Roborock S7 MaxV ULTRA | Großer Test

Mit dem Roborock S7 MaxV hat der Hersteller Roborock das neuste Flaggschiff auf den Markt gebracht. Der von uns gerne als bester Saug-Wischroboter des Jahres 2022 bezifferte Roboter gibt es im Bündel mit einer vollautomatischen Reinigungsstation. Dieses Bündel nennt sich Roborock S7 MaxV ULTRA und soll den Roboter vollständig autonom machen. Ich habe das beste Saug-Wischroboter-System unter die Lupe genommen!

Roborock S7 MaxV ULTRA im Test – Ist überhaupt noch eine Steigerung möglich?

Vorschau Produkt Preis
Roborock S7 MaxV Ultra Saug- & Wischroboter mit Absaugstation (5100Pa,... Roborock S7 MaxV Ultra Saug- & Wischroboter mit Absaugstation (5100Pa,...*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 um 05:55 Uhr

1.399,00 €
Roborock Ultra Auto Wash Docking Station für S7 MaxV... Roborock Ultra Auto Wash Docking Station für S7 MaxV...*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 um 07:05 Uhr

699,00 €

Saug-Wischroboter Hersteller auf der ganzen Welt versuchen immer mehr ihre Geräte vollständig autonom zu gestalten. Der Roboter soll die komplette Bodenpflege, ohne zusätzliches Eingreifen, allein bewältigen und das für mehrere Wochen. Roborock, die Firma, die gerne als Vorreiter in der Saugroboter-Welt bezeichnet wird, hat nicht nur einen hervorragenden Saug-Wischroboter kreiert, sondern ergänzen diesen nun mit einer vollständig autonomen Reinigungstation. Das Bündel nennt sich Roborock S7 MaxV ULTRA.

Man hört viel, sieht jedoch noch recht wenig von diesem Gerät. Mit ständigen Verzögerungen zum jetzigen Zeitpunkt (April 22), warten die potenziellen Nutzer voller Vorfreude auf eine Kaufoption. Immer mal wieder taucht das Gerät im Handel auf, ist jedoch teilweise innerhalb von fünf Minuten restlos ausverkauft. Ich habe mir den Roborock S7 MaxV ULTRA jetzt bis ins kleinste Detail angeschaut und möchte dir meine Erfahrungen mit diesem Alleskönner in diesem Testbericht vorstellen.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Roborock bedanken, die mir den Roborock S7 MaxV ULTRA für diesen Test zur Verfügung gestellt haben. Wir werden für den Test nicht bezahlt und berichten mit einer neutralen Einstellung.

Info

Du willst mehr über Saug- & Wischroboter wissen? Dann tritt doch unserer „Saug- & Wischroboter-Gruppe“ auf Facebook bei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Saugroboter bist, hilft dir unser Tool der Saugroboter Finder weiter!

Roborock S7 MaxV ULTRA Kaufen

Technische Daten und Zubehör des Roborock S7 MaxV ULTRA

Allgemein

Erscheinungsdatum03/2022
Maße Saugroboter (L/B/H)35,3 x 35,0 x 9,65 cm
Maße Reinigungsstation (B/T/H)41,5 x 50,5 x 42,0 cm
Gewicht4.67 kg
Saugleistung5100 pa
Volumen Staubbehälter470 ml
Volumen Wassertank200 ml
Lautstärke67 dB

Laufzeit

Akkukapazitat5200 mAh
max. Ladedauer240 Minuten
max. Saugdauer180 Minuten

Wischfunktion

Ja
+ aktive Wasserzufuhr
+ vibrierend / oszillierend
+ anhebbar auf Teppich
+ erkennt Teppiche

Absaugstation

Absaugstation optional
Saug-Waschstation inklusive
+ Roboter Wassertank auffüllen

Hinderniserkennung

Kreuzlaser + Kamera
+ LED

Navigationsart

LDS (Laserdistanz)

Features

Teppicherkennung Saugen

Geeignet für

Hartböden
Haustiere / viele Haare
Teppichböden
Über 100 qm

Appsteuerung

Ja
Virtuelle Grenzen
Virtuelle Raumeinteilung
Mehrere Karten
3D-Karte
Kamerazugriff

Unterstützte Sprachassistenten

Amazon Alexa
Google Assistant
Siri

Von uns getestet 

Die Testergebnisse im Detail

TestErgebnis
Saugleistung Laminat 99,9 von 100
Saugleistung Teppich 77,52 von 100
Wischleistung 3 von 4
Wischtechnologie 5 von 6
Eckenreinigung 2 von 5
Klettern 1,8 von 2,4
Navigationstechnologie 10 von 10
Navigation & Hindernisserkennung 5 von 6
Reinigungsstation 7 von 7
Besonderheiten 1 von 3
Qualität 4 von 4
App 4 von 4
Bauform 4 von 5

Der Lieferumfang des Roborock S7 MaxV ULTRA

Das Bündel erscheint in einem riesigen Karton bei euch Zuhause. Diese enthält in Zukunft sowohl Roboter als auch Station. In meinem Testfall wurden beide Geräte einzeln geliefert und somit war auch eine normale Ladestation mit dabei, die ich hier erst einmal außer Acht lasse. Was dir beim Auspacken entgegenkommt, möchte ich dir hier zeigen.

  • Der Saugroboter (Wassertank und Staubbehälter, sowie Seitenbürste sind Montiert)
  • Eine Wischplatte mit montiertem Tuch
  • Die Reinigungsstation
  • Ein EU-Netzkabel
  • Ein weiterer Staubbeutel
  • Die Bedienungsanleitung

Der Roborock S7 MaxV im Detail

Zuerst einmal möchte ich auf den Roboter selbst eingehen. Dieser ist letztlich dafür zuständig, dass dein Boden zu Hause glänzt. Roborock hat das Design des Roborock S7 MaxV völlig neu angepasst. Hier wird nun auf ein edles Mattschwarz gesetzt, dass mit Carbon-Elementen verziert wurde. Um das moderne Design nochmals abzurunden, verziert Roborock sein Flaggschiff zusätzlich mit roten Zierelementen am Heck.

Die Oberseite

Ganz schwarz und Düster kommt er daher, der Roborock S7 MaxV. Das Design ist ansehnlich und spiegelt die Verbaute Technik wider. Auf der Oberseite findest du die drei leuchtende Bedienknöpfe, mit denen man den Roborock starten, stoppen und zur Ladestation zurückschicken kann. Zusätzlich kann man den Roboter über eine Spotcleantaste einen kleinen Bereich reinigen lassen. Diese fungiert bei einem längeren Druck ebenso als Kindersicherung. Vor den Knöpfen befindet sich der LED-Streifen, der je nach Aufgabe in verschiedenen Farben pulsiert. Erinnert einen stark an die alte TV-Serie Nightrider. Hinter den Tasten ist die LiDAR-Technik verbaut, die in Form eines gefederten Turmes ersichtlich ist. Etwas weiter hinten am Heck wurde der Roborock Schriftzug aufgedruckt und ein Rädchen angebracht, das für die Einfahrt in die ULTRA-Station dienlich ist.

Die Seitenansicht

Auf der Front erkennt man sofort die verbaute und intelligente Hinderniserkennung in Form von verschiedenen Kameras und Einbuchtungen. Darunter befindet sich eine LED-Leuchte, die dem Roboter erlaubt im Dunkeln seine Hinderniserkennung zu nutzen. Seitlich auf dem obligatorischen Bumper sind zwei Ladekontakte verbaut, die ausschließlich mit der ULTRA-Station interagieren können. Seitlich auf dem Bumper wurde ein Wandsensor angebracht, der den Abstand zur Wand messen soll. Am Heck erkennt man neben zwei Luftauslässen den eingesetzten Wassertank. Die Wischplatte ist ebenfalls eingesetzt und angehoben.

Die Unterseite

Auf der Unterseite sitzt, die neu gestaltete und voll gummierte Hauptbürste, die jetzt etwas härter ist als die des Roborock S7. Das führt zu einer besseren Stabilität, macht sie widerstandsfähiger und soll weniger Haare aufwickeln. Die aus der Zahntechnik stammende Seitenbürste, die komplett aus Kunststoff besteht, kommt auch beim Roborock S7 MaxV wieder zum Einsatz. Neben den Ladekontakten für die Ladestation befindet sich der Ultraschallsensor, der für die Abtastung des Bodens fungiert. Am Heck ist man die eingesetzte Wischplatte.

Der Staubbehälter

Den Staubbehälter kennen wir vom Roborock S7. Der identische und untereinander auswechselbare Staubbehälter kommt ebenso beim neuen Flaggschiff zum Einsatz. Beim Roborock S7 hat man schon sehen können, dass das Entleeren des Staubbehälters ohne schmutzige Finger so gut wie nicht zu bewerkstelligen ist. Der Schmutz ist hier nicht so einfach wie bei manchen Vorgängermodellen herauszubekommen, jedoch übernimmt die ULTRA-Station das entleeren. Über den eingesetzten Feinstaubfilter lässt sich der Staubbehälter öffnen. Filter als auch Staubbehälter sind mit Wasser auswaschbar.

Der Wassertank

Der Wassertank fasst 200 Milliliter und ist über eine graue Gummidichtung befüllbar. Er wird von hinten aus dem Roboter gezogen und verfügt über integrierte Schläuche, die in den Roborock führen. Dieser hat den Vorteil, dass er über eine elektronische Pumpe im Inneren des Roboters, das Wasser in verschiedenen Intensitäten auf das Wischtuch abgeben kann.

Die Wischplatte

Die anhebbare Wischplatte war eine Innovation, die von so vielen potenziellen Käufern als ausschlaggebendes Argument bezeichnet wurde. Mit dieser Technik ist es möglich, dass der Roboter über einen im Weg liegenden Läufer, trotz aktivierter Wischfunktion, in ein anderes Zimmer fahren und dabei den Teppich reinigen kann. Die schwarze Wischplatte besitzt einen speziellen Mittelteil, der durch den Roboter zum Oszillieren gebracht wird. Das angebrachte Wischtuch ist schön dick gepolstert und hat eine hochwertige Qualität. Die Wischplatte lässt sich wie bei jedem Roborock von hinten unter den Roboter schieben, bis diese einrastet.

Die Emty Wash Fill Station im Detail

Jetzt möchte ich auf die ULTRA-Station eingehen, die Roborock selbst als Emty Wash Fill Station beziffert. Diese hat so einiges auf dem Kasten und soll den Roboter vollständig autonom werden lassen. Dabei erinnert sie stark an eine Ansammlung an Müllsortiereimer. Das Design ist von Roborock so gewollt und soll mit so wenigen Handgriffen wie möglich den Betrieb aufrechterhalten, statt vor endlosem Design zu protzen.

Das Aussehen der Reinigungsstation

Zugegeben, für die ULTRA-Station benötigt man Platz! Die Station ist sehr groß, kann dafür einiges. Sie kommt in einem matten Schwarz mit dunkelgrauen Farbtupfern, die das Design abrunden sollen. Auf der Front thront das weiße Roborock Logo. Ein Frischwasser- und ein Abwassertank sind von oben eingesetzt und wurden direkt neben der Absaugung platziert. Am unteren Teil erkennt man die Garage, in der der Roboter abgesaugt und das Wischtuch gereinigt wird. Eine lange Auffahrrampe sorgt dafür, dass der Roboter keine zu großen Schwierigkeiten bei der Auffahrt erleidet. Auf der Rückseite befindet sich ein praktisches Kabelmanagement, in dem man überschüssige Kabellänge verstauen kann.

Das Waschen des Wischmopps

Die ULTRA-Station ist dazu in der Lage, völlig selbstständig das Wischtuch des Roboters zu reinigen. Dabei kommt der Roboter nach der Reinigung und auch gelegentlich ebenso während der Reinigung in seine Station gefahren. Er hält vor dieser an, dreht sich um und fährt rückwärts ein. Sobald der Roboter in der Station positioniert ist, fängt eine kleine aus Kunststoffborsten bestehende Bürste von rechts nach links fahrend an, das Wischtuch zu schrubben. Dabei wird kontinuierlich frisches Wasser in einer individuell einstellbaren Menge auf das Wischtuch und die Bürste abgegeben. Das schmutzige Wasser fließt in eine Abtropfschale und wird vom hinterher kommenden Frischwasser in ein Sieb gespült.

Das Auffüllen des Wassertanks

Während und nach der Reinigung des Wischmopps wird das Wasser in einen separaten Schmutzwassertank gepumpt, der gut versiegelt ist, damit keine Gerüche entweichen. Bevor der Roboter zur nächsten Reinigung startet, wird durch die Station aus der Wassertank des Roboters selbstständig befüllt, damit dieser immer ausreichend Wasser für seine Reinigung dabei hat. Das entleeren und befüllen der Behälter der Station wird je nach Reinigungsfläche und Aufwand nötig. In meinem Haushalt, der 70 Quadratmeter fasst, musste ich die Behälter alle zwei Wochen warten. Eine zusätzliche Heißlufttrocknung für den Wischmopp ist nicht vorhanden.

Das Absaugen des Staubbehälters

Da zu einer kompletten Autonomie das Absaugen des Staubbehälters natürlich nicht fehlen darf, hat Roborock diese ebenfalls in die ULTRA-Station integriert. Nachdem die Reinigung beendet und das Wischtuch gewaschen wurde, fährt der Roboter wieder aus der Station hinaus, dreht sich um und fährt für seine endgültige Position gerade hinein. Nun springt die Absaugung an und saugt den Roboter nach individuellen Einstellungen aus. Der täglich anfallende Schmutz aus meinem Haushalt, der zwei Katzen und eine Katzentoilette beinhaltet, wurde immer zuverlässig und vollständig aus dem Staubbehälter des Roboters ausgesaugt. Der Schmutz landet dabei in einem Staubbeutel, der für mehrere Wochen oder sogar Monate ausreichend groß ist. Dieser befindet sich unter einer transluzenten dunklen Abdeckung.

Die Navigation des Roborock S7 MaxV ULTRA

Der Roborock S7 MaxV navigiert intelligent, dank LiDAR-Technik durch euer Zuhause. Dabei verfolgt er immer das gleiche Schema, das zusätzlich fein abgestimmt werden kann. Der Roboter weiß zu jeder Zeit, wo genau er sich befindet, wo er schon war und wohin er noch muss. Zuerst einmal widmet er sich dem Randbereich des Raumes zu, bevor die Mitte angesteuert wird. Ist dies erledigt, biegt er in geraden, sich überlappenden Bahnen in die Mitte des Raumes ein. So agiert er Raum für Raum, bis der komplette Haushalt gereinigt wurde. Dabei fährt er für eine Reinigung des Wischtuchs nach eingestellter Zeit immer wieder zu seiner Station zurück.

Das Navigieren kann auf eigene Belieben abgestimmt werden. In den Einstellungen kann man etwa einstellen, dass der Roboter die Wände und Möbel nicht berühren soll, was natürlich die Reinigung ein wenig ineffizienter macht. Man kann aber auch einstellen, dass er sich wie seine Vorgänger fortbewegt, also auch seinen Bumper öfters benutzt und trotzdem die obstacle avoidance aktiviert bleibt.

Der Umgang mit Hindernissen

Damit der Roborock S7 MaxV jedes noch so kleine Hindernis vor sich erkennt und seine Navigation intelligent darauf anpasst, wurde dem Gerät eine 3D-obstacle avoidance spendiert, die keine Wünsche offen lässt. Diese ist individuell einstellbar und funktioniert sogar mit einer Kamera, die Fotos von Hindernissen schießt und auf euer Smartphone sendet. Die Optionen sind hier großgeschrieben und für jedes kleinste Bedürfnis konfigurierbar. Außerdem muss ich behaupten, dass dies die beste Hinderniserkennung ist, die ich je bei einem Saug-Wischroboter beobachten durfte. Kleine, große, herumliegende oder sehr dünne Gegenstände werden immer, und ich meine wirklich immer erkannt und umfahren. Natürlich darf ein Hindernis nicht die Größe von etwas gröberem Schmutz haben, sonst überfährt er dieses auch. Socken, Schuhe und sogar die meisten Hinterlassenschaften eurer Tiere werden zuverlässig erkannt, kategorisiert und in der App abgebildet.

Türschwellen spielen für die Hinderniserkennung keine Rolle. Diese werden als Türschwellen erkannt und der Roboter versucht diese zu erklimmen. Dabei habe ich in meinem Test feststellen können, dass Schwellen mit 1,8 Zentimeter Höhe ohne Probleme überwunden werden. Türschwellen mit 2 Zentimetern werden ebenfalls überwunden, dafür benötigt der Roboter jedoch ein wenig Anlauf oder einen zweiten Versuch.

Die Rückkehr zur Reinigungsstation

Bei der Rückkehr zur Reinigungsstation zeigte sich im Test, dass der Roborock S7 MaxV keinerlei Sensorik abschaltet. Er nutzt diese, um Hindernissen geschickt auszuweichen. Im Test konnte ich ebenfalls feststellen, dass er in ganzen zehn von zehn Fällen erfolgreich die Reinigungsstation wiederfand und auf dieser andockte. Hier macht Roborock einiges besser und graziöser als die Konkurrenz.

Die Reinigungsleistung des Roborock S7 MaxV ULTRA

Nun kommen wir zum Punkt der Reinigungsleistung. Hier hat der Roborock S7 MaxV ULTRA jetzt eine längere Zeit bei mir Zuhause täglich den Haushalt säubern müssen. Dort gibt es für den Roboter sowohl Hartböden verschiedenster Art, wie auch einen Raum, der vollständig mit einem etwas langfasrigen Teppichboden ausgelegt ist. Zudem kommen zwei Kater dazu, die täglich für Schmutz sorgen.

Die Saugleistung

Damit der Roborock S7 MaxV mit dem alltäglichen Schmutz fertig wird, der immer wieder in die heimischen vier Wände getragen wird, hat der Hersteller dem Gerät zahlreiche Optimierungen verpasst. Er besitzt eine optimierte Gummibürste, die das Aufwickeln von Haaren erschweren soll und zusätzlich eine maximale Saugleistung von starken 5100 Pascal. Diese Leistung bringt er jedoch nur dann auf, wenn man ihn nur saugen lässt. Die Wischfunktion wird in diesem Fall komplett deaktiviert, sonst ist diese Leistung nicht abrufbar. Wenn man ihn inklusive Wischfunktion reinigen lässt, dann stehen einem vier verschiedene Saugstufen zur Auswahl.

Der Roborock S7 MaxV zeigte im Test ein ausgezeichnetes Saugergebnis. Das Zusammenspiel zwischen Hauptbürste und Saugleistung harmoniert perfekt. Gerade auf Teppichboden war ich sehr überrascht über dessen Leistung. Er konnte zuverlässig grobkörnigen Schmutz, als auch sehr feinen Staub bei einer Überfahrt verschwinden lassen. Natürlich ist auch seine Leistung begrenzt und ein herkömmlicher Akkustaubsauger schafft da schon noch einiges mehr. Jedoch hat mich seine Leistung mehr als zufriedengestellt. Ich würde fast behaupten, er kann besser saugen auf voller Leistung, als jeder andere mir bekannte Saugroboter.

Die Rand- und Eckenreinigung

Ein Saug-Wischroboter sollte den Randbereich und die Eckenreinigung genauso gut meistern wie auch die Mitten, die er befährt. Hier spielen die Einstellungen, die man in der App vornehmen kann, eine große Rolle. Ist die obstacle avoidance zu fein eingestellt, schafft der Roborock es nicht weit genug in die Ecke hinein. Er bremst vor einer vor ihm liegenden Wand ab und dreht ein. Wenn jedoch der Feinheitsgrad auf die eigenen Bedürfnisse eingestellt wird, dann drückt er sich tatsächlich so weit wie möglich in die Ecken hinein. Das führt zu einer baubedingten guten Eckenreinigung. Die Seitenbürste des Roborock S7 MaxV besitzt zudem eine ausreichende Länge, um den Randbereich zuverlässig abzubürsten. Dabei verschnellert sich dessen Drehbewegung um den Schmutz in die Mitten des Raumes zu katapultieren. Diesen sammelt er dann nach der Eckenreinigung ein.

Was ich etwas bemängeln muss, ist die Tatsache, dass auch der Roborock S7 MaxV wieder nur über eine Seitenbürste verfügt. Dies ist ein Markenzeichen der Roborock Roboter. Eine zweite Seitenbürste würde weggeschleuderten Schmutz einfangen und in Richtung Hauptbürste leiten. Das ist hier nicht möglich und gelegentlich schleudert er den Schmutz etwas zu weit weg und überfährt diesen dann nicht mehr. So bleibt in seltenen Fällen etwas Schmutz liegen. Das Fehlen einer zweiten Seitenbürste dürfte jedoch die wenigsten stören.

Die Wischleistung

Jetzt kommt ein weiterer spannender Teil. Ich bin es gewohnt, die Wischplatte meiner Roboter nur dann anzubringen, wenn ich den Boden gewischt haben möchte. Dabei lass ich sie meistens im vorne herein alles absaugen, damit nichts an Schmutz auf das Wischtuch gerät, was die Hauptbürste nicht aufgesaugt bekommt. Beim Roborock S7 MaxV ULTRA muss ich das nicht mehr machen, dank seiner autonomen Reinigungsstation. Die Wischplatte blieb im Test dauerhaft montiert und ich nahm sie nur dann ab, wenn ich das Wischtuch in die Waschmaschine schmiss. Herumliegender Schmutz wie Haare oder Krümel verfingen sich überhaupt nicht auf dem Wischtuch. Das liegt zum Teil an der Navigation, da er so fährt, dass er mit dem Wischtuch aufgesammelten Schmutz in Richtung Hauptbürste eindreht.

Oszillierende Wischtechnik

Die Wischfunktion ist mit einem oszillierenden Mittelstück versehen, das durch Vibrationen den Schmutz besser lösen kann. Außerdem verfügt der Roborock S7 MaxV ULTRA, wie auch schon der Roborock S7, über eine anhebbare Wischtechnik. Sobald der Roboter auf Teppichboden auffährt, hebt er sein Wischtuch 5 Millimeter an. Das verhindert, dass der nasse Stoff, zumindest auf kurzflorigen Teppich, nicht über diesen herübergezogen wird. Während der Reinigung wird das Wischtuch nach eingestellter Zeit gereinigt. Somit zieht der Roboter aufgenommenen Schmutz nicht durch die ganze Wohnung.

Im Test konnte mich die Wischleistung positiv überzeugen. Sie zeigte von Anfang an ein durchgehend sauberes Wischbild, da die Station vor Reinigungsbeginn das Wischtuch säubert. Zudem bekommt die oszillierende Technik sogar eingetrocknetes restlos beseitigt. Der Wassertank hielt auch recht lange durch, obwohl er recht klein bemessen ist. Wenn man nur das Wischen in der App auswählt, kann der Roboter eine tiefe Reinigung vollführen. Dabei fährt er sehr enge Bahnen und kommt mit dem Wischtuch öfter über die gleiche Stelle. Die Wischfunktion ist jedoch durch ihre Technik mittels Wischtuch hauptsächlich für ebene Böden gedacht. Bei unebenem Boden und tieferen Mustern ist eine Wischfunktion mittels rotierenden Mopps effektiver. Hier zeigte allein der Dreame W10 ein besseres Wischbild.

Die App des Roborock S7 MaxV ULTRA

Ich weiß gar nicht, wo genau ich bei diesem Thema anfangen soll. Die hauseigene Roborock App bietet dem Roborock S7 MaxV ULTRA eine so große Fülle an Funktionen an, dass ich hier einen weiteren Roman darüber veröffentlichen kann. Dabei verliert diese Funktionsfülle keinesfalls die Übersicht, da sich bei dem Design und Aufbau jemand was dabei gedacht hat. Ich stelle euch in folgenden Tabellen vor, was die Roborock App für den Roborock S7 MaxV ULTRA bereithält.

Die Karte und dessen Funktionen

Routinen erstellen Über die Startseite habt ihr die Möglichkeit verschiedene Programme anzulegen. Mit einem Klick sind verschiedene Aufgaben programmierbar.
Kartenerstellung Der Roboter erstellt in einer Rundfahrt eine Karte eures Zuhauses.
Raumeinteilung Der Roboter unterteilt die Karte in verschiedene Räume. Diese können angepasst werden.
Möbel Der Roboter erkennt manche Möbel automatisch und setzt diese in die Karte. Möbel sind ebenso manuell einstellbar. Mit einem Klick auf ein Möbelstück wird dieses eingerahmt und drumherum gereinigt.
Bodentyp Der Bodentyp kann in der Karte angepasst werden.
Räume benennen Die Räume können individuell benannt werden.
Kartenansicht Die Karte ist in 2D, 3D und in einer Matrix-Ansicht einsehbar.
Kartendrehung Die Karte kann nach Belieben gedreht werden.
Kartendetails Den Raumname, den Bodentyp, Möbel und Hindernisse können ein- oder ausgeblendet werden.
Sperrzonen Unsichtbare Wände oder Sperrzonen können eingezeichnet werden. Ebenso könne Nicht-Wischzonen erstellt werden. Der Roboter meidet diese Bereiche.
Mehrere Karten Der Roboter kann mehrere Karten oder Stockwerke erstellen.

Die Reinigungsmöglichkeiten

Reinigungsmöglichkeiten Der Roboter kann entweder den gesamten Haushalt reinigen oder nur bestimmte Zimmer. Ebenso ist eine Zonenreinigung möglich.
Saugen & Wischen Im Saugen & Wischen Modus kann der Roboter beides gleichzeitig bewältigen. Hier kann man unter 4 Saugstufen und 3 Wasserstufen wählen.
Wischen Der Roboter kann auch nur Wischen. Dabei kann man 3 Wischstufen einstellen. Ein gründliches Wischen, wobei der Roboter engere Bahnen fährt, ist nur im Wischmodus möglich.
Saugen Der Roboter kann auch nur Saugen. Dabei kann man 4 Saugstufen einstellen. Die 5100 Pascal sind nur im reinen Saugmodus erreichbar.
Individuelles Reinigen Für jeden Raum ist eine individuelle Reinigungsleistung einstellbar.

Die Objekterkennung und Kamera

ReactiveAI-Objekterkennung Diese lässt sich ein- oder ausschalten
KI-Umgebungserfassung Der Roboter kann dir verschiedene Reinigungsmodi empfehlen. Das ist abhängig von Boden und Umgebung.
Kollisionsmodus Der Roboter kann mehr Abstand zu Wänden und Gegenständen nehmen.
Fotos Der Roboter kann Fotos von Hindernissen erstellen und sendet sie auf die Karte in die App
Haustiere Durch das Einschalten des Haustier-Modus kann der Roboter vorsichtiger navigieren.
Aufhelllicht In dunklen Umgebungen kann der Roboter automatisch sein LED-Licht für die weitere Objekterkennung aktivieren.
Kamerazugriff Der Zugriff auf die Kamera wird durch den Roboter mit einem Muster-Passwort geschützt. Bei Aktivierung signalisiert der Roboter alle 15 Sekunden den Zugriff.
Steuerung mit eingeschalteter Kamera Man kann den Roboter mit eingeschalteter Kamera steuern. Dies entweder über eine Fernsteuerung oder durch punktuelles Setzen auf der Karte.
Videotelefonie Über die App kann man eine Sprachausgabe wiedergeben und darüber kommunizieren.

Die Robotereinstellungen

Knopfleuchten & Status-LED Diese kann man aktivieren oder deaktivieren
Kindersicherung Man kann in der App die Knöpfe am Roboter sperren.
Nicht-Stören Man kann eine Zeit einstellen, in der der Roboter seine Lichter dimmt und seine Reinigung nicht fortsetzt, falls der Akku leer war.
Ladeeinstellungen Der Roboter ist in der Lage, außerhalb der Spitzenzeiten aufgeladen zu werden. Das ist zeitlich individuell einstellbar.
Einheit Man kann zwischen Quadratmeter, Quadratfuß oder Ping wählen.
Teppicheinstellung Der Roboter kann auf Teppichboden automatisch seine Leistung erhöhen.
Wischplatte Die Wischplatte kann für Teppichboden eingestellt werden. Dabei hebt er diese entweder in die Höhe, vermeidet den Teppich komplett oder ignoriert ihn.
Roboterstimme Der Roboter gibt über eine Sprachausgabe verschiedene Informationen preis. Viele verschiedene Sprachen sind aktivierbar. Ebenso ist die Lautstärke anpassbar.

ULTRA-Station Einstellungen

Wie oft soll der Roboter die Station besuchen? Man kann einstellen, wie oft der Roboter während einer Reinigung sein Wischtuch auswaschen geht. Dabei kann man zwischen 10 Minuten und 50 Minuten in 5 Minutenschritten auswählen.
Auswaschen Man hat die Möglichkeit, dem Roboter zu befehlen, wie stark das Wischtuch ausgewaschen werden soll. Hierbei kann man zwischen Wassersparend, Mittel und Intensiv wählen.
Automatische Absaugung Man kann diese aktivieren oder deaktivieren.
Entleerungsmodus Man kann wählen, mit wie viel Leistung der Roboter den Staubbehälter aussaugen soll. Hierbei kann man zwischen Smart, Leicht, Mittel und Max wählen.

Weitere Einstellmöglichkeiten und Protokolle

Zeitreinigung Der Roboter ist in der Lage, zu einer individuellen Zeit die Reinigung zu beginnen. Dabei kann man wählen, zu welcher Uhrzeit, an welchem Tag und welche Räume gereinigt werden sollen.
Pin-and-Go Man kann den Roboter an einen bestimmten Punkt auf der Karte schicken.
Fernsteuerung Man kann den Roboter manuell über eine Fernsteuerung navigieren. Hierbei kann man zwischen Tasten und einem Joystick auswählen.
Reinigungsverlauf Vergangene Reinigungen können eingesehen werden.
Wartung Wann der Austausch oder die Wartung der Verschleißteile fällig wird ist einsehbar.
Kundensupport Man kann sich direkt über die App an den Support wenden.
Benutzerhandbuch Die Anleitung ist über die App einsehbar.
Updates Firmware-Updates können entweder automatisch oder manuell vorgenommen werden.
Gerätefreigabe Man kann den Roboter für mehrere Roborock-Konten freigeben. So können verschiedene Roborock-App-Nutzer denselben Roboter steuern.
Sprachsteuerung Der Roboter ist über externe Sprachassistenten steuerbar. Der Roboter unterstützt Alexa, Google und Siri. Dabei sind mit Siri sogar Kurzbefehle auf dem Smartphone möglich.

Mein persönliches Fazit zum Roborock S7 MaxV ULTRA

Ja! Was soll ich hierzu noch sagen? Gibt es überhaupt noch eine Steigerung? Der Roborock S7 MaxV ULTRA ist ein komplett autonomes Reinigungssystem, dass man je nach Bedürfnis gerade einmal wöchentlich warten muss. Dabei übernimmt der Roboter die Bodenreinigung vollständig und macht seine Arbeit herausragend gut. Schmutz, egal wie grob oder fein, er wird beseitigt. Die starke Saugleistung ist sogar für Teppichboden absolut geeignet. Die Wischfunktion ist mit einer der Besten, die es aktuell zu erwerben gibt und wird während und nach der Reinigung ausgewaschen. Hier können vielleicht nur noch Systeme mit rotierenden Mopps übertrumpfen.

Der Roborock S7 MaxV ULTRA ist das Nonplusultra auf dem Markt und ich kenne nichts besseres momentan. Das Gerät inklusive Reinigungsstation hat jedoch auch seinen Preis. Wer die Reinigung des Fußbodens komplett einem Roboter überlassen und dabei nichts mehr selbst machen möchte, der muss hier stolze 1400 Euro hinblättern. Ist er sein Geld wert? Allemal!

Noch einen kleinen Hinweis zum Schluss: Wer den Roborock S7 MaxV einzeln besitzt, der hat auch bald die Möglichkeit, die Reinigungsstation einzeln zu erwerben und den Roboter aufzumotzen. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Die größten Vorteile

  • Ausgezeichnete Saugleistung mit Vollgummibürste
  • Hervorragende Wischleistung mit oszillierender Wischfunktion
  • Individuell einstellbare Reinigungsleistungen
  • Staubbehälter wird eigenständig ausgesaugt
  • Wischtuch wird eigenständig während und nach der Reinigung gesäubert
  • Die Hinderniserkennung erkennt Hindernisse hervorragend
  • Die Hinderniserkennung ist anpassbar
  • LED-Licht aktiviert sich bei Dunkelheit
  • Intelligente Navigation in überlappenden Bahnen
  • Der Wassertank des Roboters wird selbstständig befüllt
  • Große Frisch- und Abwassertanks
  • Roboter ist über Sprache steuerbar
  • Reinigungsprogramme sind erstellbar
  • Es gibt verschiedene Kartenansichten
  • Man kann selbst auswählen, wann der Roboter aufgeladen wird
  • Futuristisches Design
  • Kamerazugriff über die App inklusive Telefonfunktion
  • Umfangreiche Appsteuerung

Die größten Nachteile

  • Keine Wischtuch Heißlufttrocknung
  • Absaugung nur mit Staubbeutel
  • Reinigungsstation erinnert an Müllsammelanlage
  • Verbraucht viel Platz
  • Netzkabel ist in einer anderen Farbe
ältere News
17.05.22 – Für den Roborock S7 MaxV steht ein Update auf die Firmware 02.43.96 bereit. Mit diesem wurden die schnelle Kartenerstellung, die Logik für die Raumreinigung sowie die Algorithmen für die Möbelerkennung verbessert.

Alternative Modelle

So ein autonomes Gerät, wie es der Roborock S7 MaxV Ultra darstellt, gibt es so kein zweites Mal zum aktuellen Stand (April 22). Jedoch kommen ein paar Modelle der Konkurrenz nah an diesen heran.

Wenn du dich für weitere Roborock S7 MaxV Modelle interessierst, dann schau doch mal in folgende Testberichte hinein:

Vorschau Produkt Preis
roborock S7 MaxV Saug- & Wischroboter (5100Pa Saugstärke, ReactiveAI... roborock S7 MaxV Saug- & Wischroboter (5100Pa Saugstärke, ReactiveAI...*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 um 05:55 Uhr

799,00 € 732,16 €
roborock S7 MaxV Plus Saug- & Wischroboter mit Absaugstation (5100Pa,... roborock S7 MaxV Plus Saug- & Wischroboter mit Absaugstation (5100Pa,...*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 um 06:05 Uhr

999,00 € 884,49 €
Roborock S7 MaxV Ultra Saug- & Wischroboter mit Absaugstation (5100Pa,... Roborock S7 MaxV Ultra Saug- & Wischroboter mit Absaugstation (5100Pa,...*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 um 05:55 Uhr

1.399,00 €
Info

Du willst mehr über Saug- & Wischroboter wissen? Dann tritt doch unserer „Saug- & Wischroboter-Gruppe“ auf Facebook bei. Dort findest du eine riesige Community, mit der du dich zum Thema austauschen kannst! Falls du auf der Suche nach einem neuen Saugroboter bist, hilft dir unser Tool der Saugroboter Finder weiter!

Saugroboter ID: 73671

⟻ Zurück zum Finder

Berichte gerne über deine Erfahrungen mit dem Saugroboter