PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Ii8vcGFnZWFkMi5nb29nbGVzeW5kaWNhdGlvbi5jb20vcGFnZWFkL2pzL2Fkc2J5Z29vZ2xlLmpzIj48L3NjcmlwdD4NCjwhLS0gU21hcnRob21lQXNzaXN0ZW50IE5lYmVuIExvZ28gLS0+DQo8aW5zIGNsYXNzPSJhZHNieWdvb2dsZSINCiAgICAgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6YmxvY2siDQogICAgIGRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItNDE5MTkxODE5OTIxMzgxMCINCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI1MDMwODkxOTUwIg0KICAgICBkYXRhLWFkLWZvcm1hdD0iYXV0byI+PC9pbnM+DQo8c2NyaXB0Pg0KKGFkc2J5Z29vZ2xlID0gd2luZG93LmFkc2J5Z29vZ2xlIHx8IFtdKS5wdXNoKHt9KTsNCjwvc2NyaXB0Pg==

Smarte Sprachassistenten und die Stiftung Warentest

0

Smarte Sprachassistenten, egal, ob von Google, Amazon oder Apple, gehören für viele Menschen zum Alltag. Stiftung Warentest hat sich nun mit den kleinen „Alleskönnern“ befasst. Der entsprechende Artikel kann hier kostenpflichtig eingesehen werden.

Sprachassistenten im Überfluss – welches Gerät überzeugt?

Amazon Echo Spot - Weiß
Amazon - Elektronik
129,99 EUR

Ausgabe 04/2018 von Stiftung Warentest befasst sich mit den aktuellen Sprachassistenten. Getestet wurde unter anderem in den Bereichen „Technik“ und „Sicherheit“ bzw. „Datenschutz“. Besonders interessant mit Hinblick auf den letztgenannten Punkt ist die Tatsache, dass die entsprechende Spracherkennung über das Internet und auf den Servern der jeweiligen Anbieter realisiert wird. Aus dem Test geht jedoch hervor, dass es laut aktuellem Stand keine Hinweise auf einen Datenaustausch gibt. Dennoch dürfte klar sein, dass anhand der Befehle schnell ersichtlich ist, für welche Themenbereiche sich der Nutzer interessiert.

Und das Ergebnis? Im Test zeigt sich, dass Amazon Platz 1 belegt -zumindest dann, wenn es um die eigenen Lautsprecher geht. Google überzeugt jedoch besonders mit Hinblick auf die gebotene Funktionalität auf mobilen Geräten. Ein weiterer Pluspunkt: der Google Assistant ist nicht nur in der Lage, die Nutzer und ihre Stimmen zu unterscheiden, sondern kann auch Bezug zu vorherigen Fragen stellen.

Mit Hinblick auf Apple testete Stiftung Warentest den Sprachassistenten Siri. Hier zeigten sich -im Vergleich zu den Assistenten von Google und Amazon- Defizite… vor allem dann, wenn es um natürliche Sprache und den Nutzerkomfort geht. Cortana belegte -weit abgeschlagen- den vierten Platz.
Am Rande wurde auch Sonys Xperia Ear erwähnt. Der Ohrhörer inklusive Mikro lässt sich durch Berührungen steuern. Besondere Mängel zeigte hierbei die Datenschutzerklärung. Eine Anfrage seitens der Stiftung Warentest an den Hersteller wurde abgelehnt.

Keine News mehr verpassen? Dann folgt uns auf Facebook oder abonniert uns per Mail!

Beitragsbild: (c) Amazon Pressebereich

Smarte Sprachassistenten und die Stiftung Warentest
5 Sterne - 1 Vote
Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn mit anderen und informiere auch sie!

Cookie-Einstellung

Um diese Website entsprechend der Richtlinien der DSGVO nutzen zu können, müssen Sie vorab eine der folgenden Optionen bezüglicher der Cookie-Einstellungen auswählen. Weitere Informationen, welche die Auswahlmöglichkeiten erklären, finden sie hier auf der Hilfe-Seite.

Datenschutzerklärung & Impressum.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe-Seite

Hilfe-Seite

Um diese Website entsprechend der Richtlinien der DSGVO nutzen zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies, wie z.B. Tracking-, Werbe- und Analytische-Cookies, werden zugelassen und gesetzt.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden nur notwendige Cookies gesetzt. Darunter fallen analytische Cookies von Matomo und spezielle Cookies, die zum Tracking von Affiliate-Links sowie zum Anzeigen von Werbung notwendig sind.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier unter Datenschutz ändern.
Die Opt-Out Möglichkeit von Matomo, finden sie ebenfalls im Datenschutz, unter dem Punkt "Analyse Tools und Werbung".
Des weiteren finden sie hier das Impressum.

Zurück