+

SwitchBot ist ganz neu in den Markt der Saugroboter eingestiegen und hat mit dem SwitchBot K10+ nicht nur einen leistungsstarken Saugroboter entwickelt, sondern auch den weltweit kleinsten. Das ermöglicht natürlich zahlreiche neue Einsatzgebiete, wie sehr enge Winkel oder das Saugen unter ganzen Esstischgruppen ohne Probleme. Der kleine SwitchBot K10+ kommt in jeden Winkel und ist somit deutlich bevorteilt gegenüber handelsüblichen Saugrobotern.

Der SwitchBot K10+ hat im Test gezeigt, dass er es durchaus mit seinen großen Verwandten aufnehmen kann!

Dabei muss man beim SwitchBot K10+ nicht auf eine starke Saugkraft und eine intelligente Lasernavigation verzichten. Zusätzlich bietet die im Lieferumfang enthaltene Absaugstation gerade in Haushalten mit Tieren oder Kindern einen erheblichen Mehrwert. Trotz der kleinen Dimensionen ist das Volumen des Staubbeutels überaus groß. In unserem Test hat sich der kleine Saugroboter unerwartet hervorragend geschlagen, was uns dazu bewegte, den kleinen echt liebzugewinnen. Man muss jedoch bedenken, dass die kleine Größe nicht nur Vorteile bietet. Zum einen ist der Staubbehälter mit 150 ml ziemlich klein und die Wischfunktion fast nicht zu gebrauchen. Zum anderen benötigt er natürlich deutlich länger, um größere Bereiche zu säubern, da er zwei oder drei Bahnen fahren muss, um eine Bahn eines normal großen Saugroboters zu bewältigen. Dennoch ist der SwitchBot K10+ ein genialer kleiner Saugroboter, den wir wärmstens empfehlen können. Gerade in kleinen Studierendenbuden ist der kleine Flitzer bestimmt ein Hingucker!

Spare mit unseren Kaufberatungs-Tools!

SAUGROBOTER FINDER | Hier findet ihr den richtigen Saugroboter!

Ihr haltet nach einem Saugroboter Ausschau, der genau zu euren Wünschen passt, aber das aktuelle Angebot erschlägt euch? Dann werft einen Blick in unseren Saugroboter Finder! Das ist ein kostenloses Hilfs- und Vergleichstool, dass für euch einen auf eure Bedürfnisse abgestimmten Saugroboter findet.

Gefüttert ist der Saugroboter Finder mit hunderten verschiedenen Saugroboter- und Saug-Wischroboter-Modellen, die ihr detailliert vergleichen könnt. Dabei habt ihr auch die Möglichkeit, eure individuellen Bedürfnisse anzukreuzen, die das Gerät an Leistung und Stärken mitbringen soll. Ebenso könnt ihr Features ausblenden, die gar nicht benötigt werden oder nach dem Modell mit der besten Preis/Leistung Ausschau halten. Schaut euch unseren umfangreichen Saugroboter Finder und die dazugehörigen Testberichte und YouTube-Videos gerne mal an und ihr werdet schnell einen passenden Haushaltshelfer finden.

Wenn ihr lieber auf Erfahrungswerte baut, dann können wir euch ebenfalls eine große Hilfestelle nennen. Besucht dafür unsere Saugroboter-Facebook-Gruppe, die eine wachsende Anzahl an erfahrenen Mitgliedern aus dem Bereich der Saugroboter vereint. Stellt eure Fragen und bekommt in kürzester Zeit eine Antwort der Community. Klickt für eine Weiterleitung einfach auf die jeweiligen Bilder.

Saugroboter ID: 110753


⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Saugroboter

  1. Ich habe mir auf der IFA 2023 dempn Switchbot S10 mit seinen 3 Stationen genau angesehen und war total aus dem Häuschen. Wäre nicht ein Test und Video angebracht mit allen 3 Stationen. Besonders interessant ist die Selbstreinigung der Bürste.
    So ein Video wäre mega. 😁

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.