yeedi mop station im Test – Günstiger Wisch-Allrounder?

Es werden immer und immer mehr autonome Saug-Wischroboter, die den deutschen Markt fluten. Manche legen den Schwerpunkt auf das Saugen, manche auf das Wischen und viele auf den kompletten autonomen Umgang. Der yeedi mop station ist ein Wischroboter mit Saugfunktion, der mit einer Waschanlage zu dir nach Hause kommt. Was der Roboter im Langzeittest leistet und ob man Abstriche bei dem günstigen Preis machen muss, zeige ich dir in diesem Testbericht.

yeedi mop station im Test – Kann der Wischroboter mit Saugfunktion und Waschanlage überzeugen?

Die yeedi mop station war einer der ersten Saug-Wischroboter, die mit einer vollautomatischen Waschanlage für die Wischmopps auf den deutschen Markt kam. Es war schon so weit, dass sich die Wischfunktion mit den rotierenden Wischmopps und den dazugehörigen Waschanlagen allmählich angekündigt hat. Da hat yeedi schnell reagiert und zügig für eine Überraschung in Form der yeedi mop station gesorgt. In meinen Augen handelt es sich bei dieser Kombination aus Roboter und Waschanlage eher um einen Wischroboter als um einen Saugroboter, da das Wischen hier primär an erster Stelle steht.

Ich habe den yeedi mop station nun über eineinhalb Jahre im Einsatz und möchte dir in diesem Testbericht zeigen, wie gut sich die Roboter-Waschanlagen-Kombination im Alltag schlägt und was mir nach langer Zeit aufgefallen ist.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei yeedi bedanken, die mir die yeedi mop station für diesen Test zur Verfügung gestellt haben.

Info

Du willst mehr über Saug- & Wischroboter wissen? Dann tritt doch unserer „Saug- & Wischroboter-Gruppe“ auf Facebook bei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Saugroboter bist, hilft dir unser Tool der Saugroboter Finder weiter!

yeedi mop station Kaufen

Technische Daten und Zubehör des yeedi mop station

Allgemein

Erscheinungsdatum07/2021
Maße Saugroboter (L/B/H)35,2 x 34,4 x 8,5 cm
Maße Reinigungsstation (B/T/H)38,2 x 41,1 x 43,0 cm
Gewicht4.1 kg
Saugleistung2500 pa
Volumen Staubbehälter300 ml
Volumen Wassertank200 ml
Lautstärke68 dB

Laufzeit

Akkukapazitat5200 mAh
max. Ladedauer300 Minuten
max. Saugdauer180 Minuten

Wischfunktion

Ja
+ aktive Wasserzufuhr
+ rotierend
+ erkennt Teppiche

Absaugstation

Waschstation inklusive
+ Mopp Trocknungsfunktion

Navigationsart

ToF (Time of Flight)

Features

Teppicherkennung Saugen

Geeignet für

Hartböden
Haustiere / viele Haare
Teppichböden
Über 100 qm

Appsteuerung

Ja
Virtuelle Grenzen
Virtuelle Raumeinteilung

Unterstützte Sprachassistenten

Amazon Alexa
Google Assistant

Von uns getestet 

Die Testergebnisse im Detail

TestErgebnis
Saugleistung Laminat 90,91 von 100
Saugleistung Teppich 67,47 von 100
Wischleistung 3 von 4
Wischtechnologie 5 von 6
Eckenreinigung 4 von 5
Klettern 1,5 von 2,4
Navigationstechnologie 6 von 10
Navigation & Hindernisserkennung 3 von 6
Reinigungsstation 5 von 7
Besonderheiten 0 von 3
Qualität 3,5 von 4
App 1,5 von 4
Bauform 5 von 5

Was erhalte ich bei einem Kauf der yeedi mop station?

Im Lieferumfang der yeedi mop station findest du alles, was du für den Einsatz des Gerätes benötigst. Ersatzteile wie ganze vier Wischmopps oder ein Magnetband zur manuellen Absperrung einzelner Bereiche sind neben dem Roboter und der Waschanlage vorhanden. Des Weiteren zeige ich dir auf folgendem Bild, was dich noch erwartet beim Auspacken.

So sieht der Roboter aus

Weiß, einfach und schlicht ist er gehalten. Der Roboter überzeugt durch seine verdammt flache Bauweise, was ihm erlaubt unter tiefere Möbelstücke zu kommen. Auf der Oberseite thront ein einziger Knopf, mit dem man den Roboter starten oder stoppen kann. Davor sitzt der Tof-Sensor (Time of Flight), der in Form einer Kamera daherkommt. Der obligatorische Bumper auf der Front ist mit einer langen schwarzen Kunststoffscheibe versehen, hinter der verschiedenste Infrarotsensoren sitzen. Kleine graue Zierelemente auf dem Glas spiegeln die Wandsensoren wider. Seitlich gibt es neben zwei Luftauslässen nur noch einen Resetknopf und einen Hauptschalter zu finden.

Am Heck kannst du den Kombibehälter entfernen, der zugegeben sehr schwer ist. Ein winziger Staubbehälter ist im Wassertank integriert und sammelt den eingesaugten Schmutz ein. Auf der Unterseite des Kombibehälter kannst du mittels Magneten die zwei rotierenden Wischmopps anstecken. Unter dem Roboter gibt es einen Ultraschallsensor zu entdecken, der Teppichboden erfassen kann. Eine einzige Seitenbürste und eine voll gummierte Hauptbürste sammeln zuverlässig den Schmutz ein. Ein weiterer Sensor soll die Bodenart erkennen und die Reinigungsleistung dementsprechend anpassen.

So sieht die Waschanlage aus

Die Waschanlage des yeedi mop station ist in einem gleichen Design und komplett in Weiß gehalten. Eine garagenähnliche Einbuchtung stellt sowohl die Waschanlage als auch die Aufladeschale dar. In dieser werden die Wischmopps während und nach der Reinigung ausgewaschen. Die Station besitzt einen Deckel, unter denen sich zwei Tanks für das Frisch- und Abwasser befinden. Diese lassen sich einfach entleeren und befüllen. Hier gab es im Langzeittest auch nie Schwierigkeiten mit Überschwemmungen oder Fehlern.

Die der Roboter lässt sich auch über die Waschanlage direkt steuern. Dafür besitzt drei kleine Touch-Knöpfe, mit denen man den Roboter aus der Station befehligen kann, die den Roboter zum Reinigen losschickt und mit der man die Waschanlage reinigen kann. Das sollte man in regelmäßigen Abschnitten auch machen, da sich sonst sehr viel Schmutz in der Waschschale absetzt. Diese lässt sich nämlich nicht herausziehen wie die des Dreame W10. Über den Knöpfen siehst du auch eine ästhetische LED Beleuchtung. Auf der Front der Waschanlage befindet sich ein versteckter Deckel, den man abnehmen kann. Dahinter befinden sich Befestigungen für die übrigen Wischmopps und eine große Reinigungsbürste für die Reinigung der Station.

Werden die Wischmopps komplett sauber gemacht?

Während und nach jeder Reinigungsfahrt, fährt der yeedi mop station in seine Waschanlage, um seine Wischmopps reinigen zu lassen. Das soll dafür sorgen, dass immer saubere Wischmopps für die Bodenreinigung zur Verfügung stehen. Dabei drehen sich beide Mopps schnell auf den Kunststoffvorsprüngen, was diese sauber macht. Frischwasser wird dabei auf die Mopps gepumpt und das Abwasser direkt in den Schmutzwasserbehälter. Das funktioniert im Test hervorragend, jedoch sollte man beachten, die Mopps gelegentlich in die Waschmaschine zu schmeißen. Je nach Verschmutzungsgrad kann die Waschanlage nicht komplett alles an Schmutz entfernen.

Nach der Reinigung der Wischmopps wird ein Kaltluftgebläse zugeschaltet, das die Wischmopps trocknen soll. Das funktioniert ebenfalls sehr zuverlässig. Bedauerlicherweise gibt es zu diesem Gebläse keinerlei Einstellungen. Ganze sechs Stunden läuft es und das kann man auch hören. Über einen Knopfdruck in der App lässt sich das Gebläse jedoch ganz einfach deaktivieren. Auch der Ruhemodus sorgt für ein Abschalten des Gebläses.

Wird der Schmutz aus dem Staubbehälter gesaugt?

Die ganz großen autonomen Geräte wie der ECOVACS Deebot X1 OMNI oder der Roborock S7 MaxV ULTRA besitzen zusätzlich zur Waschanlage auch eine Absaugstation. Diese saugen nach jeder Reinigung den Staubbehälter des Roboters vollständig leer. Die yeedi mop station besitzt so eine Funktion unerfreulicherweise nicht. Bei diesem Gerät wurde der Fokus rein auf die Wischfunktion gesetzt. Der zugegeben kleine Staubbehälter muss von dir nach jeder oder jeder zweiten Reinigung von Hand ausgeleert werden. Dieser besitzt jedoch erfreulicherweise ein gutes Filtersystem, das primär für Allergiker eine Freude ist.

Navigiert die yeedi mop station intelligent trotz fehlendem Laser?

Richtig gehört, der yeedi mop station hat keine Lasernavigation. Er besitzt lediglich einen ToF-Sensor, der dem Roboter mittels einer Kamera den Weg weist. Diese Kamera schießt nicht etwa Bilder von deinen Räumlichkeiten, sie orientiert sich eher an der Decke und Türrahmen der Zimmer. Dieses Prinzip bemächtigt den yeedi mop station in geraden Bahnen fahren zu können. Dabei musst du beachten, dass dieses System nicht mit einer intelligenten Lasernavigation und einem LiDAR-Sensor vergleichbar ist. Es wird zwar eine Karte auf dem Smartphone erzeugt, die der Roboter zur Orientierung nutzt, jedoch ist diese ziemlich grob.

In meinem langen Test konnte ich ebenfalls feststellen, dass die Bahnen des yeedi mop station nicht immer gerade sind, sondern gerne ein wenig von ihrem Kurs abweichen. Auch hält er ziemlich viel Abstand zwischen verschiedenen Zimmern, was zu mangelnder Reinigungsleistung in diesen Bereichen führen kann. Zuerst widmet sich der Roboter in relativ geraden Bahnen der Mitte jedes einzelnen Zimmers zu und wechselt danach in die Randreinigung. Jedes Mal zurück zur Reinigungsstation findet er meist zuverlässig.

Sollte ich vor der Reinigung aufräumen?

Wichtig für dich zu wissen ist, dass die yeedi mop station keinerlei Lasersensoren oder gar eine Obstacle Avoidance besitzt. Das bedeutet, vor Wänden und Möbeln bremst er zwar zuverlässig ab, Kleinteile wie Socken, Kabel oder gar Hinterlassenschaften von Haustieren werden ohne zu zucken überfahren. Somit solltest du vor jeder Reinigungsfahrt den Haushalt penibel durchchecken und alles, was zur Gefahr werden kann, aufräumen.

Türschwellen hingegen schafft er recht zuverlässig und das besser als jeder andere reine Wischroboter. Schwarze Wände und Möbel könnte er durch seine reinen Infrarotsensoren in der Front gerne einmal übersehen und donnert dagegen. Der Bumper und dessen Gummilippe schützen jedoch zuverlässig vor Schäden.

Ist die yeedi mop station ein Saug-Wischroboter oder ein Wischroboter mit Saugfunktion?

Diese Frage ist eigentlich recht einfach zu beantworten. Bei der yeedi mop station handelt es sich in meinen Augen eher um einen Wischroboter mit zusätzlicher Saugfunktion als um einen Saug-Wischroboter. Die Saugkraft ist mit 2500 Pascal Leistung durchschnittlich gering angegeben. In der Praxis lässt er gerne mal etwas liegen. Der sehr kleine Staubbehälter des yeedi mop station ist auch nicht für mehrere Saugvorgänge in großen Haushalten ausgelegt. Ich sehe ihn da schon eher als nette Beilage zum Hauptgericht.

Du solltest dir da aber auch weniger einen Kopf machen. Die Saugleistung reicht für die Aufgaben des yeedi mop station vollkommen aus, wenn du beabsichtigst, dir einen Wischroboter zuzulegen. Als reine Saug-Wischroboter-Kombination hingegen sehe ich den yeedi mop station von der Saugleistung her eher am unteren Ende stehen.

Kann die Wischleistung das Wischen von Hand ersetzen?

Die Wischmopps werden vor jedem Reinigungsstart mit frischem Wasser ausgewaschen. Somit hast du von Anfang an ein feuchtes Wischbild, dass sich dank des Wassertanks auch durchgehend hält. Dank des Gewichtes des Roboters und des darauffolgenden Drucks auf dem Boden, kann der yeedi mop station zuverlässig auch schwerere Verschmutzungen vom Boden wischen. Bei täglichem Einsatz kann der Roboter dir das Wischen von Hand ersetzen. Zumindest was die Flächen der Räume angeht. Türdurchgänge und Ränder sollten gelegentlich von Hand nachgewischt werden. Das stetige Auswaschen nach ca. 10 Quadratmeter führt zudem dazu, dass die Wischmopps zuverlässig sauber bleiben und kein Dreck durch den kompletten Haushalt gezogen wird. Die Wischleistung mit den rotierenden Wischmopps ist wirklich ausgezeichnet. Die Tanks müssen lediglich einmal die Woche entleert und gefüllt werden.

Ist die Wischfunktion langlebig?

Hier muss ich dir nun meine ehrlichen Erfahrungen mit der Langlebigkeit der Wischfunktion preisgeben. Die Wischmopps sind über Klett an den Wischplatten befestigt, was ein Auswaschen in der Waschmaschine ermöglicht. Jedoch wirst du schon nach der dritten oder vierten Reinigungsfahrt erkennen, dass die Wischmopps qualitativ nicht der Reißer sind. Sie verlieren rasant Flusen, die im ganzen Haushalt verteilt werden. Ein Staubsaugen nach dem Wischvorgang wird dadurch fast unerlässlich.

Das tragischste Erlebnis, was mir dann die Wischfunktion meiner yeedi mop station vollständig nahm, war die einfache Tatsache, dass die magnetisch haltenden Mopp-Platten, in meinen Augen, einen gravierenden Konstruktionsfehler aufweisen. Sie sind nicht Rund konstruiert, sondern mit Ecken versehen, die ineinander greifen. Nach etwa sechs Monaten haben sie sich beim Wischvorgang so verkeilt, dass die magnetischen Halterungen beider Platten brachen. Die Magneten fielen heraus und die Wischfunktion war unbrauchbar. Ersatzteile habe ich im Internet nirgends gefunden. Hier hilft wohl nur die Anfrage an den Support. Ob das jedoch zum Erfolg führt, kann ich nicht sagen, da ich das nicht getestet habe. Ich war dann auch recht sauer auf diese Gegebenheit und habe mich nicht mehr mit der yeedi mop station befasst. Sehr schade!

Die App bringt zusätzliche Funktionen!

Selbstverständlich ist die yeedi mop station mit der hauseigenen yeedi-App kompatibel, die eine weitere Fülle an Funktionen erst ermöglicht. Das Einbinden des Gerätes war wirklich einfach und bekommt jedes Kind hin. Die Fülle an Funktionen jedoch scheint mir etwas träge zu sein. Das hat mich aber auch nicht sonderlich gewundert, da es sich hier nicht um ein lasernavigierendes Gerät handelt. Jedoch hätte ich mir ein wenig mehr Funktionen für die Waschanlage gewünscht. Hier zeige ich dir einen Überblick über die Funktionen der App.

Das kann die Karte

Kartenerstellung Der Roboter erstellt einen Umriss deines Haushaltes und teilt diesen selbstständig in Räume ein. Ein Bearbeiten der Räume ist nicht möglich.
Virtuelle Grenzen In die Karte können virtuelle Grenzen eingezeichnet werden, die den Roboter daran hindern diese zu befahren. Dazu zählen auch wischfreie Zonen.
Bereiche beschriften Alle erstellten Räume können mit unterschiedlichen Namen benannt werden.
Reinigungssequenz Die Räume können nach Belieben in unterschiedlicher Reihenfolge abgefahren werden.

Die verschiedenen Reinigungseinstellungen

Vollständige Reinigung Der Haushalt kann mit einem Klick vollständig gereinigt werden.
Selektive Raumreinigung Einzelne Räume können individuell angesteuert werden.
Zonenreinigung Man kann Zonen einzeichnen, die gereinigt werden sollen.
Saugstärke Die Saugstärke ist in vier Stufen einstellbar.
Wasserdurchfluss Die Wasserdurchflussrate ist in drei Stufen einstellbar.
Mehrmaliges Befahren Man kann entweder einen einzigen oder zwei Reinigungsdurchgänge festlegen.
Individuelle Leistungsbelegung Jeder Raum kann im Vorfeld individuell mit Leistung belegt werden.
Wischmopp-Reinigung starten Man kann über einen Knopfdruck das Reinigen der Wischmopps starten oder stoppen
Gebläse der Station Das Gebläse kann mit einem Knopfdruck gestartet oder beendet werden.

Weitere Einstellungen

Reinigungsplan Man kann den Roboter selbstständig zu einer eigenen Uhrzeit, an einem eigenen Tag in eigens festgelegte Räume reinigen lassen.
Sprachmeldung Man kann Sprache und Lautstärke einstellen.
Kontinuierliche Reinigung Wenn der Akku schwach wird, dann fährt der Roboter an seine Station, lädt auf und setzt die Reinigung fort.
Nicht-Stören-Modus Ist dieser aktiviert, dann setzt der Roboter eine unvollständige Reinigung nicht mehr fort. Sprache und Beleuchtung, sowie Gebläse werden ausgeschaltet.
Teppicherkennung Ist diese aktiviert, dann steigert der Roboter seine Leistung auf Teppich automatisch auf ein Maximum und meidet diesen im Wischvorgang.
Reinigungsprotokoll Man kann vergangene Reinigungsabläufe einsehen.
Wartung Man kann den Status der Verschleißteile einsehen.
Kurzanleitung Mit diesem Punkt wird dir eine kleine Einführung für das Gerät gezeigt.
Roboter benennen Der Roboter kann individuell benannt werden.

Kann mir die yeedi mop station im Alltag die Arbeit abnehmen?

Kurz und Knapp: Vollständig wird dir ein Haushaltsroboter vorerst nicht die Arbeit abnehmen können. Jedoch ermöglicht es so ein Gerät wie die yeedi mop station, für einen recht günstigen Preis, dass du dich nur noch selten um den heimischen Boden Gedanken machen musst. Die Wischfunktion ist nicht schlechter als die der großen vollautonomen Konkurrenz, hat aber meiner Meinung nach größere Schwächen. Die Konstruktion der Wischmopps ist suboptimal gewählt.  Stärkere Verschmutzung schafft die yeedi mop station dennoch in einem Zug zu beseitigen. Die Saugfunktion hingegen ist eher ein vorteilhaftes Goodie als ein ernstzunehmendes Feature.

Bei der yeedi mop station handelt es sich mehr um einen Wischroboter mit Saugfunktion als um einen Saug-Wischroboter. Bis auf die genannten Mängel und der zu kleinen Auswahl an Funktionen kann ich nicht meckern. Natürlich darf man für so einen günstigen Preis eines Roboters mit Waschanlage nicht zu viel erwarten. Jedoch empfehle ich dir, einen lasernavigierenden Roboter mehr in Anbetracht zu ziehen, als ein Gerät mit ToF-Sensor. Allein wenn du auf die wirklich praktische Bauhöhe nicht verzichten kannst, solltest du zum yeedi mop station greifen.

Info

Du willst mehr über Saug- & Wischroboter wissen? Dann tritt doch unserer „Saug- & Wischroboter-Gruppe“ auf Facebook bei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Saugroboter bist, hilft dir unser Tool der Saugroboter Finder weiter!

Saugroboter ID: 63372

⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Saugroboter

Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.